Schwangerschaft

WENN KÖRPER UND GEIST SICH WIDERSPRECHEN | SCHWANGERSCHAFTSUPDATE SSW 40

8. August 2017
Schwangerschaft

 

Baby Bump Update SSW 40,
Hallo Hormone & Gefühlschaos:
Wenn Körper und Geist sich widersprechen!

„Und wie geht es dir?“ fragt mich meine Hebamme.

Ich bin jetzt am Termin und so glücklich ich auch bin, schwingt da auch ein wenig Frustration mit. Nicht, weil das Baby noch nicht da ist, nein. Eher ist es das Gefühl, nicht mehr ganz so mobil zu sein. So generell nicht mehr so zu können, wie ich gern würde. Ich fühle mich ein wenig isoliert, bin ein wenig gelangweilt und ein Stück weit nicht ausgelastet. Ich fühle mich wie ein Duracell-Hase, bei dem noch nicht angekommen ist, dass die Batterie aufgebraucht ist. Ein Widerspruch in sich und doch fühlt es sich an, als stecke ich in meinem ganz persönlichen (vermutlich hormonell bedingten) Dilemma.  Wo wir beim nächsten Punkt sind: Meine Schwangerschaftshormone. Diese spielen mir momentan einen Streich. Ich bin sensibel, verletzlich und dünnhäutig. Immerzu nah am Wasser. Ich vergieße Tränen über Tränen. Mal vor Glück, mal vor Kummer {oder ähnlichem} und ganz oft weiß ich selbst gerade nicht, wieso weshalb warum.

Normalerweise arbeite ich, im Büro oder eben zu Hause. Und dann ist immer etwas zu tun. Die ganze Zeit habe ich mir nichts mehr gewünscht, als ein wenig mehr Erholung und Ruhe, weniger Arbeit, mehr Zeit für uns, für meine Mädels, für mich. Einfach mal durchhängen. Ja, und jetzt habe ich seit einigen Wochen genau das, und bin doch nicht ganz so happy damit. Das fühlt sich komisch an. Seltsam. Ganz anders als erwartet oder gedacht. Natürlich ist es schön, keine Frage. Die Kinder zu genießen, Dinge zu tun, die mir Freude bereiten. Freundinnen treffen. Kochen und backen. Lesen. Der Mädelsurlaub, ein Traum. Die letzten Wochen und Tage dieser {vielleicht, ganz vermutlich} letzten Schwangerschaft zu genießen, alles aufzusaugen. Und doch sitze ich häufig da und bin gefrustet. Schlichtweg nicht ausgelastet. Obwohl ich müde und geschafft bin – einfach weil die Schwangerschaft jetzt eben doch körperlich an mir zehrt. Die Wohnung ist geputzt und so blitzeblank wie nie zuvor, die Schränke sind ein- bzw. ausgeräumt. Ja, ich {der absolute Bügelmuffel} bügele sogar schon meine eigene Kleidung. Der Nestbautrieb ist durch und ich befinde mich in Warteportion. Ständig bimmelt mein Telefon und alle fiebern mit. Ja, alle sind voller Vorfreude und ganz gespannt. So wie wir auch. Und wie gespannt wir sind. Wir können es einfach kaum erwarten, diesen kleinen Jungen kennenzulernen. Und ich möchte ihm die Zeit geben, die er noch braucht. Ist es doch schön, dass in diesem Leben eben doch noch nicht alles vorhersehbar und vor allem planbar ist. Nur das Baby entscheidet, wann es den Impuls gibt, um geboren zu werden. Das ist schön und auch gut. Ich möchte nicht ungeduldig sein. Aber jetzt zum Ende hin ist eben alles ein wenig „schwerer“. Dicke Beine und Hände, Taubheitsgefühl, Müdigkeit, Rücken. Die Schwangerschaft empfand ich bisher nahezu durchgehend als wundervoll. Ich fühlte mich, als wäre ich in „voller Blüte“. So weiblich und gut, zufrieden und glücklich. Dankbar bin ich dafür, weil es so wunderschön ist – ein großes Geschenk. Und auch weil sich diese Schwangerschaft so anders im Vergleich zu den beiden vorhergegangenen Schwangerschaften anfühlt. Runder und wohliger. Aber jetzt sind da eben auch körperliche Wehwehchen. Jetzt ist da auch auch ein wenig Frust. Das Gefühl, nicht so zu können… Ich will gern in die Stadt gehen und bummeln, muss mir aber spätestens im zweiten oder dritten Geschäft eingestehen: Geht jetzt nicht mehr. Samstag. Samstag wäre ich zu gern ans Meer gefahren. Weil die Sehnsucht so groß ist. Geht nicht. Zu weit weg und die Geburt kann jederzeit beginnen. „Hmm“, dachte ich mir. „Schade, irgendwie. Aber nun ja, wäre wirklich unvernünftig, lässt du lieber bleiben!“. Ich würde gern die Kisten weiter packen, Möbel räumen, ich möchte so viel… und kann es aber gar nicht mehr. Hmm.

Nun denn. Ich bin jetzt drei Tage über dem errechneten Termin. Und allerspätestens in den nächsten 12 Tagen wird er bei uns sein, der kleine Sommerjunge – unser #OhBoy. Wir werden uns einkuscheln, uns verkriechen und uns kennenlernen. Die Zeit genießen und als Familie von Fünfen zusammenwachsen. Neue Aufgaben werden rufen, so viele Neuanfänge stehen an. Und ich werde Mama von zwei wundervollen Mädchen und einem Jungen sein. Noch immer ist das gefühlt ganz schön weit weg. Aber in meiner Vorstellung schon so wundervoll, dass es mir direkt wieder Tränen in die Augen treibt.

 

 

Mamablog, Schwangerschaftstagebuch

Baby Bump Update:
Schwangerschaftswoche 40,
wenn Körper und Geist sich widersprechen!

Wie weit bin ich? 

Genau heute bin ich bei Schwangerschaftswoche 40+3. Drei Tage über dem errechneten Termin. Seit gestern Abend habe ich regelmäßige, aber sehr leichte Wehen. Sie werden nicht intensiver und schmerzen auch nicht wirklich. Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Seit Erreichen des ET’s werde ich nun engmaschig durch meine tolle Hebamme betreut, die nun alle zwei Tage vorbeischaut. Heute allerdings geht es noch einmal zum Gynäkologen. Dieser schaut noch einmal, ob alles fein ist – die Plazenta das Baby gut versorgt, usw. Ich bin gespannt. Also wirklich gespannt.

Hallo Dickbauch, Gewicht?

Am Sonntag bin ich auf Wunsch der Hebamme noch einmal auf die Wage gestiegen. 83 kg. Eine Menge, die da an Gewicht hinzugekommen ist. Und irgendwie fühlt sich diese Zahl gerade nicht mehr so schön an. Ich merke selbst, dass ich überall ordentlich zugelegt habe, auch wenn Henry meint, ich würde noch so schmal aussehen. Das empfinde ich gerade eher nicht so, haha. Ganz im Gegenteil. Ich fühle mich ziemlich rund, also rund rund und auch ein wenig aufgedunsen. Meine Hände und Füße sind dauerhaft angeschwollen und auch immer mal wieder ein wenig taub. Es ist aber auch warm, kein Wunder, dass ich einlagere.

Umstandsmode?  

Da ist nichts Neues mehr dazugekommen. Es würde ja auch wirklich gar keinen Sinn machen.

 

Neuzugänge für das Baby?

Ein neuer Strampler im Streifenlook für das Baby sowie ein Mobile für das Beistellbettchen sind dazugekommen. Außerdem habe ich tatsächlich in dem französischen Onlineshop etwas gekauft. Ich bin ein wenig ängstlich, dass es sein Reinfall sein könnte. Das Paket ist aber noch nicht da, ich werde berichten.


Habe ich Schwangerschaftsstreifen?  

Hatte ich letzte Woche nicht noch erzählt, es würde nichts ziehen?! Ja, in dieser Woche bin ich dann auf einmal ordentlich gerissen. Ich hab es im Auto gemerkt, als ich über die Verkehrsberuhigung gefahren bin und seitdem reißt es weiter. Da sind gleich einige ziemlich große Streifen dazugekommen. Schade. Aber was soll es. Ist jetzt so, kann man nicht ändern, abgehakt.


Wie schlafe
ich? Schlafverhalten?

Grauenvoll. Ich schlafe schlecht. Es ist immer eher ein Dösen. Auch schläft Mimi jetzt wieder in der Mitte. Sie ist eigentlich ein waschechtes Papakind (manchmal bin ich ganz traurig, weil Papa wirklich immer der Größte ist), aber seit ein einigen Abenden braucht sie mich. Sie kann nicht ohne mich einschlafen und möchte auch bei uns im Bett schlummern. Mimi kuschelt sich dann zwischen meinem Bauch und Arm ganz eng ein und greift in der Nacht auch immer wieder nach mir. Das ist sehr rührend und wunderschön. Aber bei einem Bett von 1,60 m, drei Personen und einem dicken Bauch wird es eng.

Mein schönster Augenblick der Woche  

 

Unser Sonntag. Die Sonne schien und wir haben als Familie alle zusammen gegrillt, gegessen und zusammen gesessen. Das war einfach nur schön. Das Babymädchen meiner Schwester war mit von der Partie und ich meine, verrückt – wie kann man nur so schnell vergessen, wie klein die Mäuse am Anfang noch sind. Abends waren wir noch einmal auf dem Blumenfeld und haben dort auch den Sonnenuntergang genossen. Es war traumhaft. Die Mädels haben es ebenso genossen. Schön war das.

Verspüre ich Kindsbewegungen?

Seit ein paar Tagen ist es ruhiger. Der Junge bewegt sich zwar, aber eben nur noch sehr sanft und weniger.

Habe ich Heißhungerattacken?

Ja. Meine Lust auf Knifte hält an. Auch war mir in dieser Woche gleich zweimal nach einem Döner (?!). Das ist verrückt. Weil eigentlich ist das nicht meins. Ich hab mich dann auf einen Lahmacun eingelassen, mit Salat. Als Alternative. Und verrückterweise hat mich das wirklich sehr glücklich gemacht.


Habe ich Abneigungen gegen gewisse Lebensmittel, Gerüche oder ähnliches?

Nein, auch in dieser Woche nicht.


Gibt es erste Geburtsanzeichen?   

Irgendwie seit längerem schon. Immer mal wieder sehr starke Übungswehen, dann aktuell seit gestern regelmäßig leichte Wehen. Das Köpfchen sitzt sehr tief im Becken und lässt sich nicht mehr hochschieben. Alles ist auf Start, nur der kleine Sommerjunge muss noch den letzten Impuls geben.


Irgendwelche Symptome?

Ich bin müde, müde, müde. Und dann wieder das leidige Thema mit den Wassereinlagerungen. Nachts plagt mich außerdem der Rücken sehr stark. Der Bauch hängt einfach ordentlich durch und das macht sich im Kreuz bemerkbar. Aber alles ist absehbar und somit erträglich.

 

Bauchnabel, rein oder raus?

Bauchnabel? Hab ich nicht.

Aktuelle Stimmung?

In dieser Woche spielt da ganz viel ineinander. Ich genieße die Schwangerschaft noch immer, auch wenn sie beschwerlicher geworden ist und bei mir teilweise Unzufriedenheit bezüglich meiner Mobilität aufkommt. Ja, ich fühle mich nämlich extremst fit und merke dann aber ganz schnell: Puuuuh, biste gar nicht mehr, so fit, wie du denkst. Wisst ihr, was ich meine? Ich möchte also unheimlich viel tun und merke dann schnell, wie ich an meine körperlichen Grenzen komme. Kisten packen, lange Spaziergänge, Einkäufe selbst tragen – sowas eben. Das fällt mir nicht mehr so leicht. Dadurch fühle ich mich zum Teil nicht ganz ausgelastet und das nervt mich dann beizeiten. Oder ist das unter „schwanger und hormonell“ zu verbuchen?

Ganz liebe Grüße an euch,
Eure Janina

Das gefällt Dir vielleicht auch

19 Kommentare

  • Antworten Sandra 8. August 2017 at 9:14

    Hallo Janina. Wieder sehr schön geschrieben. Ich lese dich sehr gerne und bin eher die stille Mitleserin. Ich wünsche dir eine tolle Geburt und bin schon sehr gespannt auf euren BabyBoy und deinen Bericht. Ganz liebe grüße von Sandra

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:47

      Liebe Sandra,

      so lieben dank für deine Worte. Darüber freue ich mich wirklich sehr.

      Mal schauen, wann sich der kleine Junge endlich auf den Weg macht. So allmählich bin ich doch sehr ungeduldig. 🙂

      Herzliche Grüße
      Janina

  • Antworten ekulele 8. August 2017 at 10:59

    Ich fühle so mit dir, bzw mich bewegen die selben Gedanken! Ich bin unfassbar hormonell, fühle mich plötzlich schwerfällig, bin dennoch dankbar… ja, es kreiselt in meinem Kopf 🙂 http://www.ekulele.de/38-wochen-schwanger-dankbar-gereizt-und-kugelrund/

    Ich denke viel an dich bzw. euch und bin gespannt, wann euer ohboy ready ist 🙂

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:47

      Liebe Frauke,

      danke schön <3

      Liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Sophie 8. August 2017 at 11:06

    Liebe Janina. Alles Gute und Liebe für die Geburt. Tschakka, du/ihr schafft das!

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:48

      Liebe Sophie,

      daaaaaanke schön. Ich bin wirklich so voller Neugierde und Vorfreude.
      Es kann jetzt wirklich endlich losgehen. 🙂

      Liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Veronika 8. August 2017 at 13:06

    Hallo Janina,

    hast du Dein Instagram Konto gelöscht oder nur umbenannt? Ich kann es leider nicht finden und bin schon so auf News gespannt :))

    Lg

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:49

      Liebe Veronika,

      nein – das ist noch da.
      Unter oh_wunderbar findest du mich. 🙂

      Wir sind auch gespannt, wann es losgeht. <3

      Viele liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Aleksandra 8. August 2017 at 15:38

    Ich fand die Buttercreme von bally Button toll. Die war besser als Bio Öl. 🙂

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:49

      Bellybutton hatte ich bei Mimi, stimmt, die war auch toll! 🙂

  • Antworten Bini 8. August 2017 at 15:40

    Ach liebe Janina,
    ich fiebere mit euch mit. Ganz bald schon werdet ihr zu fünft sein!
    Sei ganz lieb gegrüßt und lass es dir so gut wie möglich gehen,
    Bini

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:50

      Liebe Bini,

      wie lieb von dir. Ihr habt ja das große Glück schon beisammen zu sein. Wie sehr ich eure Stories genieße und dich um dein glückliches Strahlen bewundere. <3
      Genießt diese magische Zeit.

      Ganz liebe Grüße an dich und bis bald!
      Janina

  • Antworten Kristina 8. August 2017 at 16:01

    Hallo Janina! Wieder ein wunderschöner und so nachvollziehbarer Beitrag 😍 Ich fiebere mit euch dem kleinen Jungen entgegen. Ganz liebe Grüße Kristina

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:51

      Liebe Kristina,

      so lieben Dank dir für deine herzlichen Worte. Wir sind echt so gespannt auf den Jungen. Er putzt sich ein wenig lang heraus und könnte nun wirklich einmal kommen. 🙂

      Herzliche Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Finja 8. August 2017 at 16:24

    Ich bin so gespannt, wann es bei euch losgeht. Vielleicht kommt deiner zu spät, was meinst „zu früh“ war (6 Tage). So oder so wünsche ich dir/euch alles Gute für die Geburt und dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.

    Liebe Grüße,
    Finja

    • Antworten Janina 9. August 2017 at 8:52

      Liebe Finja,

      ich bin auch so gespannt. Ich hatte ja auf heut gehofft und meine kleine Schwester hatte sogar auch auf heute getippt. Deshalb war ich gestern Abend so gespannt, auch weil wieder Wehen da waren. Aber der kleine Junge macht es sehr spannend. Mal schauen, wann er bereit ist. Ich würde mir wünschen, dass es jetzt los geht. 🙂 <3

      Ganz ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Cansu 8. August 2017 at 18:56

    Oh man so ein schöner Beitrag! Als nichtschwangere- und nichtmama kann man so sehr mitfühlen wie es dir geht! Und doch liebe die da zwischen den Strahlen hindurchscheint wie die Sommer- Sonne sehen.
    Ich wünsche dir für die nächsten Tage ganz viel kraft und durchhaltevermögen. Hier in Hamburg ist jemand der viel an dich denkt und die Daumen drückt, das die Geburt genau so wundervoll verläuft wie die Schwangerschaft bisher. Ich drück dich :*

  • Antworten Sabrina 9. August 2017 at 10:09

    Liebe Janina,

    Ich wünsche Dir von Herzen, eine wunderschöne Geburt&danach eine ruhige& seelige Kennenlernzeit…
    Es geht nicht mehr lange&dann hast Du es geschafft. Ich glaube ja,dass das von Natur aus so eingerichtet ist,dass am Schluss die Schwangerschaft „unbequem“ wird,damit man sich nicht so grosse Gedanken/Ängste um die Geburt macht.

    Herzlich Sabrina

  • Antworten Julia 14. August 2017 at 9:51

    Hallo Janina,
    ich bin mir nicht ganz sicher aber ich kommentiere heute glaube ich das erste mal auf deinem Blog und das obwohl ich wirklich regelmäßig hier rein lese. Seit ich selbst schwanger bin verfolge ich völlig gebannt deine Schwangerschaft und freu mich über jedes neue Update 🙂
    Dass die Hormone einfach alles etwas durcheinander schmeißen gehört wohl dazu und nicht mehr lang dann hast du es auch geschafft und hältst dein drittes Wunder im Arm <3
    Ich freu mich auf weitere Instragram Einblicke wenn euer Junge dann da ist und auch auf neues auf dem Blog <3
    Alles Liebe, Julia
    http://coffeejunkyjules.com

  • Schreibe eine Nachricht