Kooperation Wohnen

KINDERZIMMER-MAKEOVER // DAS KINDERZIMMER BEKOMMT FARBE

20. Februar 2017

*Anzeige

 

 

Wir machen es uns schön,
das Kinderzimmer bekommt Farbe!

Seit über einem Jahr wohnen wir  schon in der „neuen“ Wohnung. Noch während der Wohnungsbesichtigung schmiedete ich Pläne, wie welches Zimmer aussehen soll. Welche Farbe an welche Wand kommen könnte, welche Möbel ich wohin stellen würde. Ja, und dann kam der Umzug, natürlich direkt vor den Weihnachtsfeiertagen und wir stellten erst einmal alles rein {oder auch voll}. „Den Rest können wir später machen…“, dachten wir uns. Kennt ihr? Jetzt 14 Monate später kommen wir unseren Wünschen und ursprünglichen Vorstellungen Schritt für Schritt etwas näher. Langsam und so nach und nach haben sich die Räume und Möbel zusammengefunden. Es wird und das fühlt sich unheimlich gut an. Und doch sind wir noch lange nicht fertig.

Noch immer sind die meisten Wände kahl, weil die Farbe fehlt. Nur die wenigsten Bilder hängen an den Wänden. Ihr werdet lachen, aber letzten Monat stellte ich das erste Mal fest, dass im Flur noch gar keine Lampe hängt. Also eine Glühbirne, aber eben keine Lampe. Sowas kann auch nur uns passieren. Jetzt, wieder hormongeschwängert, treibt es mich an. Ich möchte, dass wir bis zum Entbindungstermin im August durch sind. Ich will es wohnlich haben, schön und heimelig. Die Wände gestrichen, die Bilder aufgehängt, einen zweiten Schrank für den riesigen Flur braucht es auch noch. Weg mit den Bücherregalen, welche optisch so viel Unruhe in den Raum bringen.

Als wir uns damals die Wohnung das erste Mal ansahen, war Anni direkt verliebt und sie reservierte sich kurzerhand das größte und schönste Zimmer. Ihr Kinderzimmer liegt so, dass sie etwas Ruhe hat. Entfernt von dem Wohn- und den Schlafzimmern. Außerdem hat sie gleich zwei Fensterwände, weshalb ihr Zimmer schön hell ist und geräumig wirkt. Mimis Kinderzimmer hingegen ist ein Durchgangszimmer. Zwei Türen, ein Fenster – bleibt nur eine einzige freie Wand. Der Raum wirkt dadurch recht klein, was er aber nicht unbedingt ist. Nachdem ich also für Mimi {bzw. das kommende Baby} neue Möbel bestellt habe, machte ich mich an die Planung für das Kinderzimmer. Farbe sollte an die Wand, ganz klar, damit es gemütlich und nicht so trist ausschaut. Hell und freundlich sollte sie sein, zart, kindgerecht und keinesfalls sollte die Farbe den Raum optisch verkleinern.

Wir entschieden uns letztendlich für ein zartes hellblau von Alpina Farbenfreunde in der Farbnummer 09 – Fischblau . Kein Babyblau, eher noch heller, noch feiner, mit einem angenehmen Graustich. So würde ich diese wunderbare Wandfarbe beschreiben.

Besonders wahrheitsgetreu sind die ersten zwei Fotos. Genau so angenehm und leicht schaut das Fischblau an der Wand aus.
Wie gefällt es euch?

 

 

Farbkonzepte für das Kinderzimmer,
Babys empfinden grelle Farben als „Lärm“

 

Die Farbenfreunde Wandfarbe von Alpina ist speziell für Baby- und Kinderzimmer entwickelt. Besonders schadstoffarm, gesundheitsverträglich und frei von Weichmachern und Lösungsmitteln. Das ist mir persönlich erst einmal besonders wichtig!

Wusstest du aber, dass es für jede Altersstufe ein spezielles Farbkonzept gibt? 

So mögen es Babys und Kleinkinder unter drei Jahren unaufgeregt und sanft. Grelle Farben empfinden sie als „Lärm“, es stresst sie. Gerade das Kinderzimmer sollte ein Ort der Ruhe sein, ohne großartige Reize. Farben in unterschiedlichsten Pastelltönen sind hier genau die richtige Wahl, gern auch untereinander kombiniert. Ein zarter Blauton wirkt zum Beispiel besonders beruhigend.

Bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren hingegen schaut das schon ganz anders aus. Knallige Farben fördern die Kreativität und Fantasie. Allerdings sollte auch hier beachtet werden, das Zimmer farblich nicht zu unruhig zu gestalten. Eine Kombination aus zarten Farben mit kräftigen Farbklecksen als Akzent sind hier die perfekte Wahl.

Und sind die Kinder dann sechs Jahre plus, dann kann man sie in ihren Lernprozess unterstützen, die Konzentration stärken oder mit Farbspielen die zum Schulalltag dringend nötige Entspannung fördern. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kombination aus kräftigem Blau und einem harmonischen Beige?

Alles über die Farbkonzepte von Alpina Farbenfreunde sowie Inspirationen für mögliche Farbkombinationen findet ihr HIER.

Wie schaut euer Baby- bzw. Kinderzimmer aus?
Welche Farbkombinationen habt ihr gewählt?

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

20 Kommentare

  • Antworten Anne (@niklas.mama) 20. Februar 2017 at 17:16

    Liebe Janina,

    erst einmal ein ganz grosses Danke das du trotz deines Urlaubes noch am Blog schreibst und auch noch sehr ergiebig 😍. Wir haben uns im Kinderzimmer für einen unaufdringliche grasgrün Ton an den Wänden entschieden aber auch nur an zwei gegenüberliegenden Wänden. Mit einem weißen Rand so wie ihr es habt zur Decke, zu den angrenzenden Wänden und zum Boden . Die Decke und die anderen zwei Wände (Fensterwand und Türwand ) blieben weiß. Das Zimmer ist mit weißen Möbeln eingerichtet die mit limegrünen Accessoires aufgepeppt sind . Grün soll ja bekanntlich beruhigen 😁 und wir sind trotz eines kleinem Buben kein Team Blau.

  • Antworten ekulele 20. Februar 2017 at 19:28

    Ein richtig, richtig schönes Zimmer mit toller Farbe.
    Mag es sehr, dass ihr kein typisches Rosa gewählt habt, sondern ein beruhigendes Blau. Wir haben Jontes Zimmer auch erst später, als er etwas „älter“ war, gestrichen.
    Hier gibt es einen Einblick in Bubis Reich: http://www.ekulele.de/ein-blick-ins-kinderzimmer-kleine-umgestaltung/

    Liebste Grüße nach Bali, Frauke

    • Antworten Janina 27. Februar 2017 at 1:34

      Ich finde ja, dass Jontes Zimmer ganz ganz toll ausschaut. 🙂

  • Antworten K.Seidel 21. Februar 2017 at 6:59

    Wie traurig! Ich habe noch NIE so ein kahles liebloses Kinderzimmer gesehen! Schämt ihr Euch nicht? Kinder brauchen es bunt und liebevoll und gemütlich kuschelig. DAS ist hier einfach nur trist. Kinderzimmer müssen nicht „clean“ und stylish kalt sein! Ich kann das gar nicht mit ansehen!

    • Antworten Janina 21. Februar 2017 at 13:25

      Hallo K.,

      das Zimmer ist doch noch gar nicht fertig und komplett. Das habe ich doch auch geschrieben. Dass es bis August alles fertig sein soll und dass es in dem Post primär um die Wandfarbe geht ist auch klar ersichtlich.
      Die Bilder wie auch die Wimpelkette müssen noch an die Wand und die andere Seite des Zimmers habe ich doch noch gar nicht gezeigt. Wie kann man denn sagen, man hätte noch „NIE so ein liebloses“ Kinderzimmer gesehen? Und ob wir uns schämen würden? Die Frage ist, schämst du dich nicht für deine Worte? Ich bin schockiert und ein wenig verletzt.

      Janina

      • Antworten Ramona 21. Februar 2017 at 13:36

        Mann, mann, mann, dass dann gleich so drastische Worte gewählt werden müssen. Selbst wenn du, K., gedacht hast, das gesamte Zimmer sei abgebildet, fährt man mit einem gemäßigteren Ton immer besser. Denn nun wäre mir das peinlich, so sehr gepoltert zu haben.
        Ich bin gespannt, wie das Zimmer aussieht, wenn es wirklich fertig ist. Denn tatsächlich habe ich diese Wandfarbe auch noch nicht so häufig in Kinderzimmern gesehen.

        Liebe Grüße von Ramona

        PS: Auch mich würde interessieren, ob das Zimmer ein Geschwisterzimmer wird, ihr noch ein weiteres Zimmer in petto habt für das nächste Kind, oder euch noch gar nicht damit befasst habt. Wenn du darüber was erzählen magst, würde ich mich freuen, Janina.

  • Antworten Kiki 21. Februar 2017 at 11:22

    Werden sich Mimi und das Baby ein Zimmer teilen müssen?
    Schöne Farbe

    • Antworten Janina 27. Februar 2017 at 1:40

      Liebe Kiki,

      nein, das werden sie nicht. Wir wissen aber noch nicht ganz sicher, wie wir es handhaben werden. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

      • Antworten Chris 28. Februar 2017 at 9:12

        Halll liebe Janina,

        Wo ist eigentlich Charles??!!
        Eine tolle Familie seid ihr!!!💕

        • Antworten Janina 28. Februar 2017 at 11:29

          Liebe/r Chris,

          Charles wohnt auf dem Land bei einer erfahrenen Hundefamilie, hat dort viel Platz und eben genau das was er braucht.
          Bei uns hat es leider trotz vieler Stunden mit einem privaten Trainer und Hundeschule auf Dauer nicht funktioniert. Leider hat er dann irgendwann nach Anna geschnappt und da mussten wir nach einer Lösung suchen, die wir gemeinsam mit den Züchtern gefunden haben. Gott sei Dank. Wir hören regelmäßig von ihm und bekommen Fotos. Das macht den Schmerz erträglicher.

          Und ganz ganz lieben Dank dir!

          Janina

          • Chris 28. Februar 2017 at 13:40

            Da hat es der kleine Racker bestimmt gut!!! Danke für die Antwort!!! Ich verfolge dich schon ganz lange mit Begeisterung 😊!!!! Nur leider auf Insta würde ich gesperrt …weil ich nach..Charles gefragt habe . Kann man das wieder ändern?kann es aber auch verstehen ,da du diese Frage bestimmt oft gehört hast!!!Liebe Grüße aus Hamburg 💕

          • Janina 1. März 2017 at 0:43

            Liebe Chris,

            ja – das war für uns auch sehr sehr lange ein ziemlich emotionales Thema. Es sind so viele Tränen geflossen. Leider fließen sie gerade bei Anni noch immer regelmäßig. Er war und ist halt unser Baby, ein Familienmitglied. Da fällt so eine Entscheidung einfach sehr schwer. Aber ihm geht es so auch viel besser, das ist ein geringer Trost.

            Wie heißt du denn bei Instagram?

            Herzliche Grüße
            Janina

  • Antworten Hanna 21. Februar 2017 at 12:11

    schön geworden, nicht so beladen und quietschig bunt. Eine schöne Zeit auf Bali, lass dich nicht von so vielen negativen Dingen ärgern genieß die Zeit lieber in vollen Zügen!

    • Antworten Janina 27. Februar 2017 at 1:41

      Ganz lieben Dank, liebe Hanna.

      Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, Bilder und eine Wimpelkette. Mal schauen, wie das dann letztendlich ausschaut. 🙂

      Herzliche Grüße
      Janina

  • Antworten Marianne 22. Februar 2017 at 15:00

    Ohmann! Schämen?! Wahrscheinlich ist es den Kindern sogar komplett egal und wir dekorieren die Zimmer mehr für uns selbst… wieviele Kinder haben nicht genug zu essen? Unglaublich was denkt man sich sowas zu kommentieren!
    Ebenso wie das Zimmer teilen „müssen“. Oh mein Gott. Die Armen.

    Mir gefällt das blau übrigens gut obwohl ich kein Blaufan bin.

  • Antworten Pauline 22. Februar 2017 at 19:48

    Hallo Janina, die Farbe ist sooo schön! Annabelles Zimmer ist einfach nur weiß mit altrosé und türkisen Accessoires. Aber immer öfter spiele ich auch mit dem Gedanken, eine Wand zu streichen. Sehr interessant, dass es von Alpina spezielle Farben für Kinderzimmer gibt! Ich wünsche dir noch eine ganz tolle Zeit auf Bali! VlG, Pauline

    • Antworten Janina 27. Februar 2017 at 1:38

      Liebe Pauline,

      ich finde die Kombination weiß mit rosa und Türkisen Akzenten sehr schön. Das stelle ich mir toll vor. 🙂

      Ja, die Farben sind halt wirklich arm an allen möglichen Schadstoffen, speziell für Kinderzimmer.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Diana 24. Februar 2017 at 22:40

    Na viel Spaß,janina.. Du bist doch schon mit Mimi maßlos überfordert und brummst sie anni so oft auf (und dann kommt „oh ich bin ja so dankbar das ich mein großes anni Kind habe“ ja warum wohl,weil sie die einzige ist die dir Mimi mal für eine Zeit abnimmt)..

    • Antworten Janina 26. Februar 2017 at 12:14

      Bullshit!

      Da weißt du wohl besser Bescheid, als wir als Familie. 😉

  • Antworten Chris 28. Februar 2017 at 13:59

    P.s lass dich nicht ärgern!!!!Das sind eh alles nur Neider !!!

  • Schreibe eine Nachricht