Family Kolumne

Kolumne: EIN BRIEF AN DICH!

6. September 2015

Fotos von Natalie Shelton
Mein kleines Mädchen, 

während ich diese Zeilen an dich verfasse, schaue ich dir immer wieder dabei zu, wie du die Welt entdeckst. Wie du deine große Schwester anlächelst und ihre Nähe suchst. Wie du immer wieder an ihrem Pullover ziehst, damit sie mit dir lacht und spielt. Kleine große Mimi, fast sechs Monate bist du nun alt. Die Zeit ist verflogen. Erst heute haben wir deinen ersten Zahn entdeckt. Dein allererster Zahn. Ein kleiner Meilenstein in deinem bisherigen Babyleben. Wir konnten es gar nicht glauben. Wann ist das passiert? Jeder Tag mit dir ist wunderbar. So voller Glück. 

Liebe Mimi, du bist ein schlechter Schläfer. Nachts erzählst du viel, möchtest trinken und kuscheln. In der Nacht ist dir Nähe ganz besonders wichtig. Gern robbst du auch durch das gesamte Bett.  Du liebst es zu spielen und erzählst so viel. Ständig bist du am brabbeln und erklärst uns deine Welt. Oft liegen wir neben dir, schauen dir zu und fragen uns, was du wohl so denkst. Backpapier ist dein liebstes Spielzeug. Das knistert so schön. Da strahlst du über das ganze Gesicht. Dein Strahlen ist so gewinnend, so glücklich machend. Du kleine Maus, versuchst zu krabbeln. Schiebst dich nach vorn. Noch mag es nicht so recht klappen, aber du gibst nicht auf. Ganz bald wirst du wohl durch die Wohnung flitzen. Ich ahne es. Hattest du zu Beginn so dickes dunkles Haar wie dein Papa, ist es nun sehr dünn und hell – so ganz die Mama. Nur deine Augen, die werden dunkler und dunkler. Vermutlich werden sie braun. Du veränderst dich so schnell, so blitzartig. Ich möchte jeden Tag, jeden Moment einfrieren und konservieren. Das geht uns alles viel zu schnell. Mein Mäuschen, wann bist du bloß so groß geworden?!

Wir sind müde, aber so unfassbar glücklich. Unser Glück lässt sich kaum in Worte fassen. Du machst uns komplett. Wir haben so lange auf dich gewartet. Dich herbeigesehnt. Als wir erfuhren, dass du unterwegs bist, hatte ich wochenlang Angst. Angst, dich wieder hergeben zu müssen. Aber du bist ein starkes Mädchen. Das hast du uns schon im Bauch gezeigt. Wie kräftig du uns deine kleinen Füße und Hände, wie du uns deinen Rücken entgegenstreckt hast. Du kleiner Spatz. 

Wir haben uns vorgestellt, wie du wohl ausschauen wirst. Ob du eher deinem Papa oder deiner Mama ähnelst. Wir haben uns ausgemalt, wie sich der Alltag mit dir wohl gestalten wird. Wie es sein wird. Wir hatten keine Vorstellung. So rein keine Ahnung. Du machst unser Leben bunt. Du machst es hell. Du machst es fröhlich. Du bist eine Bereicherung und du hast uns noch einmal gezeigt, was in diesem Leben wirklich zählt. Ihr zwei. Anna und Du. Wir. Unsere kleine Familie. 

Liebe Mimi-Maus, wir lieben Dich!

Deine Mama

Das gefällt Dir vielleicht auch

5 Kommentare

  • Antworten Anonym 6. September 2015 at 18:28

    Ach, das ist so herzig <3 Ich hab einen richtigen Kloß im Hals und 2 Tränchen geweint... Mein Schatz ist heute 12 Wochen alt geworden, so ein Brief ist eine wundervolle Idee!
    Liebe SonntagsSonnengrüße, Alena

  • Antworten Angi M. 6. September 2015 at 19:23

    Was für ein wunderschöner Text, der mir die Vorfreude auf unser kleines Wunder im Januar noch mehr versüßt. 🙂

  • Antworten Lisa 7. September 2015 at 11:46

    Einfach ein wunderschöner Text. Selten kriegt man durch geschriebene Worte ein Gefühl vermittelt, aber mir ist wirklich warm ums Herz geworden. Soviel Liebe und Glück. Ich wünsche euch alles Gute 🙂 <3

  • Antworten Zahnfee 10. September 2015 at 11:38

    Oh Gott… Ich lese deinen Blog seit ein paar Monaten und bin gerade selbst frisch Mama geworden.
    Hormonüberflutet bin ich jetzt ganz gerührt und habe beim Lesen immer wieder auf den schlafenden Schatz auf meinem Bauch geblickt….
    Danke;-)

  • Antworten Regina 16. September 2015 at 11:45

    Awwwwww, das ist so schön! Ich sitz im Büro und mir kullern 2 Tränchen übers Gesicht. SO unglaublich, wie sehr man lieben kann. Ich freu mich schon auf unser Mäuschen <3

  • Schreibe eine Nachricht