Kleinkinder Lieblingsdinge

OH WE LOVE // DAS PIKLER DREIECK

6. Januar 2017

 

Das Pikler Kletterdreieck

Weniger ist mehr, sind wir der Meinung. Gerade in Bezug auf Spielzeug für unser Kind.

Natürlich gibt es viel wundervolles und spannendes Spielzug, aber gerade in den ersten Jahren gibt es so viel zu Hause zu entdecken. Kochlöffel, Töpfe, PET-Flaschen, Backpapier – all das liebt jedes Kind. Man muss sich immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass Kinder die Welt mit anderen Augen sehen. Alles ist neu, alles ist spannend. Verschiedenste Haptiken, Geräusche, alles schmeckt anders, fühlt sich unterschiedlich an. Alles wird erst mit dem Mund, dann mit den Händen erkundet. Und das ist gut so, denn so lernt der kleine Mensch.

Schon bei Anna habe ich es in den ersten drei Jahren sehr ähnlich gehalten. Weniger ist mehr. All ihr „Spielzeug“ passte in eine kleine Ikea-Spielbox. Und das war ausreichend. Dafür gab es viele Bücher, Bücher über Bücher. Bei Mimi sind wir es recht ähnlich angegangen. Im ersten Jahr hat sie PET-Flaschen geliebt. Ein wenig Reis in eine kleine Malzbierflasche und sie war glücklich. Das Rascheln von Backpapier, das Knistern von Zellophanpapier, ein Schneebesen aus Metall, ein Kochlöffel aus Holz. Beißringe aus Naturlatex und der OBall. Später die Töpfe, Reis, Mehl, Linsen. Ja, und Bücher. Wieder, jede Menge Bücher. Seit ihrem dritten Lebenstag bekommt Mimi jeden Abend vorgelesen. Meist von ihrer großen Schwester. Ein Ritual zwischen den Beiden. Ein Ritual, das uns allen wichtig ist und welches Mimi ganz besonders genießt. 

Natürlich existiert hier auch Spielzeug. Das kleine Puppenhaus, die Holzbahn, Steckspiele, erste kleine Puzzle aus Holz und ein Bällebad werden hier gern und viel bespielt. Auch die Tonies Box, von der ich euch HIER erzählte, wird heiß und innig geliebt.

Einige Wochen vor dem Weihnachtsfest kamen dann die Fragen, was sich das kleine Mädchen zum Fest wünschen würde. Natürlich wünscht sie sich noch nichts, ausser viel Liebe und Aufmerksamkeit, einen trockenen Po und ausreichend zu Essen. Deshalb beschlossen wir, dass es für Mimi nur ein einziges Geschenk geben wird. Und wir wussten sofort, was es sein sollte. Ein sogenanntes Pikler Dreieck. Ein gemeinsames Geschenk von Oma Hamburg und uns, weshalb wir zusammenlegten und es online kauften. Die Spannung war groß, als es Heiligabend überreicht wurde. Wird es gut angenommen, eifrig bespielt? Jetzt kann ich sagen, das Kletterdreieck war das beste Geschenk – es wird heiß und innig geliebt und täglich wird es beklettert oder als Butze umfunktioniert.

Was also ist ein Pikler Dreieck?

Ein Kletterdreieck aus Holz nach der Emmi Pikler Kleinkindpädagogik. Ein Dreieck, das zum einlädt, zu erleben, zu entdecken und zu lernen. Ganz natürlich, aus dem normalen Spieltrieb heraus. Ein Spielzeug, das das freie Spiel erlaubt und die autonome Bewegungsentwicklung fördert.

Jetzt fragt sich die ein oder andere sicher, was es mit der Pikler Baby- und Kleinkindpädagogik auf sich hat. Emmi Pikler’s {eine ungarische Kinderärztin und Mutter} Pädagogik für Kleinkinder beruht im Wesentlichen auf Beziehungsqualität und Autonomieentwicklung. Außerdem besagt sie, dass es dem Menschen ab Säuglingsalter möglich ist, zu kommunizieren. Mit Hilfe von einfachsten Ansätzen, den drei Säulen der Pikler Kleinkindpädagogik, ist es demnach möglich, gute Voraussetzungen für eine reife Persönlichkeitsentwicklung zu schaffen. Die Aufgabe der Eltern ist hierbei „Raum geben, Vertrauen schaffen und Bereitschaft zeigen sowie beobachten und führen“.

 

Kletterdreieck

 

 

Die drei Säulen der Pikler Baby- und Kleinkindpädagogik

Die beziehungsvolle Pflege:

Die Pflege bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, dem Säugling Geborgenheit und Vertrauen zu vermitteln: Die interessierte Anteilnahme und das Zutrauen in seine Fähigkeiten während den Pflegehandlungen sind eine wichtige Basis für seine spätere soziale Kompetenz. Die dadurch entstehende emotionale Sicherheit bietet die Grundlage für seine Eigeninitiative und selbständige Aktivität.

 

Die autonome Bewegungsentwicklung:

Jedes gesunde Kleinkind besitzt die Fähigkeit zur selbstständigen motorischen Entwicklung. Dafür braucht es: den (Frei)Raum, die Gelegenheit und die „Erlaubnis“ dazu, sowie Erwachsene, die an seinen Erkundungen wohlwollend und interessiert Anteil nehmen.

Das freie Spiel:

Von frühester Zeit an ist es dem Säugling möglich, sich für eine Beschäftigung zu entscheiden und befriedigend „schöpferisch“ tätig zu sein. Dazu braucht er vor allem Zeit, Ruhe und geeignete Materialien.“

Mehr dazu könnt ihr HIER lesen.

Wir sind nicht wirklich festgelegt. Aber eines ist sicher, natürlich möchten wir, wie alle Eltern, das Beste für unser Kind. Wir möchten unserer kleinen Tochter Raum geben, Raum um sich kennenzulernen und auszuprobieren. Raum für Fantasie. Wir möchten, dass sie spielerisch lernen und erfahren kann. Wir bringen ihr viel Vertrauen entgegen, es selbst zu tun. Und wir möchten, dass sich austoben kann. Das Pikler Kletterdreieck ist hier absolut perfekt.

Mimi klettert und turnt, probt ihr Gleichgewicht und ihren Mut, ja, und sie liebt es, wenn wir ihr aus dem Pikler Dreieck eine Höhle zaubern. Dann legt sich sich hinein, kuschelt sich ein und ist weg. Schaltet ab, blättert in einem Bilderbuch.

Wir habe lange recherchiert und uns letztendlich für ein liebevoll handgemachtes Kletterdreieck von Klapperspecht entschieden. Das ist ausreichend groß und wird unser Mimi Mädchen noch lange begleitet. Es ist hochwertig und fein verarbeitet, und es ist zusammenklappbar. Ganz wichtig. Obwohl – seit Weihnachten kamen wir nicht dazu, es auch nur einmal zusammenzuklappen. Auch lässt sich das Kletterdreieck erweitert, zB mit einer Rutsche. Preislich lag unser Dreieck knapp unter 200 Euro. Das klingt erst einmal viel, lohnt sich unserer Meinung aber voll und ganz. Denn dafür bekommt man ein Stück, das gern und ausgiebig bespielt wird, das erweiterbar und zeitlos und toll verarbeitet ist.

 

Klapperspecht Pikler Dreieck

Das gefällt Dir vielleicht auch

16 Kommentare

  • Antworten Bini 6. Januar 2017 at 14:06

    Seitdem ich da Dreieck das erste Mal bei dir gesehen habe, liebäugle ich damit! Pauli hätte daran mit Sicherheit ebenfalls sehr viel Freude! Für den 2. Geburtstag halte ich es if jeden Fall im Auge! 😊

    Liebste Grüße! 💜

  • Antworten Myriam 6. Januar 2017 at 16:34

    Zu dem Piklerdreieck an sich kann ich nicht viel sagen, aber ich finde Mimis Kinderzimmer wirklich ganz wundervoll eingerichtet : irgendwie schlicht, aber doch kindlich und nicht so steril und erwachsen, wie es bei gefühlt so vielen momentan ist.
    Außerdem muss ich bei jedem Wohnungsbild an deine „Beichte“ denken, dass nur die Fotos aufgeräumt sind und dahinter das Chaos herrscht. Du hast mir meine schöne Illusion genommen, dass es doch möglich ist eine immerzu aufgeräumte Wohnung zu haben 😀

    Liebe Grüße!

  • Antworten Judith 6. Januar 2017 at 16:46

    Euer Dreieck bewundere ich seitdem du es das erste Mal gezeigt/beschrieben hast. Ein wirklich tolles Geschenk. Schön, dass es Mimi auch so gut gefällt, wie erhofft!

  • Antworten Irina 6. Januar 2017 at 18:28

    Vielen Dank für den wiedereinmal schönen Beitrag. Das wäre auch etwas für meinen Babymann. Danke für die sinnvolle Inspiration.

  • Antworten Aileen 6. Januar 2017 at 20:04

    Ich finde auch weniger ist mehr aber wie machst du das besonders als Bloggerin(und du testest ja wirklich viel) wohin machst du das ganze Spielzeug wenn sie nur mit so wenig spielt bzw hat!? Und wohin gibst du die Sachen im Anschluss wenn du sie getestet hast? Also wir können uns als nicht Tester kaum retten vor lauter Zeug und sind daher an Weihnachten schon geflüchtet! ich würde Wahnsinnig werden so viel Zeug zu Haushalten und es kostet auch verdammt viel Zeit so viel besitzt zu verwalten,aufzuräumen usw…

    • Antworten Janina 6. Januar 2017 at 20:28

      Liebe Aileen,

      ich nehme nicht sonderlich viel an. Nur das, was mich wirklich interessiert und / oder was passt.
      Samples, die mir ungefragt zugeschickt werden, sortiere ich vor. Sagen wir mal so, meine Familie freut sich immer über die Kiste im Eingang, in der viele Samples liegen und jeder der kommt, darf sich immer etwas heraussuchen oder mitnehmen. Auch stelle ich regelmäßig einen Karton in den Hausflur, da sind auch immer alle happy. Ja, und dann bleibt nicht mehr viel. 🙂

      Ganz liebe Grüße an dich, meine Liebe!
      Janina

  • Antworten Kirsten 7. Januar 2017 at 8:32

    Liebe Janina,
    vielen Dank für diesen Beitrag – das Dreieck haben wir für den Sommer schon auf der Wunschliste, noch ist unsere Anna Martha zu klein 🙂
    Mich würde interessieren, welche Bücher ihr so früh (Tag 3, wow!) vorgelesen habt. Ich bin nämlich auf der Suche.
    LG, Kirsten

  • Antworten Friederike 7. Januar 2017 at 15:31

    Liebe Janina! Danke für den schönen Beitrag. Ich finde das Dreieck auch toll, nur hätte ich mich gar nicht getraut es zu kaufen. Ich hätte wohl zuiel Angst, dass was passiert. Wie macht ihr das denn? Ist bei euch immer jemand dabei wenn Mini klettert? Wenn sie ganz nach oben kommt und zb Kopf über runter fällt, tut’s bestimmt weh. Und ist es so standfest, dass es nicht umfallen kann, egal wie wild geklettert wird?
    Liebe Grüße Friederike

    • Antworten Janina 7. Januar 2017 at 15:51

      Liebe Friederike,

      es ist wirklich so stabil, es kann nicht umfallen. Selbst wenn da zwei Kinder drauf herumturnen. 🙂

      Hmm. Ich bin eher weniger der ängstliche Typ. Ich mache mir dahingehend gar keine Sorgen. Die Kleinen können das ja doch ganz gut abschätzen. Einmal ist sie abgerutscht, weil sie Schuhe an hatte. Aber bisher ist noch nichts wildes passiert. 🙂

      Herzliche Grüße
      Janina

      • Antworten Friederike 8. Januar 2017 at 18:40

        Danke für deine Antwort! Vielleicht mache ich mir da zuviele Gedanken 🙈. Auf jeden Fall ein schönes Geschenk!

  • Antworten Sarah 7. Januar 2017 at 22:00

    Liebe Janina,

    ich bin zwar noch keine Mutter und werde wohl auch in nächster Zeit noch keine werden, aber seitdem du über solche Themen bloggst, lese ich die Posts mit Begeisterung. Ich finde es wahnsinnig zu welchen Themen man sich Gedanken machen muss, wenn so ein kleiner Mensch auf dem Weg ist bzw. dann da ist. Deine Art und Weise damit umzugehen gefällt mir aber sehr gut und falls es irgendwann bei mir so weit sein sollte, dann fühle mich ein Stückchen vorbereiteter auf das was kommt. Allgemein mag ich es sehr, wie du Themen aus dem Leben in deinen Blog integrierst. Ich verfolge dich schon eine Weile und kann mich erinnern, dass ich deinen Blog abonniert habe als Motivation irgendwann auch einmal so toll auszusehen. Mittlerweile weiß ich die wunderbar (ha, wie passend ;-)) geschriebenen Texte und die mit uns geteilten Lebenserfahrungen mehr zu schätzen als deinen tollen Geschmack. Vielen Dank für deine Mühe!

    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten Tamara 8. Januar 2017 at 7:17

    Ja ein Pickler Dreieck ist etwas tolles. Ich habe eines gebraucht gekauft als mein Kleiner erst 6 Monate alt war. Er hat gelernt sich daran hoch zu ziehen und jetzt mit 10 Monaten geht er gerne darum herum und hält sich an den Sprossen fest. Später kommt noch eine Rutsche dazu.

  • Antworten Bianca 9. Januar 2017 at 10:09

    Das Dreieck sieht toll aus. Ich finde es super, wenn man sich als Eltern Gedanken darum macht, welches Spielzeug sinnvoll ist, bevor man irgendein quietschbuntes lärmendes Plastikding schenkt.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

  • Antworten Angi 11. Januar 2017 at 13:04

    So ein tolles Geschenk. Wir haben auch eins bei mir auf Arbeit und die Kleinen haben jede Menge Spaß damit. Jetzt wo ich es bei dir gesehen haben, steht es auch schon oben auf der Liste für den zweiten Geburtstag von unserem Sohn, auch wenn er noch in weiter Ferne ist. 😁

  • Antworten Mamamulle 11. Januar 2017 at 21:37

    So eines soll unsere Emmi auch bekommen – vielleicht zum Geburtstag. =)

  • Antworten Andrea 9. März 2017 at 11:55

    Hallo Janina, ich überlege derzeit an einem passenden Geschenk für den 1. Geburtstag unserer kleinen Maus im April. Das Dreieck interessiert uns sehr. Ich überlege aber ich es für den 1. Geburtstag schon sinnvoll ist. Welche Erfahrung hast du da? Ganz liebe Grüße, Andrea

  • Schreibe eine Nachricht