Babys Kleinkinder Lieblingsdinge Wohnen

MEHR PLATZ IM KINDERZIMMER! // EIN NEUES ZIMMER FÜR UNSER KLEINKIND

28. Dezember 2016

 

Mehr Platz im Kinderzimmer //
Ein Kleinkind und seine Bedürfnisse

So viele von euch haben mich in den vergangenen Wochen immer wieder gefragt, ob wir uns denn nun für einen Schrank für das Kleinkindzimmer entschieden haben. Und da das Interesse doch so groß scheint, hab ich einfach mal ein paar Worte zum Thema Kinderzimmer verfasst. Und als allererstes: Ja, wir haben uns endlich entschieden. Vor knapp drei Wochen haben wir die neuen Möbel bestellt. Ich freu mich so und ich bin echt erleichtert, dass wir uns dem Problem „Mimi-Zimmer“ endlich angenommen haben.

Ich hab es im letzten Satz schon angedeutet, mein ganz persönliches „Problemzimmer“ in unserer Wohnung, Mimis Kinderzimmer. Es ist, ganz typisch für Altbauwohnungen, ein Durchgangszimmer. Vier Wände und nur eine ist ohne Tür oder Fenster. Das macht es mir in Sachen Einrichtung nicht leicht.

Als wir einzogen, funktionierte ich also die {allseits bekannten} Kommoden vom Schweden um, stellte das Babybett von Sebra in die gegenüberliegende Ecke und platzierte noch einen kleinen Tisch samt Stühlen neben der Tür. Damit war das Zimmer voll und gefühlt überladen, denn Stauraum gab es bisher keinen. Abgesehen von den zwei Kommoden. Ungeachtet davon, das diese platzmäßig schon lange nicht mehr ausreichen, sehen sie auch einfach nicht schön aus und sind instabil. Also beschloss ich, nach einem richtigen Kleiderschrank für das Kinderzimmer zu suchen. Gar nicht so leicht. Ich stöberte im Netz und war erschlagen von der Auswahl.

Große oder kleinere Schränke, eine zusätzliche Kommode oder nicht. Weiß oder vielleicht sogar mal was in Farbe. Fragen über Fragen. Aber #followerpower, ihr ward mir eine riesige Hilfe. Bei Insta Stories präsentierte ich euch meine sechs Favoriten. Ins Finale hatten es Zimmer von KIDSMILL und Paidi geschafft.

Kinderzimmermöbel, zeitlos und luftig sollen sie sein!

Ein paar Kriterien hatte ich mir vorab notiert. Zeitlos sollten die Möbel sein, von guter und solider Qualität. Der Kleiderschrank sollte keinesfalls zu groß sein, das gibt das verhältnismäßig kleine Kinderzimmer einfach nicht her und wäre der Schrank zu wuchtig, wäre der Raum gefühlt voll und völlig überladen. Deshalb hatte ich mir als Option „Kleiderschrank plus Kommode“ notiert. Ja, und das war es dann auch schon mit meinen Kriterien. Mimi wird im März zwei Jahre alt. Sie tobt gern, spielt, erkundet alles. Sie braucht Platz, viel Platz und ich möchte den vorhandenen Platz einfach bestmöglichst nutzen.

Letztendlich hat uns das Kinderzimmer „Sixties“ von KIDSMILL besonders angelächelt. Warum? Es passt zu der restlichen Einrichtung unserer Wohnung und durch die hellen Holzbeine, wirken die Möbel gleich viel leichter und luftiger. Der Kleiderschrank, wie auch die Kommode wirken dadurch weniger wuchtig. Wisst ihr, was ich meine? Uuuuuund, noch ein Punkt, KIDSMILL liefert die Möbel und baut sie auch direkt auf. Und der Aufbau ist auch noch im Preis enthalten. Sprich, ich habe keinen Stress in Sachen Möbel aufbauen. Dafür fehlt mir nämlich nicht nur die Zeit, nein, auch das Händchen.

Neben dem Schrank und der Kommode zieht hier im Januar auch noch ein neues Bett ein. Warum? Weil ich es gern einheitlich haben möchte. Und weil das Kili von Sebra, welches wir damals bei Kind der Stadt {ganz toller, kleiner Laden} gekauft haben, zwar wunderschön ist, für Mimi nun aber leider nicht mehr taugt. Bewegt sich Mimi nachts in ihrem Bett, stehe ich ständig senkrecht im Bett – so laut ist es. Und ihr Nestchen mag sie einfach nicht mehr im Bett haben. Schade. Aber um so mehr freue ich mich auf das neue Kinderzimmer mit ganz vieeeel Stauraum.

Ich bing gespannt, wie es dann aufgebaut aussieht. #Vorfreude

Kinderzimmer Möbel

 

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

16 Kommentare

  • Antworten Georg 28. Dezember 2016 at 16:02

    Ich hoffe wir finden auch bald die richtigen Möbel für Gwennys Zimmer… So ein Kinderzimmer ist schwerer einzurichten, als alle anderen Räume 🙈!

    • Antworten Janina 28. Dezember 2016 at 16:11

      Diese Wohnung hier ist so verschnitten, du glaubst es nicht. Und Mimis Zimmer macht mir so richtig Kopfschmerzen. Eine riesige Tür, noch ein Durchgang und Fenster. Eine einzige Wand bleibt für Kommoden und Schränke. Blöd.

      Und dann konnte ich mich ewig nicht entscheiden. Henry hat dann letztendlich die letzet Wahl getroffen und so wurde die Sixties Serie bestellt. Ich bin gespannt, wie sie hier so aufgebaut ausschaut. 🙂

  • Antworten Laura 28. Dezember 2016 at 17:09

    Ich bin schon so gespannt auf Mimis Zimmer! Wird es denn noch grau? Du meintest ja, dass Du es grau streichen willst 🙂

    Ich habe auch sooo lange gesucht und habe mich dann am Ende doch für 0815 Stuva entschieden… aber Deine Auwahl ist wirklich richtig klasse.

    Liebe Grüße

    • Antworten Janina 28. Dezember 2016 at 18:08

      Liebe Laura,

      ich finde ja, dass Arics Zimmer ein Traum ist. Ich hatte mir den Beitrag dazu angeschaut und du hast ein Händchen für das Schöne. <3
      Stuva macht sich da sehr sehr gut. Ich hab wirklich lange überlegt, vergleichen und geschaut. Ich hoffe, mit "Sixties" haben wir nun eine gute Wahl getroffen. Und ich bin ehrlich, ich hoffe auch darauf, dass diese Möbel so zeitlos sind, dass Mimi so noch die nächsten zehn Jahre nutzen kann. 🙂

      Ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Bianca 28. Dezember 2016 at 18:04

    Ich finde, eure Möbel-Wahl ist perfekt für ein Durchgangszimmer. Die Möbel sind kompakt und wunderschön. Das sieht dann bestimmt toll aus.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    • Antworten Janina 28. Dezember 2016 at 18:06

      Ich hoffe es sehr. Ich bin ziemlich aufgeregt und gespannt.
      Mit so einem Durchgangszimmer sieht es eben auch immer schnell unordentlich aus, wenn die Tür dann offen steht und bisher ist da auch kein roter Faden drin, alles ist zusammengewürfelt.

      Ganz viele liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Sabrina 28. Dezember 2016 at 18:17

    Die Möbel sehen echt super schön aus, finde die Auswahl toll!
    Wir stellen momentan auch alles um. Nur eins bekomme ich nicht vernünftig unter, die Wickelkommode… irgendwie nimmt die so viel Platz in Anspruch. Aber immer auf dem Boden wickeln oder anziehen ist auch irgendwie blöd. Wie macht ihr das denn? Vielleicht denke ich da auch einfach zu kompliziert 😀

    • Antworten Janina 28. Dezember 2016 at 18:56

      Wir hatten ursprünglich eine Wickelunterlage auf der MALM Kommode liegen. Aber seit knapp einem Jahr wickeln wir nur noch irgendwo, mal im Bett, mal auf der Couch, meistens auf dem Boden. 🙂

      Die Kommode bei der Sixties Reihe hat aber auch einen Wickelaufsatz. So kann man sie anfangs als Wickeltisch nutzen und später dann als Kommode.

  • Antworten Vera 29. Dezember 2016 at 8:35

    Die Möbel sind echt wunderschön! So schlicht und zeitlos! Ich kann mir schon vorstellen, dass Mimis Zimmer grandios ausschauen wird! Habt ihr eigentlich auch mal vor Annis Zimmer zu zeigen? Das ist dann doch zu privat oder? Liebe Grüße

    • Antworten Janina 29. Dezember 2016 at 19:53

      Liebe Vera,

      ich bin auch sehr gespannt. Das mit den vielen Türen in dem Zimmer ist halt schade und macht es mir in der Einrichtung nicht leicht. Aber die Möbel fügen sich hoffentlich gut ein.

      Ich kann Anni mal fragen. Aber ich weiß nicht, ob sie das möchte. Es ist ja ihr „heiliges“ Reich.

      Herzliche Grüße
      Janina

      • Antworten Vera 30. Dezember 2016 at 12:56

        Ja na klar, das verstehe ich natürlich! Liebe Grüße

  • Antworten Henri.and.me 29. Dezember 2016 at 14:58

    Huhu Janina,
    Wir haben für Henri ebenfalls ein Zimmer von kidsmill (diamond) allerdings nur das Bett und die Wickelkommode (die reicht übrigens bis heute für seine Kleidung aus, da sie richtig grosszügig ist) ich hab die Möbel ebenfalls direkt bei kidsmill bestellt und war super zufrieden mit dem Service. Die Terminfindung, Lieferung und der Aufbau haben ebenfalls problemlos funktioniert. Das nächste Zimmer kaufe ich wieder dort😊 Bin schon gespannt auf euer Ergebnis.

    LG
    Tanja

  • Antworten Saskia 30. Dezember 2016 at 9:26

    Liebe Janina,

    wir überlegen grade das Kili-Bett von Sebra zu kaufen, gibt es da verschiedene Modelle? Denn laut Verkäufer kann man das Bett zum Juniorbett umbauen, das soll dann locker bis zum 6. Lebensjahr mitwachsen?

    Liebe Grüße
    Saskia

  • Antworten Jennifer F. 30. Dezember 2016 at 11:22

    Hallo Janina, mit Deinem guten Geschmack für das Schöne, wirst Du schon das Beste aus dem Zimmer herausholen, da bin ich mir sicher!
    Wir suchen auch gerade ein Kinderzimmer, obwohl ich das eigentliche ‚Kinderzimmer‘ überspringen möchte und direkt auf ein ‚Jugendzimmer‘ gehe, weil ich mir diesen Zwischenschritt sparen will 😊. Mit den richtigen Accessoires wird es aber dennoch ein Kinderzimmer nach dem Geschmack unseres Sohnes werden… 😄 Die Kidsmill Möbel haben ein sehr ansprechendes Design, mich stört aber, dass keines der Möbel aus Massivholz ist – -alles ausschließlich MDF, das finde ich schade. 😏

    Viele Grüße, Jennifer

  • Antworten Sabrina 3. Januar 2017 at 21:32

    Hallo Janina,
    Danke für den Kidsmill Tipp, das klingt ja verlockend für Möbel. Ich bin gespannt was du berichtest wenn Alles steht. Btw. Das Sebra Bett möchtest du nicht zufällig dann verkaufen? Ich wohne nämlich auch in Hannover und schleiche schon seit Wochen um das Bett herum. 😉 LG, Sabrina

  • Antworten - Oh Wunderbar - Blog - Family, Fashion, Lifestyle, Travel 28. Mai 2017 at 10:28

    […] MEHR PLATZ IM KINDERZIMMER! // EIN NEUES ZIMMER FÜR UNSER KLEINKIND […]

  • Schreibe eine Nachricht