Schwangerschaft

KÖRPERGEFÜHL | SEX IN DER SCHWANGERSCHAFT – JA ODER NEIN

25. Juli 2017
Sex in der Schwangerschaft

 

Liebe, Sex und Zärtlichkeit:
Sex in der Schwangerschaft!

 

Kaum einer spricht darüber, aber wie steht es denn eigentlich um Liebe, Sex und Zärtlichkeit in der Schwangerschaft? Verändert sich etwas oder bleibt alles wie gewohnt, beim alten? Ist Sex vielleicht sogar nicht gut für das Ungeborene oder ganz im Gegenteil?

Erfahrungsgemäß ist es so, dass ich mit Einsetzen der Schwangerschaftshormone mehr Lust verspüre. Mein Bedürfnis nach körperlicher Nähe verstärkt sich. Ich brauche diese Nähe dann umso mehr. Aber auch meine Sexualität ist eine andere. Da ist mehr Lust und mehr Leidenschaft, mehr Verlangen nach Nähe.

Ich weiß von mir, dass sich meine Bedürfnisse in jeder Schwangerschaft verändern. Dass ich Liebe brauche, Nähe, Zärtlichkeiten und natürlich auch Sex. Ich weiß aber auch von Freundinnen, dass es ganz anders sein kann. Dass die Lust komplett verloren geht oder sich kaum noch meldet. Manchmal spielen da auch die Hormone hinein. Fehlendes Wohlbefinden. Wie bei allem ist es so, dass es Unterschiede gibt. Niemand ist wie der Andere. Bei mir ist es eben so, dass die Schwangerschaftshormone meine Gefühle intensiveren. Häufig ist es so, dass gerade in den ersten Schwangerschaftswochen die Lust auf körperliche Nähe verflogen ist. Schuld ist die Hormonumstellung. Die Brüste sind empfindlicher, der Körper und die Gefühlswelt sind beschäftigt.

Wir Mamas kennen das. Der Alltag fordert und oft fällt man abends zwar gemeinsam ins Bett, Energie für mehr ist aber einfach nicht da. Vielleicht ist da noch der Gedanke „…ich hätte aber Lust!“, doch ist man so geschafft und kaputt, dass einfach nichts mehr geht. Im wahrsten Sinne des Wortes.

In der Schwangerschaft verändert sich mein Körpergefühl. Ich fühle mich attraktiver und begehrenswert, bin viel selbstbewusster und liebe meine Kurven. Ich fühle mich rund und schön. Munter und weiblich. Ja, irgendwie auch rosig. Manchmal wünschte ich mir, dieses ganz besondere Selbstbewusstsein könnte ich über die Schwangerschaft mit hinaus nehmen. Aber das ist ein Zauber, den erlebe ich nur in der Schwangerschaft selbst. Die Hormone tricksen und bescheren mir in dieser Zeit ein Körpergefühl, dass ich jeder Frau ein Leben lang wünschen würde. Inklusive mir. Ein Hochgefühl. Ein Innehalten.

Ich kann mich noch erinnern, wie ich mit Mimi in den ersten Wochen schwanger war. Wie dann der Bauch wuchs und Henry plötzlich sehr zurückhaltend war und ich merkte, dass ihn etwas beschäftigt. Da hatte er doch tatsächlich Sorge, ob er dem wachsendem Baby im Bauch nicht weh tun könnte. Gerade in den letzten Wochen und Monaten bekomme ich ganz häufig Mails mit Fragen zum Thema Zweisamkeit in der Schwangerschaft. Und ganz offensichtlich besteht da Gesprächsbedarf. Reichlich Gesprächsbedarf. Nur irgendwie redet eben keiner öffentlich darüber. Warum eigentlich nicht? Weil sind wir mal ehrlich, es gibt wohl eher wenige Menschen, die keinen Sex haben. Sexualität ist ein Teil von uns und ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Da gibt es nichts, wofür man sich schämen muss. Und auch totgeschwiegen werden muss da nichts.

Sex in der Schwangerschaft – ja oder nein?

Sofern sich die schwangere Frau (und auch ihr Partner) damit wohl fühlt: Unbedingt!

Fakt ist, viele Männer haben erst einmal Angst. Zumindest beim ersten Kind. Da herrscht Verunsicherung. Merkt das Baby im Bauch etwas? Tut es ihm weh? Tut es der Frau weh? Manche Männer sehen die eigene Partnerin manchmal auch mit vollkommenen anderen Augen. Da kann so viel hineinspielen.

Sicher ist aber, das Baby ist im Bauch der Mutter gut geschützt. Auch während des Aktes. Die Gebärmutter sowie das Fruchtwasser umgeben das Baby und schenken Sicherheit.

So ganz generell spricht also rein gar nichts gegen Sex in der Schwangerschaft.

Schwangerschaft – Schmerzen beim Sex

Ich selbst hatte einige Zeit mit Schmerzen nach der Zweisamkeit zu kämpfen. Meine Gebärmutter zog sich stark zusammen und teilweise fühlte sich das an, wie eine ausgewachsene Wehe. Sehr unangenehm, sehr schmerzvoll. Aber wie meine Hebamme mir sagte: Beim Orgasmus der Frau zieht sich die Gebärmutter zusammen, das kann in der Schwangerschaft unangenehm oder gar schmerzvoll sein, ist aber in keinem Fall gefährlich. Entweder man probiert es einfach immer mal wieder und geht dabei alles entspannter an oder wenn es zu unangenehm ist, dann pausiert man.

Aber – das Baby spürt die Glückshormone, das wohlige Gefühl und die Entspannung der Mama, all diese Gefühle übertragen sich. Sprich, geht es der Mama besonders gut, dann profitiert auch das Baby im Bauch davon.

 

Verzicht auf Sex in der Schwangerschaft wenn…


Wann aber sollte man doch lieber Vorsicht walten lassen und auf Sex in der Schwangerschaft verzichten?

Ich habe ein wenig recherchiert und in einigen Fällen kann der Verzicht auf körperliche Zweisamkeit empfehlenswert ein – so z. B. um eine Risikoschwangerschaft handelt, in der der Facharzt von Sex abrät.

Gründe können sein:

  1. Muttermundschwäche / vorzeitiges Öffnen des Muttermundes (Cerclage)
    HIER findet ihr darüber einen sehr interessanten und informativen Gastbeitrag von meiner Kollegin Kat:
    Der Tag an dem ich dachte, ich würde mein Baby verlieren
  2. Vorzeitige Wehen
  3. Infektionen – z. B. beim Partner
  4. wiederkehrende, anhaltende Blutungen
  5. Ist die Fruchtblase beschädigt oder geplatzt, auf Sex verzichten!

 

Generell würde ich bei Unsicherheiten immer den betreuenden Frauenarzt oder die Hebamme befragen. 

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

9 Kommentare

  • Antworten Rike 25. Juli 2017 at 18:33

    So ein schönes Bild von dir! Du hast großes Glück, ich beneide dich ein wenig um dieses tolle Körpergefühl und die Zufriedenheit, die du ausstrahlst. Ich bin jetzt in der 25Ssw und mir geht es genau gegenteilig. Ich fühle mich fett und unbehäbig und kein bisschen mehr attraktiv. Mein Körper ist so schwer und schlapp und ich fühle mich nicht mehr wie ich selbst. Es ist meine zweite Schwangerschaft und ein absolutes Wunschkind und doch bin ich froh, wenn diese 40 Wochen um sind…

  • Antworten anna 25. Juli 2017 at 19:36

    hallo janina,
    cerclage bezeichnet den chirurgischen vorübergehenden verschluss des muttermundes bei insuffizienz. bitte nicht in klammern mit der diagnose gleichsetzen! grüße

    • Antworten Janina 26. Juli 2017 at 5:14

      Liebe Anna,

      ich weiß, was eine Cerclage ist. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen und damit auch auf den Artikel von Kat verweisen, der dieses Thema ausführlich und verständlich ausführt. 🙂

      Ganz ganz liebe Grüße und danke dir für das aufmerksam machen,
      Janina

  • Antworten Hannah 25. Juli 2017 at 22:03

    Ich muss ehrlich sagen ich bin 18 Jahre alt und verfolge dich schon seid dem Mimi noch ganz Mini war. Ich habe nicht vor in den nächsten 8-10 Jahren ein Baby zu bekommen, zumindest nicht geplant. Dennoch liebe ich es wie du schreibst. Liebe es eure kleinen/großen Familie beim Alltag zu begleiten. Wenn du schreibst kann ich irgendwie abschalten. Frag mich nicht warum es ist so. Bin schon ganz gespannt auf euren kleinen Babyboy
    Liebe Grüße aus Osnabrück Hannah

    • Antworten Janina 26. Juli 2017 at 5:16

      Liebe Hannah,

      du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich Über deine Worte freue.
      So liebe Rückmeldung, das macht mich richtig glücklich und ist definitiv mein Anreiz, warum ich all das hier mache. Ich liebe es zu schreiben.
      Das ist mein Ausgleich und macht mir einfach viel Freude. Deshalb ganz lieben Dank.

      Herzliche Grüße an Dich nach Osnabrück
      Janina

  • Antworten Belinda 26. Juli 2017 at 9:12

    In meiner SS hatte ich ganz doll das Gefühl das mir mein Körper nicht mehr gehört sondern dem Zauberkind und so war mein Bedürfnis nach körperlicher intimer Nähe nicht vorhanden. Und auch nach der Geburt bis einschließlich jetzt fast ein Jahr danach geht es mir so. Möglicherweise weil ich noch Stille und all meine Nähe ans Kind geht. Schwierig. Für den Mann. Und damit auch für uns. Wäre toll wenn du auch über Sex nach der SS schreiben könntest, denn auch darüber gibs kaum was – wie sich das Liebesleben mit Baby verändert.

    Herzensdrücker und weiterhin dieses wohlige Gefühl für dich
    Belinda

    • Antworten Janina 26. Juli 2017 at 11:29

      Liebe Belinda,

      meiner Freundin ging es auch so. Gefühlt war ihr Körper nicht mehr ihrer. Und es hat sehr lange gedauert, bis die beiden sich wieder angenähert haben. Aber das ist ja auch ok. Ich glaube, wichtig ist nur, dass man darüber spricht – als Paar. Ich weiß noch, dass ich mir sehr schwer tat, nach der Geburt wieder körperliche Nähe zuzulassen. Aus Angst, aus Unwohlsein, aus Unsicherheit – mein Kopf hat da einfach nicht mitgemacht. Und irgendwie war der Wiedereinstieg auch nicht so toll. Gern kann ich darüber auch einmal schreiben. Ich finde, das sind Themen, die uns doch alle betreffen und wichtig sind.

      Ganz ganz liebe Grüße an dich und danke dir dafür, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.
      Janina

  • Antworten Kristina Dinges 26. Juli 2017 at 10:28

    Finde es toll das du dieses Thema mit aufgreifst. Für mich war es nie wirklich Thema in der Schwangerschaft. Ich bin gespannt wie sich unser Leben nun ändern wird, nachdem wir jetzt schon seit zwei Wochen zu dritt sind 🙂

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

    PS: Momentan gibt es bei mir einen Gutschein von Posterlounge zu gewinnen.

  • Antworten Häx 26. Juli 2017 at 11:44

    Liebe Janina,

    wir versuchen gerade mit Baby Nummer 2 schwanger zu werden. Ich bin gespannt wie sich die Schwangerschaft dieses Mal auf unser Sexualleben auswirken wird.
    Aus meiner ersten Schwangerschaft kann ich dir nur zustimmen. Nachdem die ersten 12 Wochen vorbei waren kam ein unglaubliches Lusgefühl auf das mich die komplette restliche Schwangerschaft begleitete (leider war wegen vorzeitiger Wehen ab der 32. SSW Schluss mit Sex). Generell fiel es mir viel leichter mich fallenzulassen, auch wenn die kontrahierende Gebärmutter nach dem Höhepunkt echt schmerzhaft war.
    Ich mag deinen Blog so gerne! Schön dass du auch diese Themen ansprichst.

  • Schreibe eine Nachricht