Schwangerschaft

BABY BUMP UPDATE SCHWANGERSCHAFTSWOCHE 30 & WARUM ICH EINFACH DA STAND UND WEINTE

21. Mai 2017
schwanger, SSW 30, Schwangerschaft Blog,

 

Baby Bump Update,
Schwangerschaftswoche 30
& wieso ich einfach da stand und weinte!


Wie weit bin ich?

Seit heute in der 30. Schwangerschaftswoche und ich finde, das ist völlig absurd. Saß ich doch gefühlt erst vor wenigen Wochen am Flughafen in Mexiko auf der Damentoilette und starrte auf den Schwangerschaftstest. Und jetzt bin ich schon ein Bauch auf zwei Beinen. Alles geht jetzt so unfassbar schnell und ich bin irgendwie noch gar nicht bereit dazu. Heute überkam mich das erste Mal so richtig Panik, dass ich noch nicht beriet bin. Nicht gut vorbereitet. Ich kann es nicht erklären. Aber wir haben bisher fast ausschließlich genossen und leben ziemlich im Jetzt und nicht im Morgen. So langsam muss ich in Sachen Vorbereitung dann wohl doch in die Hufen kommen. Ende Mai habe ich meinen nächsten Termin mit der Hebamme und dann geht es so allmählich schon ins Eingemachte. Alles wird vorbereitet.

Hallo Dickbauch, Gewicht?

Der Bauch ist wirklich runder geworden. Leider erstrahlen seit ein paar Tagen die alten Schwangerschaftsstreifen in voller Pracht. Aber ich öle und pflege und versorge meine Haut mit so viel Feuchtigkeit, Vitaminen und Mineralien wie nur möglich. Immerhin ist das Spannungsgefühl durch das ölen erträglich.

Gewogen habe ich mich nicht mehr, weshalb ich euch leider kein aktuelles Gewicht nennen kann. Aber ich vermute, ich kratze ganz stark an der 20 Kilo – Marke, was mir weniger Recht ist. Nächste Woche wiege ich mich mal. Irgendwie will ich es auch wissen.

Umstandsmode?  

Oh, es ist eine schöne Hose eingezogen. Dunkelblau, lässig geschnitten, perfekt. Und auch ein neues Kleidchen durfte mit. Allerdings kann ich das auch sehr gut über die Schwangerschaft hinaus tragen. Das war mir wichtig.

 

Neuzugänge für das Baby?

Ich habe drei ganz süße Teile Second Hand gekauft. Ein Strickjäcken, einen ganz putzigen Body sowie eine ultra-knuffige Latzhose. Ich bin ganz verzückt. Und das zum Schnäpper-Preis. Ich lieeeeeeebe Second-Hand.


Habe ich Schwangerschaftsstreifen?  

Wie oben schon erwähnt: Ja. Sie spannen und jucken ein wenig. Aber ich öle und pflege eifrig und hoffe, damit alles richtig zu machen.


Wie schlafe ich? Schlafverhalten?

Gut. Tatsächlich sehr gut. Seit ein paar Tagen schlafe ich am Abend anstandslos ein und wache morgens sogar wirklich erholt auf. Allerdings wird der Bauch allmählich so groß und unhandlich, dass er mich abends im Bett ein wenig stört. Umdrehen ist gar nicht mehr so einfach und auf dem Rücken liegen gar nicht mehr drin.

 

Mein schönster Augenblick der Woche  

Die Woche war leider ein wenig anstrengend. Es war nicht viel Familienzeit möglich – da ich viel gearbeitet habe oder aber in Sachen Blog unterwegs war. Manchmal braucht mein Tag mehr Stunden. Das denke ich mir momentan tatsächlich häufiger. Aber jammern mag ich auch nicht. Was aber wirklich rundum schön war, der heutige Tag. Wir hatten so viele wunderschöne Stunden zusammen. Ganz viel Ruhe, ganz viel wir, zwei glückliche Kinder, gutes Essen und Sonnenschein. Und wenn ich euch mein Baby Bump Update hochgeladen habe, dann werde ich mich zu Henry kuscheln und mit ihm noch eine Serie schauen. Als perfekten Abschluss für den Tag. Heute bin ich richtig dankbar und glücklich für diesen wirklich unvergesslich schönen Tag. Gibt es etwas, das glücklicher macht als Familie?!


Gab es diese Woche einen Schreckmoment?

Ja. Leider leider ja. Aber fremdverschuldet. Wisst ihr, ich war die Woche viel unterwegs und Donnerstagabend kam ich mit dem Zug zurück. Wie immer zu den Stoßzeiten war es voll. Alle wollen schnell aus dem Zug, alle wollen schnell weiter, ihren Anschluss bekommen oder nach Hause. Ich verstehe das. Auch ich möchte immer so schnell wie möglich Heim. Und dennoch, viele Menschen vergessen einfach völlig, dass sie eben nicht allein sind. Dass eben niemand zaubern kann.

Aus dem Zug ausgestiegen, entschied ich mich dafür, die Treppe zu nehmen. Die Rolltreppe bzw. auch der Fahrstuhl ist meiner Meinung nach für Menschen da, die darauf in irgendeiner Weise angewiesen sind. Sei es ein schwerer Koffer, ein Kinderwagen oder irgendetwas anderes. So stieg ich mit der Masse die Treppe hinunter und werde doch plötzlich in den Rücken gestoßen, gedrängelt und immer wieder angeschubst. Ich verlor dabei das Gleichgewicht und wäre fast gestürzt. Erst dachte ich, das wäre ein Versehen – aber nein. Ein Herr in Anzug mit Handgepäck-Trolly schaut mich entnervt an. Als ich mich gefangen habe, drehe ich mich um und frage ihn „ob es noch geht?“. „Ich hab es eilig!“ ist seine genervte Antwort. Wisst ihr was, ich war so erschüttert, ich hab schlichtweg nur noch angefangen zu weinen. Mir sind einfach die Tränen gekullert. So sehr konnte ich das nicht glauben. Als der Herr dann meinem großen Babybauch sah, entschuldigte er sich mehrmals bei mir. Aber ich finde, das macht es irgendwie nicht besser. Auch nicht in anderen Umständen, kann man doch nicht aus Egoismus in Kauf nehmen, dass jemand die Treppe stürzt. Mich hat das noch den ganzen Abend beschäftigt und sehr traurig gemacht. Ich glaube, im Alltag sind wir oft so eingespannt und unter Druck (den wir uns oft auch einfach selbst machen), dass wir unsere Umwelt gar nicht mehr wahr nehmen oder unser Verhalten gar nicht mehr überdenken. Und das ist schlimm.

Verspüre ich Kindsbewegungen?

Ja. Es wird etwas ruhiger im Bauch, dafür sind die Bewegungen aber immer kraftvoller.

 

Habe ich Heißhungerattacken?

Ja, ja, ja. Leider ja. Erdbeeren, Himbeeren, Äpfel, Jogurt. Und Eis.

Mir ist momentan so arg nach Früchten und Gemüse. Leider wird das ganz schön teuer. Denn ich könnte ohne Probleme vier – fünf Kartons Erdbeeren am Tag allein verdrücken. Und manchmal mach ich das auch.

 

Habe ich Abneigungen gegen gewisse Lebensmittel, Gerüche oder ähnliches?

Nein, keine.


Gibt es erste Geburtsanzeichen?   

Ich spüre verstärkt immer mal wieder Übungswehen, bei denen der Bauch ordentlich hart wird. Mein Körper probt also. Aber Geburtsanzeichen habe ich keine. Gott sei Dank. Dafür wäre es auch viel zu früh.


Irgendwelche Symptome?

Mir geht es gut. Sehr gut sogar. Ich habe auch in dieser Woche mit Wasser zu kämpfen. Mit reichlich Wasser, aber ja, das ist nicht unüblich.

Sonst geht es mir blendend. Abgesehen von zu viel Hormonen in mir.

 

Bauchnabel, rein oder raus?

Mein Bauchnabel wird aktuell ordentlich strapaziert.

Aktuelle Stimmung?

 

Abgelenkt, aber glücklich. Dadurch, dass meine Tage unter der Woche so streng getastet sind, fliegt die Zeit nur so. Da ist gar nicht so viel Raum, um in mich hineingehören und zu genießen. Dafür nehme ich mir diese Zeit aber ganz bewusst am Abend. Da liege ich, fühle das Baby in meinem Bauch und genieße jede Rückmeldung, jedes Klopfen, jeden Tritt.

Ich würde sagen, ich bin einfach nur ziemlich dankbar und zufrieden. Es ist schön. Das Leben ist gut zu uns und mir geht es gut. Irgendwie braucht es nicht mehr. Das ist alles, was zählt.

Das gefällt Dir vielleicht auch

10 Kommentare

  • Antworten Theresa 21. Mai 2017 at 19:51

    Oh Janina, die Situation im Bahnhof, ich verstehe dich so gut! Ich bin aktuell in der 28. SSW und mir rammte gestern jemand einen Einkaufswagen in dem Rücken, weil ich wohl im Weg stand. Ich war so perplex in dem Moment und der Mann ging einfach weiter, auch mir liefen die Tränen…
    Rücksicht auf andere nehmen – ob schwanger oder nicht – sollte viel mehr wieder in den Fokus rücken. 🙁
    Noch eine entspannte Schwangerschaft dir, ich kugel mit!

    • Antworten Janina 22. Mai 2017 at 6:08

      Liebe Theresa,

      da sagst du etwas, etwas sehr Wahres!

      Ich muss sagen, ich mache wirklich viele positive Erfahrungen und bin manchmal sogar ganz gerührt, wie viel freundlicher die Menschen plötzlich sind, wenn sie einer Schwangeren begegnen. Aber das Erlebnis am Donnerstag hat mich einfach sehr getroffen und schockiert. Ich meine, zum Glück ist nichts passiert. Aber einfach die Art und Weise, das hat mich sehr verletzt.

      Ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

      • Antworten Theresa 22. Mai 2017 at 6:44

        Absolut. Auch ich mache beinahe täglich viele positive Erfahrungen. Gerade von anderen Schwangeren oder Müttern werde ich so häufig angelächelt und fühle mich dann immer, als wären wir alle in einem Club. 🙂
        Aber auch immer wieder passieren doofe Dinge. Ich fahre z.B. häufig Bahn und jetzt, wo ich offensichtlich schwanger bin, wird mir in überfüllten Zügen auch quasi immer ein Platz angeboten. Aber letztens stand ich in einer rappelvollen Bahn mit 2 schweren Taschen und mittlerweile schlechtem Gleichgewicht und in Sichtweite saßen alleine 6 junge Männer um die 30, die nicht auf die Idee kamen. Eine ältere Dame, selbst auf einen Platz angewiesen, bot mir dann ihren an, den ich dann freundlich ablehnte. So was macht irgendwie traurig.
        Auch mir ist nichts passiert, aber wie du schon meintest, der Schock war der Auslöser für meine emotionale Reaktion.
        Nächste Woche bin ich in Spanien, du hast ja erzählt, dass die Menschen dort merklich freundlicher zu Schwangeren sind, ich bin sehr gespannt 🙂
        Liebste Grüße!

  • Antworten Julia K 21. Mai 2017 at 20:02

    Ich weiß genau, was Du meinst! Die Leute denken nur noch am sich, verlieren den Blick für Ihre Mitmenschen und Umwelt! Die Welt ist so egoistisch geworden, aber manchmal folgt darauf auch etwas Gutes, eine kleine Geste, ein Lächeln, ein Zeichen, dass es auch anders geht!

    • Antworten Janina 21. Mai 2017 at 20:26

      Ja, definitiv. Ich stelle es immer wieder fest. Je offener und positiver man selbst in den Tag geht und so auch seinen Mitmenschen begegnet, so bekommt man es auch zurück. Ich habe so häufig so liebe Begegnungen und das zeigt auch einfach, dass eben nicht alle Menschen so ruppig oder gedankenlos sind. <3

  • Antworten Aleksandra 21. Mai 2017 at 20:10

    Obst und Genüsse könnte ich auch ständig Essen. 🙂 Und ich hatte auch einen kleinen Jungen im Bauch. 😉

    • Antworten Janina 21. Mai 2017 at 20:27

      Ich könnte mich hineinlegen, wirklich. 🙂

  • Antworten Josephine 22. Mai 2017 at 5:59

    Liebe Janina, es tut mir unglaublich leid für dich, dass du in so eine Situation geraten bist! Besonders auf Schwangere sollte man Rücksicht nehmen und sie auf Händen tragen!!
    Mich ärgert total, dass mir (trotz sichtbarem Bauch) ständig hinterhergeschaut oder regelrecht auf den Busen gestarrt wird. Oder Frauen flirten meinen Mann an, obwohl ich dabei bin. Wir regen uns dann immer so auf. Ich verstehe einfach nicht, was mit den Leuten los ist und die ein oder andere Träne fließt dann auch…ich hätte gerne eine Schutzhülle, an der alles abprallt!
    Ganz liebe Grüße an dich!

  • Antworten Ulrike 22. Mai 2017 at 6:29

    Das mit dem Obst kenne ich aus meiner (ebenfalls Jungs-) Schwangerschaft. ET war Mitte Juli und die letzten zwei Monate habe ich wirklich täglich Wassermelone gegessen. Manchmal sogar eine kleinere am Tag ganz alleine. Und wehe, jemand hat mir etwas weggegessen 😂

  • Antworten Miu 28. Mai 2017 at 13:18

    Ich bin schockiert über die Rücksichtslosigkeit und Grobheit über die du berichtest! O. O Ich hoffe, dass wir alle, die deinen Beitrag lesen, versuchen, die Welt ein bisschen besser zu machen und mit unseren Mitbürgern besser umgehen.

  • Schreibe eine Nachricht