Family Schwangerschaft

BABY BUMP UPDATE SSW 20 // ZWISCHEN LEBENSMITTELVERGIFTUNG UND HOCHGEFÜHL

13. März 2017

 

Baby Bump Update,
Schwangerschaftswoche 20!
Zwischen Lebensmittelvergiftung und Hochgefühl


Wie weit bin ich?

In der 20. Woche, Halbzeit. Gefühlt war ich vorgestern in Mexiko und hielt den positiven Schwangerschaftstest in den Händen. Wie war das noch einmal – jeden Tag der Schwangerschaft ganz genüsslich genießen und hoffen, dass die Zeit nicht so verfliegt? Funktioniert ganz offensichtlich nicht. Anfang August ist ja irgendwie auch gar nicht mehr weit.

Hallo Dickbauch, Gewicht?

Ja, der Babybauch. Halleluja, ich bin eine Mugel. Halb Mensch, halb Kugel. Mein Bauch ist wirklich sehr stark gewachsen. Ich spüre es allein daran, dass mir seit ein paar Tagen meine Narbe am Bauchnabel spannt. Ein Indiz dafür, dass die Haut wieder ein wenig mehr gedehnt wird.

Zu meinem Gewicht. Ich hatte die letzten Wochen nicht die Möglichkeit, mich zu wiegen. So generell zähle ich ja eher zu den Frauen, die in der Schwangerschaft gut und gerne zunehmen. Fast aber habe ich die Vermutung, dass ich hier wieder ein wenig an Gewicht verloren habe. Liegt sicher an der Bewegung, der frischen Luft und der Sonne. Und dann war da ja noch die Sache mit der Lebensmittelvergiftung.

Umstandsmode?  

Ich komme hier mit meinen paar wenigen Umstandskleidern sehr gut aus. Allerdings frage ich mich, was ich tragen solle, wenn ich zurück bin. In Deutschland ist es ja noch lange nicht so warm. Und abgesehen von einer alten Hose habe ich nichts, das irgendwie annähend Schwangerschaftstauglich ist oder passt. Ich werde also noch ein wenig bei Noppies und Zalando stöbern und Kilenda (Schwangerschaftskleidung mieten) wollte ich auch noch einmal anschauen – bevor ich zurück bin.

Neuzugänge für das Baby?

Tatsächlich habe ich in den letzten Tagen ein wenig gestöbert und auch das ein oder andere Teil bestellt. Nicht viel, aber ein wenig. Allerdings ist noch nichts davon angekommen und selbst wenn, ich werd es eh erst sehen können, wenn ich zurück bin. Aber ich bin gespannt.

Um ehrlich zu sein, wurde mir vor wenigen Tagen bewusst, dass ich nichts habe. Also nichts. Keinen Autositz, kein Beistellbettchen, keine Kleidung. Einfach mal nichts. Das hat mich dann wenig gestresst, auch im Hinblick darauf, dass ich jetzt Halbzeit habe. Nach meiner Rückkehr muss ich mich um diese Dinge unbedingt kümmern. Ich vermute aber fast, dass wir unser altes Beistellbett einfach nachkaufen. Es hat uns gute Dienste geleistet und wird meiner Schwester hoffentlich ebenso treu sein. Und dennoch, so langsam werd ich ein wenig nervös.

Habe ich Schwangerschaftsstreifen?  

Ja, und irgendwie habe ich auch in dieser Woche das Gefühl, dass die alten Streifen ordentlich beansprucht werden. Das ziept ein wenig und ist unangenehm. Aber es gibt schlimmeres.

Wie schlafe ich? Schlafverhalten?

Ganz schlimm. Also wirklich ganz ganz schlimm. Ich bin wirklich hundemüde und hoffe darauf, dass ich zu Hause ein wenig Schlaf nachholen kann. Mimi und ich teilen uns nachts ein Bett und irgendwie kann ich so nicht schlafen. Manchmal setzt sie sich mitten in der Nacht hin und möchte ihren Rücken gekrault haben, oder ihr Bein, haha. Es wird nicht langweilig.

Mein schönster Augenblick der Woche  

Der schönste Babymoment in dieser Woche. Da muss ich gar nicht lange überlegen. Vor wenigen Tagen war da richtig Rambazamba im Bauch und ich konnte von aussen richtig die kleinen Bewegungen beobachten. Das war wunderschön und ergreifend. Irgendwie ist es doch immer wieder ein Wunder. Ich hab das alles auch gefilmt, damit der Papa und die große Schwester es zu Hause auch betrachten können.

Das Meer. Am Strand sitzen und auf dieses wunderschöne Meer schauen. Das war so ein richtig wohltuender Moment, den ich persönlich sehr genossen habe.


Gab es diese Woche einen Schreckmoment?

Leider ja. Ich war krank. Wir alle waren krank. Tatsächlich haben wir uns auf Lombok eine Lebensmittelvergiftung eigefangen. Und nein, nicht in einer der Straßenküchen – in einem wirklich teuren Restaurant eines noch viel teureren Hotels. So kann es laufen. Damit hat wohl keiner gerechnet. Ende vom Lied, uns allen ging es richtig schlecht. Ich konnte zwei Tage nichts essen und trinken, alles kam überall wieder raus und wir durften Bekanntschaft mit einer kleinen Klinik im fernen Kita / Lombok machen. Auch das war ein Erlebnis. Einige Infusionen und Medikamente später ging es etwas besser, auch wenn wir noch tagelang brauchten, um uns davon zu erholen. Dem Baby geht es Gott sei dank auch fein.


Verspüre ich Kindsbewegungen?

Oh ja, und zwar immer stärker. Ich kann auch ganz häufig sehen, auf welcher Seite unser kleines Mäuschen liegt.

Habe ich Heißhungerattacken?

Ja, ja, ja. Ich bin an einem Punkt, an dem ich das balinesische Essen nicht mehr sehen kann. Verrückt. Allein bei dem Gedanken an Nasi Gereng oder ähnlichem wird mir anders. Ich hab so richtig Lust auf ein Stück Steak, was wirklich lange nicht der Fall war. Generell auf etwas Fleisch. Aber das werd ich erst zu Hause wagen. Und dann ist da diese Lust auf einen Erdbeer-Eisbecher. Ich träume sogar nachts davon. Aktuell bin ich ganz scharf auf schwarzen Tee mit Milch und Maracujasaft. Beides macht mich hier sehr glücklich.

Habe ich Abneigungen gegen gewisse Lebensmittel, Gerüche oder ähnliches?

Wie gesagt, das typische einheimische Essen ist aktuell nich mehr so ganz meins.

Gibt es erste Geburtsanzeichen?   

Vor zwei Tagen war mein Bauch ganz hart und ich hab mich ein wenig gesorgt. Ich war mir nicht sicher, ob das nun Übungswehen sind oder nicht. Zwei Jahre liegt die Schwangerschaft mit Mimi erst zurück und ich hab schon wieder so vieles vergessen. Letztendlich hat mich ein Gespräch mit Henry beruhigt, welcher mir sagte, dass ich damals genau um diesen Zeitraum auch schon die ersten Übungswehen hatte. Ja, und tatsächlich passt das jetzt. Der Bauch hat sich beruhigt und ich bin wieder sorgenfrei. Dennoch freue ich mich sehr auf meinen Termin mit meiner Hebamme und auch auf den bei der Gerinnungsambulanz – einfach um einmal alles zu checken.

Irgendwelche Symptome?

Mein Steißbein, das merk ich jetzt richtig. Im liegen und im sitzen – aber das kenne ich ja schon aus den beiden Schwangerschaften zuvor. Bei dem Gedanken an meinen Rückflug, wird mir da ein wenig mulmig. So lange sitzen wird sicher ein Spaß. Aber dafür hatte ich dann eben auch fünf Wochen Erholung und schöne Erlebnisse.

In den letzten zwei Wochen habe ich gemerkt, wie mir manche Dinge schwerer fallen. Lange Märsche, schweres Tragen und auch die Babytrage fühlt sich auf dem Rücken weitaus besser an. Das war vor kurzem noch nicht so.

Sonst geht es mir gut. Der Bauch wächst, der Rest auch, ich fühle mich relativ fit.


Bauchnabel, rein oder raus?

 Aktuell ist er nicht mehr drin, aber auch noch nicht „geploppt“.


Aktuelle Stimmung?

Dankbar, voller Vorfreude, ausgeglichen.

Ich merke immer mehr, wie gut diese Entscheidung in Sachen Urlaub war. Schwanger noch einmal so eine Reise zu machen, das tut der Seele und dem Körper gut. Die Sonne lädt die Energiespeicher auf, ich fühle mich so vital und ausgeglichen, wie lange nicht mehr. Und ich würde es immer wieder so machen. Aktuell überlege ich tatsächlich, ob ich nicht noch einen Trip dranhänge.

Das gefällt Dir vielleicht auch

4 Kommentare

  • Antworten Anne 15. März 2017 at 21:19

    Ich liebe Deine Baby Bump Updates. Hast du mal darüber nachgedacht, sie als Buch binden zu lassen.
    Meine Eltern haben in den ersten 2 Jahren jede Woche ein Foto von mir gemacht und damit ein Buch gestalten. Und zum 18 Geburtstag habe ich es dann bekommen.

    • Antworten Janina 16. März 2017 at 2:03

      Liebe Anne,

      ja – darüber habe ich auch schon nachgedacht. Manchmal stöbere ich in den „alten“ Beiträgen von Mimi und bin erstaunt, wie viel ich doch schon vergessen habe oder es jetzt im Nachhinein anders empfinde. Das ist wirklich eine schöne Idee mit dem Buch. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Carolin 16. März 2017 at 8:22

    Du bist SO eine tolle Frau! Ich habe früher schon alle deine Videos geschaut und geliebt 🙂
    Liebe Grüße
    Carolin

    • Antworten Janina 16. März 2017 at 13:31

      Liebe Carolin,

      ich weiss gar nicht, was ich sagen soll. Ich freue mich gerade einfach sehr über deine Worte. Danke schön. <3

      Sei mir ganz herzlich gegrüßt
      Janina

    Schreibe eine Nachricht