Videos Wochenrückblick

WOCHENRÜCKBLICK, BESTER KLICK & FMA #5

23. Februar 2016
[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=fBirUocYe-8&w=320&h=266]

Ihr Lieben, unheimlich gern lese ich auf anderen Blogs, die Empfehlungen für die „besten Klicks“ der Woche. Sprich, Empfehlungen für Artikel, die toll sind. Posts, die inspirieren, zum nachdenken anregen oder einen anderen Mehrwert haben. Oder Beiträge, die einfach nur schön sind. Meine fünf Klicks der Woche möchte ich euch heute vorstellen. 


INTERIEUR/ KINDERZIMMER

Leonie von MiniMenschlein hat unter dem Titel #MiniMenschleinsMakeover das Kinderzimmer ihrer jüngsten Tochter umdekoriert. Ein Kinderzimmertraum. Nicht schwarz-weiß, wie so oft die Tage im Netz. Dafür ein echter Mädchentraum in zarten Farben. Da ich selbst so langsam damit beginne, die neue Wohnung endlich hübsch zu machen, kam dieser Post gerade recht. 


GIRL BOSS / Interview von Julia Winkels

Das Mummy Mag hat ein Interview mit Julia Winkels veröffentlicht. Julia ist ein Tausendsassa – als Inhaberin der Agentur BOLD in Berlin unglaublich erfolgreich und zudem alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Eine Frau, die mich beeindruckt. Hier geht es zum Interview.


DAS LEBEN MIT KATZ UND KIND

Wie das so funktioniert, mit Katz und Kind{ern} in einem Haushalt und wie man die lieben Stubentiger am besten an die kleinen Neuankömmlinge gewöhnen kann, inklusive Tipps & Tricks, darüber hat Rougerepertoire geschrieben. 


STILLEN IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Frau Mutter ist die Milch übergekocht, ja – richtig gelesen. Nachdem ein Berliner Café-Besiter einer Mutter das stillen verbot, kam es erneut zu einer Still-Debatte. Frau Mutter hat da ein paar passende Zeilen verfasst, die es unbedingt zu lesen gilt. Hier entlang zum Beitrag. 


LADY IN RED / OUTFIT

Die wunderbare Kate. Eine Bloggerin, die mich immer wieder in ihren Bann zieht. Ihre Looks so einzigartig und besonders. Das mag ich sehr. Letzte Woche begeisterte sie mich mit einem fabelhaften Look in rot




Mein persönlicher Wochenrückblick

GEHÖRT: 
GELESEN: 
Schande, aber ich habe in dieser Woche nicht in einem Buch gelesen. Ich hatte schlichtweg einfach keine Zeit. 

GEGESSEN: 
Pizza der weltbesten Pizzeria, viel Cheesecake aus dem Elbgold, Burger von der fetten Kuh in Köln {grandios}, Sushi, armer Ritter. 
GEKAUFT: 
Nach langer Zeit sind einmal wieder ein paar High Heels in meinem Warenkorb gelandet. So schön. Und insgesamt drei Paar Overknee Stiefel sind bei mir eingezogen. Für den anstehenden Sommer habe ich mir außerdem noch ein Sommerkleid gekauft. 

GETRUNKEN: 
Malzbier und Cola

GEDACHT: 
„Ich kann mein Glück nicht fassen, in jeder Hinsicht!“ und „Wow, das ist ja der Wahnsinn!“. Immer und immer wieder diese zwei Sätze in meinen Kopf. Was für ein Glück. Diese Familie, unsere Arbeit, alles. Und ich habe gedacht, wie dankbar ich bin. 

GEÄRGERT: 
Über rechte Idioten und die erneute Still-Debatte

GEFREUT: 
Über mein Treffen mit Leonie von MiniMenschlein, sehr sogar. Wir planen ein tolles Projekt für euch und ja, ich bin echt verdammt aufgeregt und voller Vorfreude. Und so simpel, so gut – auf meine nächste EMS Trainingseinheit habe ich mich auch gefreut. 

GESEHEN: 
Ich habe mir den Bachelor angeschaut. Was soll ich sagen, ich saß da, habe mich geschämt und dachte nur: wir sind dem Ende nah. Wo bekommt man diese Frauen her? Und überhaupt, wo ist der Stolz hin? Wofür haben Frauen über Jahrzehnte für Gleichberechtigung gekämpft, wenn da nun Damen sitzen, die das Frauenbild auf unreifes Gekreische und Dummheit reduzieren. Nun denn, die Menschheit möchte unterhalten werden. 

GEWÜNSCHT: 
Ein wenig mehr Ruhe. Ausspannen. 
GETAN:
Gearbeitet und Zeit mit meiner kleinen Familie genossen. 

Das gefällt Dir vielleicht auch

4 Kommentare

  • Antworten Jenni 24. Februar 2016 at 11:12

    Ich mag deine Einstellung, die in diesem Beitrag zum Ausdruck kommt. Vor allem die zum Bachelor.

    Liebe Grüße,

    @jayzee145

  • Antworten Frau Mutter 24. Februar 2016 at 19:56

    Danke sehr für den link! Ich habe mich sehr gefreut;)

  • Antworten Rougerepertoire 26. Februar 2016 at 12:04

    Vielen lieben Dank für deine Verlinkung. Hab ich gerade erst entdeckt. Ich habe mich sehr gefreut.

  • Antworten Anonym 1. März 2016 at 0:15

    Liebe Janina,

    ich bin so froh zu lesen, dass es Charles gut geht. Das hattest du ja so unter deinem Video bei Youtube kommentiert.

    Ich weiß natürlich nicht, was der Grund dafür war, weshalb ihr ihn abgegeben habt, aber man hatte sich schon die schlimmsten Gedanken darüber gemacht, was wohl mit ihm geschehen ist.

    Ich will dir noch etwas zum Thema Cockerspaniel sagen, vielleicht war es ja bei euch ähnlich.
    Als ich ein Kind war, spielte meine Mutter Tennis. Die Besitzer des Platzes hatten ebenfalls einen Cockerspaniel. Das war ein seltsamer Hund und mit Kindern nicht kompatibel. Man wusste nie, darf man ihn heute anfassen oder schnappt er zu. Schon damals sagte man uns, dass ein Cockerspaniel kein Hund für eine Familie mit Kindern ist, da dies eine sehr eigenwillige Rasse sei.
    Auch später im Leben, sind mir Cockerspaniel nie als freundliche, zutrauliche Hunde begegnet, sie waren immer mit Vorsicht zu genießen.

    Nun ja, und da ich das im Hinterkopf hatte, dachte ich mir, dass mit Charles wohl irgendwas in Richtung bissig vorgefallen sein könnte.
    Wenn das so war, könnte dich jeder verstehen, dass du neue Besitzer für ihn gesucht hast. Der Gefahr hätte ich meine Kinder auch nicht ausgesetzt.

    Ich liebe Hunde sehr, aber bei dem Thema kleine Kinder und Hunde in einem Haushalt, bin ich sowieso sehr zwiegespalten.

    Was ich eigentlich sagen wollte, ist, diese ganzen Spekulationen und Anfeindungen gegen dich bzgl. des Hundes, würden aufhören, wenn du einfach einen kleinen Beitrag zu Charles verfassen würdest. So schwebt es immer wie eine kleine dunkle Wolke durch den Raum.

    Du musst das natürlich selber wissen, aber ich denke, das würde dich noch sympathischer und authentischer machen und vor allem endlich einen Schlussstrich unter die Sache ziehen.

    Denk mal drüber nach.

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

  • Schreibe eine Nachricht