Food

Rezept: WEISSBROT – SCHNELL UND EINFACH

2. Oktober 2015

Schnell & einfach: Weißbrot selbst gemacht!

Ihr Lieben, heute habe ich ein Rezept für euch. Brot selbst zubereitet und das ganz schnell und unkompliziert. Letztes Jahr sah ich eine Reportage im Fernsehen. Thema waren industriell hergestellte Backwaren und ich muss gestehen, mir wurde schlecht. Mir war zuvor nicht bewusst, wie ungesund diese industriell hergestellten Backwaren sind und was sie für Zusätze enthalten. Der Beitrag hatte zur Folge, dass ich nur noch mit Unbehagen an der Bäckerei-Theke stand und abgepacktes Brot im Supermarkt ganz mied. Irgendwann begann ich, nur noch in unserer Hofbäckerei einzukaufen. Diese backt noch alles mit natürlichen Zutaten. Es schmeckt wunderbar und das Einkaufserlebnis in dieser Bäckerei ist zudem superb! Allerdings sind die Schlangen hier immer lang und das Ladengeschäft nicht gerade um die Ecke. Deshalb begann ich, Brot selbst zu backen. Die meisten Rezepte sind einfach und sehr lecker. 

Ich stelle meinen Teig mit meiner multifunktionalen Küchenmaschine her – der Prep&Cook von Krups. Aber alle Rezepte lassen sich genau so gut mit allen anderen Küchenmaschinen oder per Hand herstellen. …

Heute möchte ich auch mein liebstes Weissbrot-Rezept nahelegen. Das Brot ist saftig und unglaublich lecker. Deshalb wird dieses Brot hier nahezu täglich frisch zubereitet. 

Für dieses leckere Weißbrot brauche ich (mit der Küchenmaschine) maximal 5 Minuten Arbeitszeit.


Z U T A T E N

 1 Packung Trockenhefe
400 gramm Mehl
1 TL Salz
2 – 3 EL Olivenöl
250 ml warmes Wasser


Z U B E R E I T U N G (mit Küchenmaschine)

Das Knet- und Mahlmesser einlegen. 250 ml warmes Wasser und eine Packung Trockenhefe in den Rührtopf geben. Nun wird das Teigprogramm gestartet, so dass Wasser und Hefe unter hoher Geschwindigkeit vermengt wird. Nach knapp 30 Sekunden wird das Mehl, Salz und das Olivenöl dazugegeben. Alles etwa 2,5 – 3 Minuten kneten lassen. 

Im Anschluss den Teig etwa 60 Minuten im Topf gehen lassen. Dazu das Gerät auf 30 Grad stellen. Das ist die optimale Temperatur für den Hefeteig. Danach den Teig entnehmen und auf einer mit Mehl versehenen Oberfläche den Teig zu einem Brotlaib formen. Mit einem scharfen Messer oben einschneiden. 

Jetzt kommt der Teig mit dem Backblech in den mit etwa 240 Grad vorgeheizten Ofen und verbleibt dort für etwa 25 – 30 Minuten. 

Wenn man mag, kann man den Teig auch noch mit Walnüssen oder Oliven aufpeppen. Ebenfalls sehr lecker. 



Z U B E R E I T U N G (ohne Küchenmaschine)

Wasser und Trockenhefe verrühren, das Mehl und Salz dazugeben und kneten. Kurz darauf das Olivenöl dazugeben und weiter kneten, bis der Teig schön glatt ist. Nun den Teig an einem dauerhaft warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. 

Nach der Stunde Gehzeit den Teig nehmen und zu einem Brotlaib formen. Oben einschneiden und in den auf 240 Grad vorgeheizten Ofen geben. Den Teig etwa für 25 – 30 Minuten im Ofen backen. Fertig. 

Guten Appetit!

Das gefällt Dir vielleicht auch

18 Kommentare

  • Antworten Katharina Neumann 2. Oktober 2015 at 16:35

    Oh toll. Und so einfach. Danke 🙂

  • Antworten Anonym 2. Oktober 2015 at 16:47

    Hallo, welches Mehl nimmst du für den Teig? 405 oder 550er? Gruß

  • Antworten Anonym 2. Oktober 2015 at 16:52

    Das Rezept ist wirklich super und wird bald ausprobiert.Hast du auch ein tolles Rezept für Vollkornbrot? Ich wollte dir schon länger sagen, dass ich deine kochideen super finde und sie mich Schöne oft inspiriert haben. Weiter so!

    Liebe grüße
    Eine stille jedoch treue Leserin

  • Antworten Steffi 3. Oktober 2015 at 11:11

    Brot backen ist wirklich so einfach und günstig. Ich mache auch immer mehr selbst.
    Dein Rezept werde ich wohl bald mal ausprobieren.
    Liebste Grüße
    Steffi
    http://steffi-worthreading.blogspot.de

  • Antworten Anonym 3. Oktober 2015 at 21:02

    Die Frage habe ich mir auch gestellt

  • Antworten Julia 4. Oktober 2015 at 13:01

    Ich glaube, wir haben den gleichen Beitrag über das industriell hergestellte Brot gesehen. Bin auch wirklich erschrocken, als ich das gehört habe… Man ist doch meist zu gutgläubig! Ich kann für Vollkornbrot das Rezept von Fräulein Ordnung wärmstens empfehlen! http://fraeulein-ordnung.blogspot.de/2013/04/sonntagsbrotchen-und-lecker-brot.html Ich verwende immer zu gleichen Teilen VK-Dinkel- und VK-Roggenmehl und es schmeckt fantastisch! Bei mir kommen dann nur noch gemischte Kerne und Walnüsse mit rein, außerdem ein EL Sauerteigpulver, dann wird es noch saftiger. Das musst du wirklich mal ausprobieren! 🙂

  • Antworten Jessy 6. Oktober 2015 at 8:56

    Juhu, das wird morgen Abend gleich probiert. 🙂

  • Antworten Janinchen von W 6. Oktober 2015 at 11:12

    Das freut mich 🙂

  • Antworten Janinchen von W 6. Oktober 2015 at 11:13

    Da wird es einem ganz anders, nicht wahr?!

    Danke Dir, das Rezept werde ich mir auch einmal anschauen. Vielen lieben Dank dafür. 🙂

  • Antworten Kerstin 6. Oktober 2015 at 15:28

    Das sieht aus wie gemalt 🙂 Da werde ich mich heute Abend einmal ranwagen, danke fürs Rezept!

  • Antworten Anonym 6. Oktober 2015 at 21:28

    Danke für dieses super Rezept! Samstag gebacken, und weil es so schön war, heute gleich noch mal 🙂 Samstag habe ich direkt zwei gemacht, das Eine scheibenweise angeschnitten Knoblauchbutter rein, Frühlingszwiebel in kleine Ringe geschnitten, und dann zusammen mit Goudastückchen gefüllt. Nochmal kurz in den Ofen, bis der Käse geschmolzen ist. Sehr zu empfehlen!
    Ach so, und ich habe die Hefe zusammen mit einer Packung Backpulver und dem Mehl vermengt, das spart Gehzeit… Klappt auch gut mit Mehl in anderen Stärken, ich mische das immer ein wenig, auch Weizen und Dinkel…
    Also vielen Dank nochmal, das Brot wurde hier mit Begeisterung angenommen, und hat neue Maßstäbe gesetzt… Das Rezept ist toll!

    Hast du vielleicht eine gute Idee, was man mit vielen Äpfeln machen kann? Unser Apfelbaum lagert nun in der Küche, und der Funke ist bei mir noch nicht ganz übergesprungen.

    Viele Grüße, Franzi

  • Antworten Janinchen von W 8. Oktober 2015 at 22:22

    Ihr Lieben, ich habe soeben mal geschaut. Es ist ganz simples 405er Mehl. 🙂

  • Antworten Janinchen von W 8. Oktober 2015 at 22:23

    Ja, das ist es. Lecker und schnell zubereitet. 🙂

  • Antworten Janinchen von W 8. Oktober 2015 at 22:23

    Ich freue mich so so sehr über deine Worte. Vielen lieben Dank dir. 🙂

    Ja, ein Vollkornbrot-Rezept kommt auch noch online.

  • Antworten Anonym 9. Oktober 2015 at 16:06

    Das Rezept wird gleich am Wochenende ausprobiert. So toll, dass du deine Rezepte mit uns teilst. Freue mich immer riesig, wenn wieder ein neues erscheint 🙂 Braucht man für die Zubereitung ohne Küchenmaschine für den Ofen eine Backform oder legt man das Brot geknetet und geformt einfach lose auf das Backblech?

  • Antworten Anonym 17. Oktober 2015 at 12:30

    Uii das klingt ja super (: werd ich gleich mal versuchen. Hab nur eine Frage, kann ich auch eine frische Hefe verwenden?
    Liebe Grüße Anni (:

  • Antworten Schmucke Lori 18. Oktober 2015 at 23:12

    Oh das werde ich ganz sicher nachbacken 😉

  • Antworten Mascha 5. November 2015 at 23:22

    Das ist wahnsinnig lecker, danke für das Rezept??

  • Schreibe eine Nachricht