Food

SCHOKOKUSS-TORTE | LIEBLING AUF JEDEM GEBURTSTAG

25. September 2017
Schokokuss Kuchen

 

Der Hit auf jeder Party:
Rezept für Schokokuss-Torte

 

Lust auf Kindheitserinnerung? Dann habe ich heute etwas für euch: Schokokuss-Torte. So einfach, so gut.  Mehr braucht man eigentlich auch schon gar nicht sagen.

Um ehrlich zu sein,die Schaumkuss-Torte ist bei mir fast in Vergessenheit geraten. Bis Pinterest {ihr findet mich HIER} mich an diesen herrlichen Kuchen meiner Kindheit erinnert hat. Es gibt ihn auch mit Dosen-Mandarinen, davon war ich aber noch nie ein Freund und so gibt es heute Schaumkuss-Torte ohne Schnick Schnack. Wer hat Lust?

Das Beste an dieser Torte. Ihr könnt auch einfach einen dunklen Wiener Boden besorgen und schon braucht dieser Kuchen nur 15 Minuten Arbeitszeit. Mehr nicht. Der ist also ganz fix gemacht, lecker und ich wette mit euch, die Gäste werden sich freuen.

Viel Freude mit dem Rezept!

 

Kuchen für Kindergeburtstag

 

Zutaten für Schokokuss-Torte

Für den Teig:

3 Eier
170 Gramm Zucker
230 Gramm Mehl
1 TL Backpulver
100 ml Sonnenblumenöl
120 ml Mineralwasser
2,5 EL Backkakao

…oder ihr kauft einen dunklen Wiener Boden!

Für die Creme:

200 Gramm Speisequark (20%)
250 Gramm Schlagsahne
1 Packung Sahnesteif
10 große Schokoküsse
ein Spritzer Zitronensaft

Dekoration:

150 Gramm Kuvertüre (zartbitter)
15 Gramm Palmin
1 großer Schokokuss
4 – 5 kleine Schokoküsse
Smarties

Ihr braucht eine 20 cm Backform!

Zubereitung Schokokuss-Kuchen

Wenn ihr mögt, könnt ihr auch einfach einen dunklen Wiener Boden besorgen. Der schmeckt auch und es erspart viel Arbeit.

Eine Backform (20 cm) mit Backpapier auslegen und bereit stellen.

Nun alle Zutaten für den Teig zu einer homogenen Masse verrühren und anschließend ein Drittel des Teiges in die Backform geben, dann in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben und knapp zehn Minuten backen. Danach herausnehmen, auskühlen lassen und den Tag aus der Backform stürzen. Nun das gleiche noch zwei mal wiederholen, so dass wir am Ende drei Teigplatten haben.

Jetzt wird die Creme vorbereitet. Dafür die großen Schmaumküsse von der Waffel befreien und in ein ausreichend großes Gefäß geben. Speisequark und einen Spritzer Zitrone dazugeben, alles mit einer Gabel vermengen.

Nun die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unter die süße Quark-Schokokusscreme heben.

Im Anschluss die Kuvertüre mit dem Palmöl vorsichtig in der Küchenmaschine oder auf dem Herd erwärmen und verrühren.

Den ersten Teigboden bereit legen und ordentlich mit Schokokuss-Quarkcreme bestreichen. Den zweiten Teigboden auflegen und die restliche Creme darauf verteilen. Als Abschluss wird er dritte und damit letzte Teigboden aufgelegt. Nun die geschmolzene Kuvertüre vorsichtig auf dem Kuchen verteilen und an den Seiten ein wenig herunter laufen lassen. Direkt mit den Schaumküssen und Smarties dekorieren, kalt stellen.

Gerade wenn ihr einen fertigen Wiener Boden verwendet, dauert dieser Kuchen maximal 15 Minuten.

Lasst es euch schmecken!
Janina

 

SchokokusstorteRezept für TorteTorte Geburtstag

 

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

9 Kommentare

  • Antworten Ina 25. September 2017 at 18:57

    Hmmm… yummy yummmy!!! 😋😋😋 den Kuchen backe ich am Wochenende für meinen zum Geburtstag nach!!!🎉 Danke für das Rezept! 💋

  • Antworten Ina 25. September 2017 at 18:58

    …meinen Mann…😅

  • Antworten Anna 26. September 2017 at 6:26

    Das Rezept werde ich testen! Danke schön dafür. 🙂

  • Antworten Bianca 26. September 2017 at 7:29

    Oh wow, so einfach und so lecker. Das wird bestimmt mein Lieblingsrezept. Vielen Dank dafür!!!
    Viele Grüße Bianca

    http://ladyandmum.blogspot.de

    • Antworten Janina 26. September 2017 at 16:40

      Liebe Bianca,

      das ist so ein richtiger Klassiker aus der Kindheit. 🙂
      Ich hoffe, er schmeckt dir.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Annette 1. Oktober 2017 at 16:09

    Hallo Janina. Ich könnte den Teig doch auch gesamt in die Form geben und dann durchschneiden, oder? Liebe Grüße Annette

    • Antworten Janina 3. Oktober 2017 at 18:09

      Liebe Anette,

      ich glaube, dann könnte es die Form ein wenig sprengen. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Ramona 22. November 2017 at 6:14

    Hallo Janina,

    Danke für das tolle Rezept. Eine Frage habe ich allerdings. Was machst du mit den Böden der Schokoküsse?

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Antworten Janina 22. November 2017 at 9:40

      Liebe Ramona,

      vernaschen 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

    Schreibe eine Nachricht