DIY Family Freizeit Gastautoren

BEAT THE HEAT | 10 BESCHÄFTIGUNGSTIPPS IM SOMMER MIT KLEINKINDERN

24. August 2017
Beat the Heat mit Kindern

 

 

Beat the Heat,
10 Beschäftigungstipps für einen spannenden Sommer mit Baby und Kleinkind

Endlich ist er da: Der Sommer! Die Tage werden länger und die Kleidung luftiger. Hinzu kommt, dass irgendwie die Laune der ganzen Bevölkerung steigt. Kein Wunder, die Sonne bringt einem einfach zum Strahlen!

Was macht man aber als Mama, wenn man bei der Hitze mit Baby und Kleinkind zuhause sitzt bzw. wie beschäftigen Eltern ihre Kinder im Sommer nach dem Kindergarten? Diesem Thema widme ich mich heute in meinem Gastbeitrag bei der lieben Janina, denn das Baby ist endlich da und sie gönnt sich eine kleine Auszeit. Hach, wie wunderbar, dass die süße Familie rund um Anni, Mimi, Janina und Henry mit dem kleinen Bruder nun komplett ist. Findet ihr nicht auch? Ich freue mich sehr hier sein zu dürfen und will mich natürlich auch erst einmal vorstellen.

Mein Name ist Sabrina, ich bin 32 Jahre alt, Mama von zwei kleinen Buben (Maximilian 3 Jahre alt und Alexander 1 Jahr alt) und blogge auf www.starlightsinthekitchen.com über meinen Familienalltag, allerlei Rezepte, Reisen, DIY und Inspirationsthemen.

Während Janina nun also mit Babykuscheln, Stillen, Windelwechseln und hoffentlich ganz viel Genießen beschäftigt ist, widmen wir uns heute ein paar einfachen sommerlichen Tipps, um die Laune im Familienalltag möglichst weit oben halten zu können und Langeweile im Sommer erst gar nicht aufkommen zu lassen.

 

Sommer mit Kindern

10 Beschäftigungstipps im Sommer
für Familien mit Baby und Kleinkinder

Da ich als Mama, Hausfrau und Bloggerin derzeit noch mit beiden Buben zuhause bin (der Große kommt erst im September in den Kindergarten), muss ich manchmal ganz schön kreativ werden, wenn es um die Einteilung unseres Tagesablaufes geht. Damit weder dem großen noch dem kleinen Bruder allzu langweilig wird und ihnen die Hitze nicht aufs Gemüt schlägt, versuche ich immer möglichst viel Zeit im Freien mit ihnen zu verbringen und beide so gut es geht mit der gleichen Sache zu beschäftigen. Weil unser Mini dem Maxi sowieso bei allem nacheifern möchte, halte ich mich also meist eher an meinen großen Sohn, der sich dann bei einer Wasserbombenschlacht oder dem Malen mit Straßenkreiden kreativ austoben kann, während der Kleine die gleiche Beschäftigung in altersgerechter Variante miterleben darf.

Meine Tipps beziehen sich vor allem auf Beschäftigungen im Freien, wie dem Garten oder einer Terrasse, können aber auch auf dem Balkon oder im Park, am Spielplatz etc. durchgeführt werden. Viele meiner Tipps sind euch bestimmt schon bekannt, aber weil ich selbst oft zu angestrengt nachdenke, wo doch das Einfache so nah liegt, hoffe ich, dass ihr hier dennoch etwas Inspiration finden könnt.

1 Straßenmalkreiden: 

2Der Klassiker schlechthin zum Tempelhüpfen oder Innenhof verschönern ist im Sommer bei Jung und Alt sehr beliebt. Straßenmalkreiden kann man kaufen aber auch ganz einfach selber basteln. Alles, was ihr dazu braucht, sind bunte Acrylfarben, zB in Neon-Optik, Wasser, Gips und Silikonformen bzw. Plastikbecher. Anleitungen zum Selbermachen findet ihr dazu auf YouTube.

Wasserbombenschlacht: 

Mein großer Sohn Max liebt Wasserbomben und irgendwie kann ich ihm das auch nicht verübeln, denn ich habe als Kind gerne selbst eine kleine Wasserbombenschlacht mit meinen Freunden veranstaltet und am liebsten natürlich gewonnen. Aber Vorsicht, wer einmal mit dem Befüllen der kleinen Ballone beginnt, darf so schnell bestimmt nicht mehr damit aufhören ;-).

Planschen: 

6Was gibt es Schöneres, als sich an einem heißen Sommertag abzukühlen? Meine Kinder lieben das Baden, egal ob in der Wanne im Badezimmer oder Outdoor im Planschbecken. Wer nicht so viel Platz hat, kann auch eine Babybadewanne zur Hand nehmen. Das Planschbecken am besten morgens mit Wasser füllen, damit es sich durch die Sonne aufwärmen kann. Bei wem es schneller gehen soll, der kocht 3-4 Kannen heißes Wasser auf (zB mit dem Teekocher) und kippt dieses ins kühle Nass.

Sandburgen bauen:

Neben dem Wasser an sich, hat auch Sand eine magische Anziehungskraft auf Kinder. Wer keine Sandkiste zuhause hat, kann sich für den Balkon oder die Terrasse Kinetic Sand zulegen (oder sogar selbst basteln, diverse Anleitungen findet ihr dazu auf Pinterest) und fleißig Sandburgen bauen.

Sandbilder gestalten:

Ein weiterer Beschäftigungstipp sind Sandbilder, bei denen man Flüssigkleber auf ein Papier träufelt und anschließend Sand darüber streut. Dabei kann man der Phantasie freien Lauf lassen und langfristige Erinnerungen fürs Kinderzimmer schaffen oder die Kunstwerke bei Bedarf an Omas, Opas, Tanten oder Onkel verschenken

Eis am Stiel selber machen:

Egal ob bunte Popsicles, Orangen-Joghurt-Eis oder Joghurt-Drops: Eure Kinder könnten die Geschmacksrichtung selbst bestimmen. Ihr braucht dazu keine Eismaschine und obendrein sind die Rezepte auch noch zuckerfrei.

Steine sammeln und bunt bemalen: 

Steine gibt es überall. Ob am Spielplatz, dem nächstgelegenen Bach- oder Flussbett oder einfach auf der Straße. Wer möchte, kann dabei auch ganz einfache Story-Telling-Steine erstellen, das heißt die Steine werden zB mit einem Stern, einer Feder, einem Herz oder einem Tier bemalt und anschließend wird mit diesen Steinen eine Geschichte erzählt. Dazu zieht man einen Stein und startet mit einer Erzählung, die dann von Mama oder Papa, Schwester oder Bruder mit einem weiteren Stein und dem ersichtlichen Motiv fortgesetzt wird. Das Spiel eignet sich eher für Kindergartenkinder, kann aber auch den Kleineren schon viel Freude machen, wenn sie gerade Sprechen lernen und das Gesehene benennen. Ihr könnt mit Steinen aber auch eine clevere Spielidee für unterwegs basteln, zB ein Tic Tac Toe-Spiel.

T-Shirts selbst gestalten: 

Entweder mit Kartoffeldruck oder ganz simpel mit Pinsel und Stofffarbe. Bei Pinterest findet ihr ganz tolle Ideen rund um das einfache Bedrucken von Textilien wie zB Jutebeuteln, bei denen sich eure Kinder richtig austoben können. Damit man anschließend auch nicht zu viel Farbreste wegmachen muss, am besten ein schattiges Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon suchen und loslegen!

Wurfspiele mit Alltagsgegenständen basteln:
Upcycling kann ganz einfach sein. Mit einer leeren Küchenpapierrolle und Papptellern, die ihr Ringen beschneidet, könnt ihr ein Wurfspiel für eure Kleinen basteln. Oder ihr schnappt euch ein paar leere Konservendosen, beklebt diese außen mit Papier, Stickern oder bemalt sie bunt und stapelt sie wie beim Dosenwurfspiel auf der Kirmes aufeinander, ehe der Nachwuchs diese mit einem Ball umwerfen kann.

10 DIY-Mikado aus Strohhalmen oder Ästen:
Aus gesammelten Ästen kann man ganz einfach ein XXL-Mikado für draußen basteln. Die Enden werden dabei mit Wolle oder bunten Bändern umwickelt. Wer’s lieber etwas kleiner mag, der verschönert die Enden von Plastikstrohhalmen mit Masking Tape.

Damit sind wir auch schon am Ende des Gastbeitrags angekommen und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr die eine oder andere Inspiration gefunden habt und schon mal einen meiner Tipps umsetzten könnt.

Ich wünsche euch und euren Kindern einen schönen Sommer.

Alles Liebe,
Sabrina von Starlights in the Kitchen

Spielideen Sommer10 Ideen für den Sommer mit Kindern

Das gefällt Dir vielleicht auch

1 Kommentar

  • Antworten Lemmy 25. September 2017 at 13:53

    Was sagen die Ziffern vor den Fließtexten aus? Hast du dir das selbst nicht nochmal durchgelesen? Wurden die Texte einfach von anderen Listen rauskopiert?

  • Schreibe eine Nachricht