Family Kooperation

SEHPROBLEME BEI KINDERN FRÜHZEITIG ERKENNEN // WISSEN UND FAKTEN

15. Oktober 2016
*Anzeige

 

Sehprobleme bei Kindern,
gar nicht so selten!

+ Anzeichen für eine Sehschwäche

Damals, es muss etwa in der 7. Klasse gewesen sein. In einem Alter, in dem Anni nun auch ist. Jeden Tag kam ich von der Schule Heim, mit Kopfschmerzen im Gepäck. Tag ein, Tag aus ging das so. Ich kniff die Augen fest zusammen, versuchte hoch konzentriert von der Tafel oder vom Projektor abzulesen und doch wollte es mir nicht gelingen und so schrieb ich einfach alles von meiner Sitznachbarin ab, kam mit dem abschreiben teilweise nicht hinterher und war damit zu langsam. Meine Mama war es, die irgendwann den Verdacht hegte, meinen Augen würden vielleicht nicht in Ordnung sein und so ging es ohne Umwege zum Augenarzt. Ein Sehtest wurde gemacht und was war, ich brauchte eine Brille. Ich war kurzsichtig. Aber damit nicht genug, ich habe auf dem rechten Auge nur eine (wiederhergestellte) Sehkraft von 60 Prozent, auf Grund eines absoluten Skotoms.

Wusstest du, das knapp 20 Prozent der Kinder schlecht sehen können? Das ist eine Menge und ich gehörte dazu. Genau wie meine jüngeren Schwestern, die mit knapp einem und drei Jahren eine Brille bekamen. Zwei von ihnen sehen heute gut.

Doch was sind erste Anzeichen für Sehprobleme?

Menschen und so auch Kinder mit Sehproblemen versuchen, die Schwäche auszugleichen. Sprich, sie strengen sich an, sind deshalb schneller erschöpft und müde und bekommen häufiger Kopfschmerzen.

Kinder mit Kurzsichtigkeit können häufig, wie damals in meinem Fall, das auf der Tafel Geschriebene nicht erkennen. Weitsichtige Kinder hingegen haben Probleme die Texte in ihren Büchern und Heften zu lesen.

Weitere Anzeichen können sein: Blinzeln, Stirnrunzeln, häufiges Verrutschen in der Zeile, fehlerhaftes Vorlesen, geringer Augenabstand zwischen Augen und Buch / Fernseher, Balancestörungen, häufiges Stoßen und vieles mehr. Schaut mal hier auf sehen.de. 

Außerdem kommt hinzu, dass eine unentdeckte Sehschwäche Kinder in ihrer Entwicklung hemmen kann. Buchstaben und Schriftzeichen werden nicht richtig erkannt und falsch erlernt. Auch leidet nicht selten die Motivation und der Notenspiegel kann sich verschlechtern. Kopf- und Spannungsschmerzen. All dies können mögliche Anzeichen für Sehprobleme, wie Weit- und Kurzsichtigkeit, sein. Bedenkt, auch schon ganz kleine Kinder können Probleme mit ihrer Sehkraft aufweisen.

 

Reicht die Vorsorgeuntersuchung aus?
Vorsorgeuntersuchungen und Sehschwäche

Als Eltern liegt uns die Gesundheit unserer Kinder am Herzen. Auch deshalb gehen wir gewissenhaft zu jeder Vorsorgeuntersuchung (U-Untersuchung). Allerdings reicht diese nicht aus, um Sehprobleme zu erkennen.

Bei einem Verdacht sollte deshalb immer ein Augenarzt aufgesucht und zu Rate gezogen werden. Sind in der Familie Erkrankungen an den Augen bekannt, sollte eine Untersuchung beim Augenarzt auch schon recht frühzeitig, nämlich im ersten Lebensjahr, vollzogen werden. Sicher ist sicher.

Die Untersuchung beim Augenarzt tut nicht weh und ist schnell gemacht.

 

Wie erkenne ich, dass mein Kind nicht richtig sehen kann?

Spielerisch und recht einfach lässt sich auch schon bei kleineren Kindern herausfinden, ob mit den Augen alles in Ordnung ist. Siehst du die Vöglein dort hinten? Und das Flugzeit am Himmel, weit oben? Wenn nicht, sind das schon die ersten Anzeichen und ein Gang zum Augenarzt sollte wahrgenommen werden. Und es gilt, lieber einmal zu häufig vorstellig werden, als zu viel spät.

Hier findest du einen Sehtest für Kinder, ganz einfach Daheim gemacht.

Heute ist der letzte Tag zur „Woche des Sehens“ und ich möchte gemeinsam mit anderen Blogger-Kolleginnen, Sarah von MamasKind hat auch einen ganz tollen und informativen Artikel zu ihrer Sehgeschichte geschrieben, auf die Sehgesundheit hinweisen.

Alle wichtigen Informationen und gebündeltes Wissen rund um die Sehgesundheit bei Erwachsenen und Kindern findet ihr auf der Seite sehen.de welche vom Kuratorium Gutes Sehen e. V. initiiert wurde.

Das gefällt Dir vielleicht auch

3 Kommentare

  • Antworten Glücksliesel 15. Oktober 2016 at 17:24

    Warum bist Du nicht mehr bei Insta???

    • Antworten Janina 15. Oktober 2016 at 17:51

      Liebe Glücksliesel,

      ich bin noch bei Insta. 🙂
      Schau mal hier auf dem Blog rechts, da sieht man auch noch die Bilder.
      Nachdem der Blog allerdings schon seit 2, 3 Jahren Oh Wunderbar heißt und ich aus dem alten Namen schon lange entwachsen war, habe ich mich nun auch endlich, endlich auf Instagram umbenannt. Du findest mich jetzt unter: @oh_wunderbar 🙂

      Herzliche Grüße an Dich
      Janina

      • Antworten Ramona 18. Oktober 2016 at 11:01

        Huhu Janina,

        bei mir sind die Insta-Bilder nicht rechts zu sehen :/ Geht es anderen auch so?

        Liebe Grüße von Ramona

    Schreibe eine Nachricht