Baby Family

OH BABY // HURRA, DAS BABY SCHLÄFT.. SCHLAF, KINDLEIN, SCHLAF // UNSERE SCHLAF-ROUTINE

17. Mai 2016

Schlaf, Kindlein, schlaf..

Es ist kein Geheimnis, Mimi war ein grottiger Schläfer und ich traue es mich kaum zu sagen, aber sie schläft nun. In ihrem eigenen Kettchen, in ihrem Zimmerchen – friedlich und zufrieden. 

12 Monate lang habe ich jede Nacht auf Schlaf gehofft, auf ein wenig Schlaf, auf zwei Stündchen am Stück. Teilweise hatte ich schon Angst vor dem Abend und ganz besonders vor der Nacht, Angst vor dem, was folgen würde.. Ich weiß, ich bin damit nicht allein. Viele von euch litten mit mir und das gab Trost. Oh ja. 


Noch in der Schwangerschaft entschied ich mich für ein Beistellbett und gegen das Familienbett. Ja, und Mimi entschied am Tag ihrer Geburt, all meine Pläne und Vorhaben über den Haufen zu werfen. Familienbett war ihre Wahl. Die einzige Möglichkeit, um überhaupt ein wenig Schlaf zu erhaschen. Bis zu 14-mal die Nacht war Mimi wach. Nicht selten saß ich am morgen darauf weinend und verzweifelnd im Bett. 

Und dann kommt meine Freundin Kathrin mit ihrer kleinen „Lola“ um die Ecke. Gerade einmal drei Monate alt, schläft Lola fast durch. Einmal die Nacht kommt sie, um etwas zu trinken. Sie erzählt es mir und ich mag es eigentlich gar nicht hören – zu sehr wünsche ich mir genau das. Natürlich – jedes Kind ist anders. Als Anna mir dann letzte Woche noch von ihrer Routine erzählt, möchte eich es noch einmal probieren – das mit dem eigenen Bett und dem eigenen Zimmer. Und siehe da, nach 13 Monaten scheint unser Mädchen bereit für ein eigenes Bettchen. Sie schläft – tief und fest und selig. Und ich bin erleichtert. 

Wie so ein Abend ausschaut und was wir tun, damit Mimi eine gewisse Routine hat – dazu nun mehr. 



Schon seit Mimis Geburt wird ihr vor dem Zubettgehen aus einem der Märchenbücher vorgelesen, in der Regel von Anni. Mimi liebt und genießt das sehr. 

Zähne putzen. Gute Nacht, Welt. Kuscheln und Nähe. Vorlesen. Sanfte Musik. 

Nun machen wir es so, dass wir einmal allem eine „Gute Nacht“ wünschen, ein Tipp von Anna. Danach legen wir Mimi ins Bettchen und lesen ihr vor.

Ist das Märchen aus, läuten wir die Nachtruhe mit zwei Liedern ein. Bisher war das immer eine Playlist. Wir singen diese mit, kraulen ihr dabei den Bauch und verabschieden sie dann mit einem Küsschen, bevor wir den Raum verlassen. Ihr Zeichen, dass es nun Zeit für den Sandmann ist. Und das funktioniert die letzten Tage doch tatsächlich sehr gut. Unser Mädchen kann schlafen, ich hab schon nicht mehr daran geglaubt. Endlich, endlich, endlich Schlaf für alle. 

Und ich habe da noch Neuigkeiten. Seit knapp drei Wochen haben wir snu:mee – eine 3 in 1 Multimedia Spieluhr.

Eine Spieluhr, die auch als Babyphone mit Gegensprechfunktion und MP3-Player dient – alles zu bedienen über eine App auf dem Handy. Und eben für diese Spieluhr gibt es auch instrumentale Popsongs in sanften Tönen, beruhigend und schön. Für diese 3in1 Spieluhr gibt es zudem „kuschelige Kleider“, z. B. in Form von einem Stern, Schaf oder ähnlichem. 

Für Interessierte: Bei Limango gibt es das Babyphone mit Spieluhr von Baby Stars – rock2sleep momentan HIER im Angebot, für ganze 50 Euro günstiger.

Das gefällt Dir vielleicht auch

17 Kommentare

  • Antworten Anonym 17. Mai 2016 at 21:41

    Das freut mich sehr, dass das nun so toll klappt! Was eine Erleichterung! Wacht denn Mimi nun auf einmal gar nicht mehr auf nachts und braucht auch nichts mehr zu trinken / wird nicht mehr gestillt?

  • Antworten Janinchen von W 17. Mai 2016 at 21:46

    Die erste Nacht war sie noch einmal wach. Aber nur kurz, Henry hat ihr dann den Nuckel gegeben und sie schlief weiter. Gestern hat sie komplett durchgeschlafen. Wir stellen ihr nun immer zwei Fläschchen mit ins Bett. Dann trinkt sie in der Nacht, wenn sie durstig ist. 🙂

  • Antworten Anonym 17. Mai 2016 at 22:02

    So toll!! Ich mags euch mega gönnen! Geniesst die neue Nachtruhe und schlaft alle fein 🙂

  • Antworten Anonym 17. Mai 2016 at 22:06

    Und das hat ohne Schreien funktioniert? Hier gäbe es ein großes Drama, wenn ich vor dem Einschlafen rausgehen würde…
    War das eigene Bett im eigenen Zimmer jetzt wirklich die Lösung?

  • Antworten Simone 17. Mai 2016 at 22:42

    Ich kann mich gut daran erinnern, das einige dir das vorgeschlagen haben bei Insta, mich einbegriffen:)
    Familienbett ist eine ganz tolle Sache, aber nicht, wenn bei allen der Schlaf darunter leidet!
    Ich freue mich richtig für dich, das ist ein ganz anderes Lebensgefühl, wenn man ein paar Stunden mehr geschlafen hat.

  • Antworten mo.ni. 18. Mai 2016 at 2:22

    Ich habe seit fast 12 Monaten genau das gleiche Problem.. Schläft Mimi denn mit dem Schnuller ein?
    Ich habe das Gefühl, dass das bei meiner Tochter das größte Problem ist, warum sie niemals ohne gestillt zu werden (beim Einschlafen und Zwischendurch in der Nacht) schlafen wird. Sie lehnt den Schnuller seit der Geburt ab. Ich versuche es sogar jetzt noch… habe auch jede mögliche Form, die es auf dem Markt gibt.

  • Antworten Anonym 18. Mai 2016 at 9:59

    Liebe Janina, oben steht statt „Bettchen“ Kettchen 😉 Klingt auch irgendwie lustig. Liebe Grüße und danke für den Artikel! 🙂 Alena

  • Antworten Sarah 18. Mai 2016 at 10:09

    Welche falschen nutzt ihr denn da? Ich finde da die Auswahl immer so schwierig, denn die meisten laufen ja aus, wenn die Kinder sich selbst bedienen.

  • Antworten Bianca 18. Mai 2016 at 14:56

    Ich kenne das Problem nur zu gut. Das Familienbett ist für meinen Sohn einfah das größte. Er schläft zwar in seinem Bett ein, aber spätestens ab Mitternacht will er mit aller Macht in unser Bett. Aber daran haben wir uns gewöhnt…
    Viele Grüße und viele Stunden festen Schlaf! Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

  • Antworten Anonym 18. Mai 2016 at 16:01

    LIEBE JANINA ! Das ist der erste Kommentar den ich überhaupt jeh geschrieben habe .Ich verfolge deinen Blog schon eine ganze Weile ,bin aber eher der stille Leser .Ich bin echt froh ,dass die kleine Maus endlich schlafen möchte am Stück !!!!!Es ist richtig schlimm ,wenn es lange nicht geht !Es raubt so viel Energie und Kraft und ich habe den Eindruck einfiel kommt nicht mehr wieder,(ich bin aber auch schon älter und bin später Mutter geworden) was ich eigentlich sagen möchte:SIE SCHLÄFT DUUUUURCH !!!!!!! Das freut mich total ,also keine Angst mehr vor der nächsten Nacht !!!!

  • Antworten Julia 19. Mai 2016 at 0:05

    Viele (auch ich) hatten auf Insta ähnliche Tipps gegeben!!
    Da hattest du aber noch Fläschchen abgelehnt…
    Na ja, hauptsache die kleine Mimi schläft jetzt weiterhin gut in ihrem Bettchen. Daumen drück´!!

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:04

    Ich verstehe nicht ganz, was nun der Mehrwert deines Kommentars ist. Du hättest mir Tipps mit der Flasche gegeben? Ich habe mich bewusst gegen die Flasche entschieden, weil ich sie gestillt habe. Nun hat sie sich abgestillt, von allein und deshalb gibt es noch die Flasche. Nicht, weil es mir irgendwer als Tipp gegeben hat. Jeden Tag bekommen Millionen Kinder die Flasche – sicherlich auch ohne den nett gemeinten Rat von nebenan.

    Nun schläft das kleine Mädchen endlich besser – ich denke, sie war einfach bereit. Vorher hat sie eben noch die Brust und das Familienbett gebraucht.

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:12

    Ich bin auch so so erleichtert und glücklich. Ich weiß nach den wenigen Tagen schon nicht mehr, wie ich es vorher ein Jahr ausgehalten habe – mit diesen fürchterlichen Nächten. Ich fühle mich so richtig befreit, verrückt.

    Ganz ganz lieben Dank und herzliche Grüße an Dich
    Janina

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:12

    Diese blöde Autokorrektur macht mich noch wahnsinnig, ganz lieben Dank! 🙂

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:14

    Liebe Bianca,

    Mimi lag ab Mitternacht meist auch in der Mitte. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass sie nun schläft. Und das in ihrem Bettchen. Gestern kam sie die Nacht noch viermal – aber das war wirklich nicht der Rede wert.

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Janina

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:14

    Ja, tatsächlich. Wir legen ihr nun zwei Bilderbücher mit ins Bettchen. Wenn sie mag, dann kann sie darin noch ein wenig blättern. 🙂

  • Antworten Janinchen von W 19. Mai 2016 at 9:16

    Mimi war immer sehr auf Schnuller. Momentan schläft sie in der Nacht ohne. Sie schläft mit ein, braucht ihn dann aber in der Nacht häufig nicht mehr. Wenn ich ihn ihr dann in der Nacht anbiete, dann verweigert sie ihn sogar oft. Was mich natürlich freut.

    Sei froh, dass deine Tochter keinen Sauger nimmt. Das ist doch eigentlich toll. 🙂

    Sei lieb gegrüßt
    Janina

  • Schreibe eine Nachricht