Baby Babys Family Kooperation Lieblingsdinge

OH, I LIKE THAT – ERGOBABY ADAPT | TRAGEN IST LIEBE

7. März 2016
Tragen im Winter
Fotos von Natalie Shelton Photography
Tragen ist Liebe,
Tragen mit der neuen Adapt von ErgoBaby


Frau macht sich während der Schwangerschaft über so ziemlich jedes Thema unglaublich viele Gedanken, schließlich soll es dem kleinen Menschenkind an nichts fehlen und man möchte auf alle Eventualitäten bestens vorbereitet sein. 
Irgendwann stellten auch wir uns die Frage, Kinderwagen oder Trage?

Noch in der Schwangerschaft haben wir uns einen Kinderwagen angeschafft – vielleicht weil es dazu gehört und weil er für kleinere Einkäufe bestens geeignet ist. Doch was ist, wenn man mit Baby und Gepäck unterwegs sein möchte? Oder auf unebenem Gelände? Zu diesem Zeitpunkt machte ich mir noch nicht allzu viele Gedanken über kinderwagenunfreundliche Umgebungen und wo welche Treppe einen daran hindern sollte, seinen gewohnten Weg zu gehen. Erst nach der Geburt fallen einem sämtliche, nicht zugänglichen Wege auf. Hauptbahnhöfe mit nur lediglich einem Fahrstuhl, der mit Glück auch noch defekt ist. Häufig ist man auf fremde Hilfe angewiesen. Dennoch wollte ich mit Baby spontan und flexibel sein, sowie auf das vertraute Gefühl von Geborgenheit und Nähe nicht verzichten. 

Daher habe ich mich in der vergangenen Zeit viel mit dem Tragen beschäftigt. Ich muss gestehen – anfänglich habe ich immer gedacht, es ist unglaublich anstrengend und schwierig, sich den kleinen Schatz umzuschnallen oder zu binden. Ganz wichtig dabei: Mache ich es richtig? Habe ich die Trage, das Tuch richtig mit dem kleinen Menschenkind an mir befestigt und sitzt unser Mädchen ergonomisch optimal in der sogenannten Anhock-Spreiz-Haltung, schade ich den kleinen Hüften oder dem Rücken? Ganz zuletzt spielt die Optik sicherlich auch keine unwichtige Rolle. 

Die Ergobaby Adapt

Die Entscheidung für eine Trage war also getroffen, denn so lange Zeit habe ich unsere Tochter unter meinem Herzen getragen. Sie hat mich wohl behütet überall hin begleitet. Stets trug ich sie ganz nah bei mir – ein so schönes, kaum in Worte zu fassendes Gefühl!
Diese einmalige Nähe ist nur durch das Tragen möglich. Das Schönste daran ist, auch Väter haben so die Chance, diese Nähe und Bindung zu ihrem Kind aufzubauen. 

Durch die liebevolle Unterstützung von Ergobaby durfte ich gleich zwei sehr tolle Tragen für unsere kleine Lotti nutzen – die Komforttrage mit Neugeboreneneinsatz und die ganz neue Ergobaby Adapt.  Beide sind bereits für Neugeborene geeignet. 

Der Neugeboreneneinsatz macht es bei der Komforttrage möglich, das Neugeborene bereits ab einem Gewicht von 3,2 bis 5,5 Kilogramm nutzen zu können. 
Mit der Adapt verzichtet Ergobaby auf den Einsatz für Neugeborene und bietet ein neues variables und individuelles Konzept auch für den ganz kleinen Liebling. Unsere Lotti hat die Adapt schon jetzt in ihr Herz geschlossen und liebt es, in ihr umher getragen zu werden. 

Um die Trage auf die optimale Größe des jeweiligen Kindes einzustellen, werden lediglich an zwei Stellen Größeneinstellungen notwendig. Diese lassen sich innerhalb von Sekunden durchführen. 

Um die Größe des Stegs für Lotti einzustellen, habe ich für die Klettverschlüsse, die sich mittig an der Innenseite des Hüftgürtels in drei Positionen anbringen lassen, die kleinste Einstellung gewählt.  Die farbig markierten Begrenzungen machen die Bedienung für mich sehr intuitiv und schnell möglich. 
Diese festgelegte Größe des Stegs lässt sich noch einmal an der Außenseite der Trage durch Druckknöpfe in drei verschiedenen Positionen feiner einstellen. 

Als besonders angenehm empfinde ich die separate Unterstützung meines Lendenbereich durch einen breiten gepolsterten Gurt. Damit wird das Gewicht des Kindes noch optimaler verlagert und wirkt sich positiv auf meine Körperhaltung aus. 
Die Verschlüsse der Trage befinden sich vorne an der Trage, was ich als sehr praktisch empfinde – da es unnötige Verrenkungen vermeidet. Jeder Verschluss der Trage ist nochmal durch ein elastisches Band gesichert und verhindert so, ein unerwünschtes Öffnen der Verschlüsse. 

Da unsere Kleine sich gerne den halben Tag von mir herumtragen lässt, sei es, weil sie die Nähe sucht oder wir einen Spaziergang durch unebenes Gelände wagen, empfinde ich es als Abwechslung und Hilfe, die Träger der Adapt auch überkreuz anlegen zu können. Dies schafft einen ganz neuen und schönen Tragekomfort durch Verlagerung des Gewichts. 

Ich bin von der leichten Handhabung der Trage ganz begeistert. Gerade weil ich es mir immer sehr kompliziert vorgestellt habe, freue ich mich um so mehr, wie sehr mir das Tragen gefällt. Immer häufiger greife ich Zuhause schnell auf die Trage zurück, wenn unsere Kleine nur schwer zu beruhigen ist und nach wenigen Minuten liegt sie dann schlafend an mich gekuschelt. 

Es ist einfach schön, eine Trage zu haben, bei der ich weiß, sie wächst mit den Bedürfnissen unserer Tochter mit und ich weiß sie sicher aufgehoben, da ich die Trage immer ihrer Größe anpassen kann – im Handumdrehen. 

Herzliche Grüße
Kathrin


Meine liebe Kathrin, 
ganz lieben Dank für diese tollen Worte und deinen Erfahrungsbericht zu der Adapt. Auch ich liebe die Adapt, weil sie einfach so unfassbar simpel in der Handhabung und so angenehm zu tragen ist. 
Ich freue mich auf viele Spaziergänge mit Dir und Lotti, 
Janina

*In herzlicher Zusammenarbeit mit Ergobaby. Vielen lieben Dank, dass wir die Adapt kosten- und bedingungslos auf Herz und Nieren testen durften

Das gefällt Dir vielleicht auch

5 Kommentare

  • Antworten Jana 7. März 2016 at 10:28

    Hallo liebe Janina,

    ein sehr interessanter Artikel, vielen Dank dafür an dich und deine Freundin.
    Gibt es eigentlich euren süßen Hund noch? Den haben wir ja schon lange auf dem Blog nicht mehr gesehen.

    Viele liebe Grüße

  • Antworten Anonym 7. März 2016 at 12:59

    Liebe Kathrin,danke für den ehrlichen und ausführlichen Bericht.gerne mehr davon.
    So kurz nach der Geburt eine starke Leistung und du siehst fantastisch aus mit deinem Nachwuchs.

  • Antworten Anonym 8. März 2016 at 11:55

    Guter Beitrag, danke dafür, …nur einige Schreibfehler die mich stören 😉
    Alles Gute weiterhin und alles Gute zum 8. März !!

  • Antworten Marike 10. März 2016 at 13:11

    Wir haben Klein R. besonders im ersten halben Jahr fast nur getragen. Drinnen wie draußen. Den Kinderwagen mochte sie nicht besonders und die Trage war ein verlässlicher Begleiter, um sie in den Schlaf zu schaukeln und dabei trotzdem beide Hände frei zu haben.

    Wir haben den ErgoBaby Carrier, den wir sogar jetzt noch für den Hin- und Rückweg für die Kita benutzen…denn jedes Mal den Kinderwagen in den Abstellraum im Keller zu wuchten, ist mir viel zu anstrengend.

    Danke für diesen ausführlichen Bericht, Kathrin!

    Liebe Grüße,
    Marike von
    http://www.babyohbaby.de

  • Antworten Anonym 17. März 2016 at 7:41

    Liebe Janina,
    Toller Artikel und grade sooo passend! Ich erwarte mein erstes Kind und habe auch schon oft überlegt wie das wohl wird da ich noch viel mit den „Öffis“ unterwegs ein werde und da ist platz bekanntlich Mangelware! Bin froh das es da so tolle Alternativen gibt und ich glaube ich werde die Nähe zum Baby sehr lieben!
    Danke für deinen wundervollen Blog

  • Schreibe eine Nachricht