DIY Frauen Kooperation Lieblingsdinge

KREATIVITÄT UND ERHOLUNG IM ALLTAG DURCH ADULT COLOURING

11. November 2016

*Anzeige

My Creative Escape //
Kreativität und Erholung im Alltag

In meinem Alltag baue ich mir regelmäßig kleine Oasen der Ruhe ein. Momente, in denen ich Kraft tanke, entspanne und mir etwas Gutes tue. Ob das eine gute Tasse Tee am Vormittag ist, ein kleiner Spaziergang allein, ein Lunch-Date mit einer Freundin oder eine kleine kreative Auszeit, das ist egal. Aber all das tut gut. Der Seele, mir, es gibt Kraft und lässt mich runterfahren. Es wirkt entschleunigend. Auf Bali brauchte es nur die Reisfelder. Das hatte etwas meditatives, magisch war das. Hier, zu Hause, muss ich mir diese kleinen Pausen ganz bewusst einräumen.

Manchmal baue ich kleine Entspannungsübungen in meinen Alltag ein. Nicht selten sitze ich am Abend mit meinem Malbuch für Erwachsene, ja, richtig gelesen, in meinem Bett und male aus. Da kann ich mich so richtig fallen lassen. Als riesiger Fan von Johanna Basford, ihr wisst schon, die Königin der Malbücher für Erwachsene, habe ich mich riesig gefreut, als ich zu dem #mycreativeescape Mal-Workshop mit Staedtler und Basford eingeladen wurde. Ehrlich, ich konnte mein Glück gar nicht fassen. Ich besitze jedes einzelne Malbuch von Johanna , da war es mir wirklich eine große Ehre, sie im kleinen Kreise {mit lieben Kolleginnen wie Paul und Vera, Tastesherrif und Sarah Plus Drei} treffen zu dürfen. Neben vielen Tipps zu den verschiedensten Maltechniken von Basford selbst, gab es auch noch kleine Entspannungsübungen mit einem Coach. Ein Abend ganz im Sinne der Kreativität und Erholung. Es war ein schönes Beisammensein. Unaufgeregt, die Location ein Ort mit Luft und Raum und Geschichte. Gemeinsam saßen wir da, malten in dem nagelnagelneuem Malbuch „Mein geheimnisvoller Dschungel„*, hatten tolle Gespräche und konnten viel von Basford lernen. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Interview mit ihr gesehen, bei sich zu Hause in ihrem Arbeitszimmer. Sie war mir damals so unfassbar sympathisch und live war sie genau das, was ich erwartet habe. Ein sehr herzlicher, offener und sympathischer Mensch. Bin jetzt nicht mehr nur Fan, bin ein echtes Fangirl.

 

 

StaedtlerAquarellstifte

 

Entspannung durch ausmalen, geht das?

Ja, das geht. Es hat etwas meditatives, wie ich finde. Man hat die Möglichkeit, sich treiben zu lassen. Einfach mal den Kopf abzuschalten, sich den Farben und Formen hinzugeben. Für mich persönlich funktioniert das sehr gut. Ich habe schon immer gern gemalt und gezeichnet, war kreativ und hab mich so auch ausgelebt. Irgendwann fehlte mir dann schlichtweg die Zeit und obwohl ich zwei Kommoden, vollgestopft mit allerlei Bastel- und Malkram, besitze, kam ich viel zu selten dazu, mich kreativ zu betätigen. Vor zwei knapp zwei Jahren kaufte ich mir dann mein erstes Malbuch für Erwachsene und fand darin so viel mehr als Erholung. Mein Ratschlag, probiert es einfach mal aus. Und habt nicht den Anspruch an euch, das Bild direkt ausgemalt zu bekommen. Das baut nur Druck auf. Denn das ist der Trick: Annehmen, freien Lauf lassen, keine Ansprüche haben, einfach tun.

Während des Workshops mit Staedtler und Basford hatten wir die Möglichkeiten, all die wunderbaren Stifte auszuprobieren. Was wohl besser funktioniert. Klassische Buntstifte oder Aquarell, Fineliner für Akzente oder Filzstifte. Zu Hause habe ich bisher ausschließlich mit Buntstiften und Gel-Linern gearbeitet und war mir sicher, dass ich auch weiterhin dabei bleiben werde. Falsch gedacht. Ich habe mein Herz an die Aquarellstifte* verloren. Die lassen sich nämlich ganz normal als Buntstift nutzen und wenn man mag, kann man mit Hilfe eines Pinsels und etwas Wasser schöne, weiche Effekte erzielen. Heeeeello, ich bin jetzt soweit, dass ich im Januar gern einen Mal- und Zeichenkurs belegen möchte. Also so einen richtigen, ohne Malvorlage. Hat das hier schon jemand gemacht?

 

KreativitätStaedtlerMamablog

* dies ist ein Affiliate-Link, mit dem ihr mich und meine Arbeit unterstützt

Das gefällt Dir vielleicht auch

6 Kommentare

  • Antworten Küstenmami 11. November 2016 at 18:46

    Moin liebe Janina,

    nein, einen Malkurs habe ich noch nicht belegt, jedenfalls nicht als Erwachsene. Aber als Kind, mit unglaublich bunten Auqarell-Farben, und ich weiß noch, wieviel Spaß mir das damals gemacht hat. Vielleicht sollte ich mich da mal wieder dranwagen – Motive von der schönen Landschaft hier im Norden habe ich genug im Kopf. Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße vom Meer
    Küstenmami

  • Antworten Isa 11. November 2016 at 18:49

    Ich finde, dass malen total beruhigt. Früher habe ich stundenlang gemalt und war total ausgeglichen. Man entschwindet in eine eigene Welt, wie beim Lesen. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit 😉
    Liebe Grüße
    Isa

  • Antworten Giuliana 11. November 2016 at 19:02

    Oh Janina – dank Dir konnte ich ja auch Johanna kennenlernen und du hast so recht mit deiner Beschreibung. So eine tolle, nette Frau! 🙂 Und auch ich bin jetzt voll im Mal-Fieber. Hast du schon ihr Weihnachtsmalbuch? Das wollte ich mir bald besorgen.
    Viele liebe Grüsse an dich!
    Giuliana

  • Antworten Cindy Pietz 11. November 2016 at 19:14

    Ich male auch seid einem Jahr Mandalas aus…ich habe von tosa ein Malbuch mit Mandalas auf schwarzem Papier, welches man heraustrennen kann…einfach super. Lg cindy

  • Antworten Vesna Halilovic 12. November 2016 at 14:30

    Oh ja, das finde ich auch. Man kann ganz gut abschalten und die Konzentration wird auch noch besser. Ich habe das durch meine Kinder wieder neue gelernt 🙂
    Liebe Grüße

  • Antworten Vesna 12. November 2016 at 14:30

    Oh ja, das finde ich auch. Man kann ganz gut abschalten und die Konzentration wird auch noch besser. Ich habe das durch meine Kinder wieder neue gelernt 🙂
    Liebe Grüße

  • Schreibe eine Nachricht