BABY BUMP UPDATE & BABY KOLUMNE

18. Januar 2015

Über kleine Nervenzusammenbrüche & die beste Freundin!
Das Schwanger-sein ist wundervoll. Man blüht förmlich auf. Die Haare glänzen, die Haut strahlt, man ist gefühlt fit wie ein Turnschuh und überhaupt – Glückshormone, 24 Stunden am Tag. Ha – sagt wer? Andere Mamas, olle Schwangerschaftsforen. Ich behaupte anderes.

Wie jeden Werktag klingelt der Wecker wieder um 6 Uhr in der Früh. Verdammt, wie ich nachts oft wach liege und Angst vor dem Klingeln des Weckers habe. Panische Angst. In der Regel krieche ich völlig übermüdet und erschlagen aus dem Bett. Eine Laune, wie Oskar aus der Mülltonne. Die Augen bekomme ich kaum auf, mein Gesicht ist zerknittert. Erschlagen schleife ich mich ins Bad und in die Dusche. Alles wie immer eben. Wäre da nicht der Dickbauch, der immer voluminöser wird und mich im Alltag immer mehr einschränkt. Im Halbschlaf also putze ich mir die Zähne und schleppe mich in die Dusche. Und da passiert es – Boooooing, Krawumm und ich rutsche aus, verliere das Gleichgewicht und kralle mich panisch an der Duschvorrichtung fest. Es hilft nichts, ich lande auf dem eh schon arg schmerzenden Steiß. Eins ist sicher – so schlagartig wach, war ich lange nicht mehr. Alles schmerzt, der Schreck sitzt mir im Nacken und ich sitze da und weine. Was für ein blöder Morgen.

Der Tag wird auch nicht besser. Uni, Blockseminar. Alles blöd und meine Laune gleicht immer mehr der vom Grinch. Abends, halleluja – endlich etwas leckeres zu Essen. Ich bereite mir meine mediterrane Blätterteig-Pizza in der Pfanne zu. Da sie laut Rezept noch in den Ofen muss, stelle ich die Pfanne fix in eben diesen. „Hmm, das riecht ja schon verdammt lecker. Das rettet mir den Tag!“ denke ich mir und höre es irgendwann verdächtig knistern und es riecht streng. Beim Blick in die Küche der Schock. Die Pfanne hat einen Plastikgriff und dieser ist verschmort. Hallo, Schwangerschaftsdemenz. Lange nicht gesehen. Panisch mache ich mir Sorgen um mein Abendessen. Aber da ist nichts mehr zu retten. Das kann doch wohl nicht war sein. Habe ich doch erst zwei Wochen zuvor die Mikrowelle ruiniert. Ruiniert? Ja, ruiniert. Man kann auch sagen – sie wäre fast in die Luft gegangen. Sie hat Feuer gefangen. Warum? Weil ich, wie so oft in der letzten Zeit geträumt habe.

Völlig bedient rufe ich meine Freundin an. Will ich dem Herrn nicht schon wieder einen meiner Hormonschübe zumuten. Bevor meine liebste Freundin am Telefon auch nur ein „Hallo Kekskopf!“ herausbringen kann, heule ich ihr schon lautstark ins Telefon. Ich jammere und weine, ich beschwere mich und bin wütend. Der doofe Tag, der doofe Rücken, die blöden Ärzte, das olle Sodbrennen, die doofe Angst vor der Geburt. Von einem Thema stolpre ich ins Andere. Und sie hört zu. Wie so oft in den letzten Monaten. Sie ist da, sie stützt mich, zeigt Verständnis und baut mich immer und immer wieder auf.

Und dann sagt sie etwas, das mir wieder die Tränen in die Augen treibt. Allerdings vor Rührung. Vor Dankbarkeit. Vor Freude. „Ach Kekskopfi..“ sagt sie. „Weißt du, dass ich schon mein kleines Kliniktäschchen gepackt habe? Wenn sich MM also auf den Weg macht, dann bin ich bereit. Dann drücke ich den Turboknopf im Auto und bin ganz schnell da!“. 

..wie gewohnt geht es nach den Bildern mit dem BABY BUMP Update weiter!

Baby Bump Update

Wie weit:  In großen Schritten nähern wir uns dem Tag, an dem wir unser kleines Mädchen im Arm halten dürfen.  

Gewicht:  Die kommende Woche habe ich wieder einen Vorsorgetermin. Da heißt es dann auch wieder: „ab auf die Waage!“. Bisher sind es aber insgesamt 23 kg plus. Eine ganze Menge.   

Umstandsmode:   Auch in dieser Woche ist nichts neues für den Schwangerbauch eingezogen. Auch wenn alles schon etwas knapp wird – irgendwie stellt sich so allmählich der Geiz ein. Immerhin sind es nur noch wenige Wochen bis zum Stichtag.  

Neuzugänge für das Baby:  Gerade gestern sind die kleinen Goldi-Beruhigungssauger für MM eingetroffen. Außerdem haben wir ein zuckersüßes Kleidchen bestellt. Leider ist das noch nicht eingetroffen. 

Schwangerschaftsstreifen:   Ich öle, creme, zupfe. Aber ja – dennoch machen sich Streifen breit.  

Schlafverhalten:   Müde, müder, am müdesten aus ganz Müdistan. Hallo – hier, ich. Ich bräuchte ganz dringend nur ein paar Stunden durchgehenden und vor allem erholsamen Schlaf. Nur ein wenig Schlaf. 

Schönster Augenblick der Woche:   Bei meinem Termin beim Diabetologen am Montag, fiel mir ein Stein vom Herzen. Alles in Ordnung. Doch. Wie oft mir in dieser Schwangerschaft von Ärzten Angst und Bange gemacht wurde – kaum zu glauben. Da soll Frau die Schwangerschaft genießen. Kaum möglich, wenn Ärzte ständig Verunsicherungen und Ängste schüren. 

Schreckmoment der Woche:  Ooops. Nächste Woche steht die Klausur an. Und ach – oops, ich möchte das Konzept endlich abgeben. Ihr kennt das. Da hat man Wochen Zeit und plötzlich stehen die Termine vor der Tür. 

Kindsbewegungen:   MM ist in dieser Woche etwas ruhiger geworden. Das liegt wohl aber eher daran, dass sie nun weniger Platz hat. Unser Mädchen ist jetzt so groß wie ein Grünkohl und wiegt etwas 1,7 kg. Der Wahnsinn.

Heißhunger:   Kein Heißhunger in dieser Woche. Keine Dinge, nach denen ich mich verzehrt habe.    

Abneigungen:   Hähnchenfleisch, Fisch.  

Geschlecht:  Ein Mädchen.  

Geburtsanzeichen:   Keine. Zum Glück.   

Symptome:   Mein Steiß. Es wird immer schlimmer. Ich kann nicht sitzen, nur unter Schmerz und selbst das Liegen fällt mir sehr schwer. Ich werde wohl nach der Abgabe einen Arzt aufsuchen. 

Bauchnabel:   Ha, welcher Bauchnabel?!

Stimmung:  Vorfreude, Anspannung und ein wenig Panik.

15 Kommentare

  • Antworten Sarah 18. Januar 2015 at 19:02

    Du bist mit deiner Verzweiflung nicht allein. Ich fand die letzten 4-5 Wochen meiner Schwangerschaft auch alles andere als angenehm. Die Aufregung und Vorfreude ist irgendwann nervig, das nicht mehr schlafen können und die Schmerzen überall einfach nur doof 🙁 Aber irgendwie hält man es durch, man hat ja keine Wahl 😉

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 19:03

    Es ist so schön zu lesen das es allen schwangeren gleich geht. Mich bringt auch die kleinste Banalität wie z.b . ein zu warmer Raum zum heulen. Bei mir sind es aber auch nur noch 7 Tage bis zum Termin. Die Angst vor der Geburt oder aber über die Zeit zu gehen ist riesig aber dann ist da auch die Vorfreude auf das kleine Wesen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles gute.

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 19:44

    Dein Genörgel ist ziemlich anstregend. Man kann kaum glauben, dass du schon mal eine Schwangerschaft durchlaufen hast so zimperlich wie du bist

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 20:54

    Es ist ebenfalls unglaublich, dass so olle Motztanten wie du diesen süßen Blog dann überhaupt lesen.

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 20:54

    Meine Güte! Warst DU schonmal schwanger? Jeder Schwangeren geht es anders und auch Schwangerschaften bei ein und der gleichen Person können anders laufen. Ich bin auch grad schwanger und kurz vorm ET und finde es sehr erfrischend mal ehrliche Worte zu lesen als das ewige „Ich liebe es, es ist alles toll, ich blühe auf“. Und wenns dich nervt, dann lies einfach nicht weiter.
    Daniela

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 20:55

    Es ist ebenfalls unglaublich, dass so olle Motztanten wie du diesen süßen Blog dann überhaupt lesen.

  • Antworten Laura 18. Januar 2015 at 21:02

    Nur weil sie ehrlich ist und nicht mit „es ist alles rosarot und die 23kg belasten mich überhaupt nicht“ daher kommt? Pfui für so einen geschmacklosen Kommentar!

  • Antworten Lisilinka 18. Januar 2015 at 21:10

    Wow wie unendlich empathielos! Hauptsache sich hinter einem anonymen Account verstecken und gehässige Kommentare verfassen. Solche Menschen sind mir die liebsten…….. Unfassbar

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 22:30

    Einfache Lösung für dein Problem: LES ES NICHT und ich wünsch dir eine Schwangerschaft wie aus dem Bilderbuch- nicht! Sie studiert hat noch ein Kind und Schmerzen also sei leise und les rosarote Blogs in denen unrealistische unwahrheiten in die welt gesetzt werden.

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 23:16

    Ich finde es toll, dass du so ehrlich bist, Janina. Leider meinen die meisten Leute als Schwangere müsste man den ganzen Tag glückselig sein. Klar freut man sich riesig auf das Kind- trotzdem ist eine Schwangerschaft auch anstrengend und eine wahnsinnige Herausforderung für den Körper. Ich hab in meiner Schwangerschaft oft geweint- im Nachhinein kann ich es nicht recht erklären aber damals haben die Hormone eben oft verrückt gespielt. Alles Liebe für dich und deine Familie und behalte dir deine offene und ehrliche Art- genau deshalb lese ich dich so gerne.
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Antworten Anonym 18. Januar 2015 at 23:19

    Ach, darf ich noch fragen, was es mit diesen Goldi-Saugern auf sich hat. Hab mal gegoogelt und sie schauen ja recht ungewöhnlich aus. Meine Sohn hat normale Schnuller nicht genommen sind die trotzdem ne Alternative? Oder worin liegt der Vorteil. Plane schonmal für Nr. 2 vor. 😉
    LG

  • Antworten s.liebt 19. Januar 2015 at 8:06

    Unglaublich was hier manche von sich geben! Und vermutlich gibt es davon noch viel mehr… Das ist so schade! Man muss es ja nicht lesen, wenn es einen doch sowieso nur nervt. Ich les doch auch kein Buch zu Ende was ich richtig blöd finde.
    Ich lese deine Baby Bump Updates jedenfalls sehr, sehr gerne! Und ich bin froh, dass du so ehrlich darüber schreibst und nicht nur sagst: alles wunderbar, ich bin immer ausgeschlafen, fit und Schmerzen? Was ist das? Deine ehrlichen Worte sind sehr erfrischend und es ist jede Woche wieder spannend deinen Bericht zu lesen!
    Und deine 23 kg sieht man dir, wie ich finde, überhaupt nicht an!

    Alles Liebe und Gute für euch! ♥
    Sara

  • Antworten Mundjoe 19. Januar 2015 at 9:08

    hat wahrscheinlich ein mann verfasst…nein, scherz.oder…man weiß es nicht.da solche leute ja nie ihr gesicht zeigen und anonym im netz rumtrollen.das sind für mich erbärmliche kreaturen.pfui.janina, dir wünsche ich weiterhin alles gute, du bist so stark, lass dir nichts anderes sagen.liebsteln gruß aus hamburg, katharina

  • Antworten Lisilinka 19. Januar 2015 at 19:23

    Eigenaufwertung durch Fremdabwertung ! Wahrscheinlich ist derjenige einfach nur gefrustet und wünscht sich insgeheim selbst eine aufblühende Familie

  • Antworten Anonym 20. Januar 2015 at 8:21

    Also diese Kommentare von diesen anonymen immer, unglaublich nervig.

    Vielen Dank für deine offene Worten, mir ging es damals in der Schwangerschaft genauso und ehrlich drüber reden konnte uh irgendwie nie. Schade, denn ich glaub es geht viel mehr Frauen so und hat ja nichts damit zu tun das man sich nicht auf den Krümel im Bauch freut.
    Dir weiterhin alles Liebe
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Nadine

  • Schreibe eine Nachricht