Babys Kleinkinder Kooperation Lieblingsdinge

SPIELZEUG | PÄDAGOGISCH WERTVOLL UND BUNT | WAS IST GUTES SPIELZEUG FÜR BABYS

3. August 2017
Spielzeug Baby, LAMAZE

*Werbung

Knallbunt oder neutral:
Wie ist das eigentlich mit dem Spielzeug für Babys und Kleinkinder?
Was ist gutes Spielzeug?

 

Es gibt Dinge, über die ich mir, bevor ich überhaupt Kinder hatte, gar keine Gedanken gemacht habe. Nie im Leben wäre ich überhaupt auf die Idee gekommen, mir über so scheinbar elementare Fragen wie „Stillen oder nicht stillen“, „Brei oder BLW“, „Bett oder Beistellbett oder doch lieber Familienbett“ sowie „schieben oder tragen“, „Holz- versus kunterbuntes Spielzeug“ Gedanken zu machen.

Aber es scheint, als müsse man das. Als wäre all das schon fast eine Glaubensfrage. Glaubt man den Stimmen, denen man im Alltag oder im Netz begegnet, dann gibt es nur schwarz und weiß, Extreme. Kein Mittelding. Du musst dich entscheiden, um Teil zu sein. Teil einer gewissen Eltern-Bewegung. Öko-Mami oder nicht. Taffe Businessfrau oder nicht. Hausfrau oder nicht. Vegetarier oder nicht. Stillen oder nicht stillen? Einwegwindeln, Stoffis oder gar abhalten? Montessori, Waldorf oder doch ganz anders? Nö, denke ich mir dann immer. Nö, irgendwie bin nichts davon. Nicht so richtig. Oder doch. Ich bin eher von allem ein bisschen. Je nachdem, wie es zu uns und unserem Kind passt. Und irgendwie ist das für mich so auch in Ordnung, das fühlt sich gut an. Und genau deshalb machen wir als Eltern unser ganz eigenes Ding. Das wiederum schaut bei beiden Mädels ganz unterschiedlich aus – angepasst an Alter und Charakter.

Wieso wir heute darüber sprechen? Weil ich vor kurzem ein Gespräch mit einer befreundeten Mama geführt habe. Thema war: Baby- und Kleinkindspielzeug. Holz oder Plastik, neutral oder bunt, Holz gleich pädagogisch wertvoll?

Wie wir da so auf der Parkband auf dem Spielplatz saßen und unseren Kindern beim spielen zuschauten, mussten wir lachen. Wie lang gehegte {oft sehr romantische} Vorstellungen über das Leben mit Kind dann doch von der Realität abweichen. Wie unsere insgesamt drei süßen Rabauken da herumrannten und glücklich waren, kamen wir dann also vom Thema Kliniktasche zur Babyerstausstattung hin zum allseits bekannten Thema „unordentliches Zimmer“, zu Spielzeug im Allgemeinen. Ihr kennt das. Ja, und letztendlich sind wir bei dem Thema Holz- versus Plastikspielzeug gelandet. Knallig bunt oder doch eher ruhig und neutral. Was ist gut für mein Kind, was wird bespielt und was macht Freude. Spannend war, dass unsere Kinder farbenfrohes Spielzeug bevorzugen. Und zwar ganz klar bevorzugen. Bunt ist nämlich immer der Renner. Sei es das farbenfrohe Bällebad, die Magnettafel oder eben Spielzeug für die Allerkleinsten.
Spielzeug Baby, Mamablog

Kinder lieben es bunt und farbenfroh!

Ich erinnere mich, wie ich in der Schwangerschaft mit dem kleinen Mimi-Mädchen ganz viele Dinge in neutralen Farben gekauft habe. Gern aus Holz, gern etwas Gehäkeltes {zum Beispiel die wunderschöne Kinderwagenkette mit den kleinen Elefanten, welche aber ganz offensichtlich nur uns begeistert hat, nicht das Kind} und sehr gern bloß nicht zu bunt. Warum? Weil es mir richtig erschien. Fakt ist aber, nichts davon wurde beachtet oder gar angerührt. Der Beißring aus Holz? Noch heute nagelneu. Die eben genannte Kinderwagenkette? Verschmäht. Und was war es stattdessen? Genau, ihr ahnt es: Qiuetschbuntes Spielzeug war das Objekt der Begierde. Irgendwann kaufte ich eine knallbunte Kinderwagenkette, an der auch noch zwei Glöckchen hingen – geliebt. Bunte Beißringe, her damit. Knisternde, bunte Greiflinge? Perfekt. Später dann bekam Mimi von Freunden ein kleines Spielzeugtelefon geschenkt – mit bunten Knöpfen und Griffen, unterschiedlichen Haptiken und sie hat es über Monate geliebt.

Mit meiner ach so romantischen Vorstellung von dem, was für mein kleines Mädchen gut und später auch interessant wäre, lag ich also einmal komplett falsch. Und wer hat überhaupt behauptet, buntes Spielzeug wäre nicht pädagogisch wertvoll? Wer?

 

Spielzeug:
Pädagogisch wertvoll und bunt!

Was ist eigentlich gutes Spielzeug?

Gutes Spielzeug regt die Fantasie und Kreativität an und ermutigt das bespielende Kind, das jeweilige Spielzeug immer wieder neu zu entdecken. Ein gutes Spielzeug sollte also vielseitig und hinsichtlich seiner Farben, Formen oder auch Haptiken interessant sein.

Gerade bei Babys wird durch Farben und starke Kontraste der Sehsinn geschult.

Auch wenn ich in Sachen Babyzimmer {der kleine  Junge wird eh erst einmal bei uns schlafen} auf eine nicht zu unruhige Gestaltung geachtet habe, darf es beim Spielzeug gern farbenfroh zugehen. Denn dadurch lernt das kleine Gehirn. Und so wartet unter anderem bereits das Motorikspielzeug „Captain Calamari„* von Lamaze auf unseren kleinen Sommerjungen.

Captain Calamari ist farbenfroh, lädt zum Entdecken ein, eignet sich als Beißring, erleichtert damit das Zahnen und weist verschiedene Haptiken auf. Captain Calamari ist ein Motorikspielzeug, das alles mitbringt: Einen kleinen Spiegel, eine Rassel, verschiedene Stoffe und raschelnde Tentakeln. Geeignet ab 0 Jahren und durch den Clip überall einfach zu befestigen.

 

So, ihr lieben Mamas. Und jetzt frage ich euch, weil es mich interessiert:

Was kam bei euren Kindern am besten an?
Was wurde mit Abstand am meisten geliebt und was am meisten bespielt?

Greifring

 

 

 

 

 

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

12 Kommentare

  • Antworten Silvana 3. August 2017 at 14:32

    Ich kann Dir nur zustimmen! Die bunten Sachen von Fisherprice waren bei uns total angesagt und das Holzauto wurde kaum beachtet! Liebe Grüße Silvana

  • Antworten Alex 3. August 2017 at 16:50

    Hallo Janina,
    Bisher kann ich nur von meinen Neffen sprechen,da mein Babymädchen erst in den nächsten Tagen zur Welt kommen wird.Aber auch bei den beiden-gerne bunt und farbenfroh und auch mal gern mit Geräuschen☺
    Es ist doch ähnlich wie mit den aufgeräumten Kinderzimmern die man sich wünscht.Aber solange die Sachen noch bespielbar sind im „Chaos“, macht doch ein unaufgeräumtes Zimmer nur Sinn,denn da wird ja offensichtlich gespielt☺Abends darf es aber auch mal aufgeräumt werden,das sorgt ja auch für Ordnung im Kopf☺
    LG

  • Antworten Chaosmuddi07 3. August 2017 at 18:39

    Hallo Janina,
    Bei uns sind ganz klar die Motorikringe (Kids II 8664 – Bright Starts Lots Of Links https://www.amazon.de/dp/B001ABZGU2/ref=cm_sw_r_cp_api_BZ2GzbTCC1H01 )die man zu unterschiedlichen Ketten zusammen machen kann die beste Investition gewesen. Die meisten holzsachen waren einfach viel zu schwer für kleine babyhände. Und selbst mit einem Jahr werden die Ringe hier noch heiß geliebt 😊 Absoluter Tipp. Und die haben bei uns auch die Kinderwagenkette ersetzt 😊 Einfach an den Rand geklemmt konnte er die anschauen und anfassen 😊 Lg

  • Antworten Stefanie 3. August 2017 at 19:05

    Wir haben sowohl Holzspielsachen als auch welche aus Plastik, die geliebt werden. Ich finde, wie bei allem, ist ein Mittelweg der richtige. Und den Kindern ein Spielzeug nur deshalb nicht kaufen, weil es nicht zum Farbkonzept des Kinderzimmers passt, finde ich sehr traurig. Kinder machen das Leben nun mal bunter.
    LG und alles Liebe für euch.

  • Antworten Chris 3. August 2017 at 20:27

    Captain calamari. Der oder die Krake, bei uns zuhause genannt ist echt eins der besten Spielzeuge hier im Haus. Aber auch so einiges von Der Spiegelburg läuft super. Und das Spielzeug wird hier genutzt seit der kleine 3 bis 4 Wochen alt ist. Jetzt mit 5 Monaten kommt alles hinzu was Licht und Musik macht und was vorallem on die kleinen Hände passt und sich in den Mund schieben lässt 😂

  • Antworten Juli 3. August 2017 at 20:43

    Liebe Janina, das ist ein schönes Thema. Man hat tatsächlich mittlerweile ein bisschen den Eindruck, dass buntes Spielzeug nicht mehr „modern“ ist. Ich glaube aber auch wie du, dass eine gute Mischung das Beste ist. Und was bringt das scheinbar teuerste, pädagogisch wertvolle Holzspielzeug, das der Mutter so gut gefällt, wenn aber dem Kind das quietschige Neon viel besser gefällt. Meine Große (2 1/2 Jahre) spielt mittlerweile mit sehr verschiedenen Dingen. Mein Kleiner (3 Monate) vergöttert seinen Lamaze Drachen und scheint ihm viel zu sagen zu haben ;). Euer kleiner wird den Oktopus bestimmt auch anstrahlen. Alles Gute für euch! Liebe Grüße Juli

  • Antworten Karo 3. August 2017 at 22:34

    Hallo Janina,

    auch ich kann es nur bestätigen. Alles, was bunt ist und am besten noch Krach macht, wird geliebt. Ganz vorne dabei: der bunte Oball, eine unfassbar hässliche, aber begeisternde Rassel, eine knallige Blume, die knistert, rasselt und trötet, ein simples Knistertuch und alles, was von der Decke/ vom Kinderwagen/ vom MaxiCosi oder was auch immer, herunterhängt, sodass man dagegen hauen kann. Und leere Plastikflaschen 😉

    Aber ansonsten bin auch ich eher Fan von schlichter Einrichtung 👍 Um mich mal selbst etwas auf den Arm zu nehmen – da passt dann farblich auch jedes noch so bunte Spielzeug zu 😬

    Viele liebe Grüße und hoffentlich könnt ihr bald euren Sommerjungen in die Arme schließen 💕

  • Antworten Frauschroeder 4. August 2017 at 4:58

    Wir haben einen geerbten Spielbogen, aus Holz, aber in rot, blau, gelb, grün, mit Glöckchen. Den hab ich unserer Maus schon früh hingestellt und der wird heiß geliebt. Außerdem ein Greifling mit bunten Kugeln, die man herrlich in den Mund stecken kann… Bei uns sind die Highlights hauptsächlich Holz oder Stoff, aber bunt und mit Glöckchen, Rassel oder Knisterfolie.

  • Antworten Alice 4. August 2017 at 12:18

    Hallo Janina,
    Meine Kinder bevorzugen auch eher die bunten Spielsachen, wobei es egal war ob aus Holz oder Plastik.
    Die Brio Bahn ist bis heute angesagt und unser Schaukelpferd aus Holz wurde auch geliebt😍
    Auch bei der Kleidung hat meine Tochter sich die wildesten Sachen zusammen gestellt.
    Hauptsache bunt und mit vielen Mustern
    Sie liebt es bis heute 😀
    Es sind Kinder und die lieben eben Farben
    Liebe Grüsse
    Alice

  • Antworten Domi 5. August 2017 at 20:49

    Der Dschungel! Dieser unfassbar nervige Spielbogen war Monatelang der Renner. Einfach nur zum gucken, aktiv spielen oder tatsächlich für ein Schläfchen zwischendurch wurde das Ding verwendet, Ich konnte die Melodie irgendwann nicht mehr hören, aber der Kleine fand das super. Ich mische ansonsten auch gerne. Je nachdem wo ich der Meinung bin, dass der Kleine Spaß damit hätte und was ich dann auch als sinnvoll erachte. Wobei bunt und laut wohl für die meisten Kinder vorne liegt.

    Liebe Grüße
    Domi

  • Antworten Maria 10. August 2017 at 9:29

    In meinem Umfeld kenne ich inzwischen leider zu viele Extrem-Mamis. Eine ist zum Beispiel so sehr fürs Tragen, dass ich mit ihr gar nicht mehr in den Park gehen kann, ohne dass sie abfällige Kommentare über Mütter mit Kinderwagen von sich gibt :(. Ich finde bei Fragen zu Themen wie Stillen, Tragen etc. sollte man sich nie einbilden, alles am besten zu wissen und das Gesündeste ist doch wie fast immer im Leben der goldene Mittelweg. Das Lieblingsspielzeug von meinem Kleinen war ein Spielbogen. Wenn er drunter lag, hat er immer wieder neu das Raschelpapier, den Spiegel und das Plüschtier erkundet, was dort dran hing.

  • Antworten Fee Schneemann 7. September 2017 at 7:17

    Ich gebe dir vollkommen recht, bei uns sind sämtliche Lamaze Spielzeuge eingezogen, und ich will sie nie wieder missen.

  • Schreibe eine Nachricht