Lieblingsdinge

DAS BISSCHEN HAUSHALT… | SAUGEN UND WISCHEN ZUR GLEICHEN ZEIT

18. Dezember 2017
Bissell

*Werbung

Das bisschen Haushalt macht sich von allein…
Wischen & saugen zur gleichen Zeit!
Bissell Crosswave im Test!

Der Preis an die Hausfrau des Jahres geht… nicht an mich. Denn ich bin definitiv niemand, der gerne putzt. Obwohl manchmal, wenn Dinge auf mich warten, die mir noch weniger Spaß machen, dann putze sogar ich gern. Ihr kennt das sicherlich, Prokrastination vom feinsten. Meine Wohnung war nie sauberer als in Prüfungsphasen oder an Abgabeterminen. Ich finde ja, mit dem putzen ist es wie mit dem Sport: es ist einfach so schwer sich aufzuraffen, ist man aber erst einmal dabei, macht es schon fast Freude. Spaß beiseite: Es gibt Dinge, die machen mir mehr Freude als andere. Ich sauge eigentlich ganz gern und das Bad hingegen ist dagegen eher eine Pflicht. Das wiederum ist wieder eine andere Geschichte.

Leider habe ich keine Haushaltsfee, die mich hier wöchentlich tatkräftig unterstützt. Schön wärs. Obwohl, eigentlich habe seit neuestem doch eine Haushaltshilfe und ihr Name ist Bissel, Bissell Crosswave. Und Miss Bissell Crosswave kann so einiges – nämlich saugen und wischen und wieder trocknen zur gleichen Zeit. Bäääm. Und ich sag euch was, das spart nicht nur Zeit, das macht auch richtig Freude. Denn Wischen gehört z. B. auch zu den Dingen, die ich echt nicht sonderlich gern mache. Noch nie gern gemacht habe. Jetzt aber sauge ich und wische gleichzeitig, spare damit jede Menge Zeit und Nerven. Jackpot.

„Ein 3 in 1 Staubsauger – taugt der was?“, fragt ihr euch jetzt sicherlich. Denn ja, das habe ich mich vorab auch gefragt. Kann das funktionieren, ist das gut? Ich konnte mir darunter nicht wirklich etwas vorstellen. Und so durchstöberte ich, wie so oft, erst einmal die Bewertungen bei Amazon und die sind selbstredend.

Staubsauger 2 in 1Testbericht Staubsauger


Funktionen des Bissell Crosswave:

– saugt, wischt und trocknet gleichzeitig

– für alle Böden geeignet, auch auf Parkett oder Teppich

– flexible Rollen, die eine Reinigung auch in den Ecken oder unter Möbeln garantieren

– jeweils ein Tank für sauberes Wasser und das Schmutzwasser

– Handhabung selbsterklärend

– mit einem Handgriff lässt sich die Einstellung für die Bodenfläche (harte Böden oder Teppich) anpassen

– etwa 7,5 Kabellänge

– 7,5 Kampfgewicht

 

Bissell Crosswave im Test –
Top oder Flop

Wir haben den Crosswave nun seit wenigen Wochen im Gebrauch und ich nehme einfach schnell vorweg: ich bin ziemlich angetan. Angetan deshalb, weil ich nicht nur unglaublich viel Zeit einspare, auch deshalb, weil mein Boden nun einfach sauberer ist. Denn mal Butter bei die Fische, ich hab nicht alle drei Tage gewischt. Ganz im Gegenteil. Ich hasse wischen. Gewischt hab ich nur, wenn es wirklich wieder sein musste – weil Sauberkeit und so. Jetzt mache ich beides zur gleichen Zeit und ich vermute einfach mal, dass mein Fußboden zu Hause noch nie so sauber war wie jetzt. Der Bissel Crosswave macht sich wirklich gut!

Auch die Teppiche lassen sich tatsächlich zur gleichen Zeit saugen und reinigen. Das konnte ich vor dem ersten Gebrauch gar nicht so richtig glauben. Allerdings, eine kleine Anmerkung, sind die Teppiche danach nicht wieder sofort ganz trocken. Sie sind dann eher etwas klamm. Aber das ist ok. Die Strohteppiche schlage ich eh nur aus. Die sind außen vor.

Die Handhabung ist wirklich einfach und irgendwie auch selbsterklärend. Fast wie ein iPhone. Man nimmt den Crosswave in die Hand und weiß, was zu tun ist. Ohne groß die Anleitung zu lesen. Das finde ich immer gut. Ich bin nämlich Team „keine Anleitung lesen!“, ganz im Gegensatz zu Henry, der immer jede Anleitung immer erst einmal studiert.

Sonst lässt sich sagen, dass der Sauger durch das 3 in 1 System sehr platzsparend ist. Er passt gut in unseren winzigen Haushaltsraum, das Kabel ist ausreichend lang und mit insgesamt 7,5 kg Kampfgewicht ist der Bissel Crosswave nicht zu schwer.

An dieser Stelle ein Kritikpunkt:

– Das Kabel hat keine Spule und muss von Hand aufgewickelt werden!
Ich bin dafür zu faul und wickel es deshalb gar nicht erst auf.

  • – Reinigen des Auffangbehälters ist braucht etwas Zeit

Sauber, in jeder Hinsicht – kann ich da nur sagen.
Top und Daumen hoch.

Aber seht selbst…

 

StandstaubsaugerStaubsauger Test

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

12 Kommentare

  • Antworten Anna 19. Dezember 2017 at 7:51

    Danke für den Bericht!
    Mir gefällt dein Outfit (und die neue Brille). Über einen Post zu deinem Outfit würde ich mich also freuen. 🙂
    Liebe Grüße!

    • Antworten Janina 19. Dezember 2017 at 13:29

      Liebe Anna,

      das kann ich sehr gern machen. 🙂
      Ganz Lieben Dank dir!

      Herzliche Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Franziska 19. Dezember 2017 at 8:46

    Liebe Janina,

    schließe ich aus dem Beitrag richtig, dass du mit dem Preis-Leistung-Verhältnis zufrieden bist? Knapp 330€ sind ja schon ziemlich viel für einen Staubsauger – wenn man jetzt nicht von Dyson ausgeht ?

    Liebste Grüße

    • Antworten Janina 19. Dezember 2017 at 13:33

      Liebe Franziska,

      ja – der Preis ist sehr happig. Das finde ich auch.
      Ich hatte bisher halt noch keinen Dyson in der Hand.
      Und auch würde ich sagen, sollte man in jedem Fall auch noch einen regulären Staubsauger haben (was leichtes, kompaktes oder einen Roboter), aber ja, sonst finde ich, ist der ne Wucht. Er saugt und wischt halt in einem und ich war wirklich erschrocken, wie voll das Fach am Ende war. Er nimmt also echt was auf. Wo es etwas hackt, das sind so Ecken unter Möbeln, da kommt nicht bis ganz ran an die Wand oder ins Eck. Und dann ist da noch das Kabel.
      Ich finde ihn aber echt toll und er wird hier wirklich alle zwei Tage genutzt. Ich werd wohl so schnell kein Wischzeug mehr in die Hand nehmen, haha.

      Ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Anne 19. Dezember 2017 at 14:26

    Zack, auf der Wunschliste! Das ist ja genial!

  • Antworten Kristina 19. Dezember 2017 at 15:14

    Für geölte Holzböden taugt das auch? ?

  • Antworten Eva John 19. Dezember 2017 at 16:26

    Hallo Janina, vielen Dank für den Beitrag. Sagen und wischen gehört eindeutig nicht zu meinen liebsten Haushaltsbeschäftigungen. Meine Freundin hat sowas von Vorwerk, da schockt mich aber der Preis. Das hier wäre eine Alternative, werde ich mir mal genauer ansehen. Kommt der auch gut in Ecken?
    Viele Grüße aus dem Münsterland!

    • Antworten Julia 20. Dezember 2017 at 12:04

      Das würde mich auch interessieren, ob er direkt (!) an die Möbel herankommt. Ich hasse es, wenn dann an den Kanten noch der Staub übrig bleibt, weil der Staubsaugerkopf zu klobig ist 🙂
      Liebe Grüße

  • Antworten Carolin 20. Dezember 2017 at 8:29

    Der Preis ist wirklich heftig. Ich habe Bedenken bei meinem Pakettboden, jetzt wische ich mit einem leicht angefeuchteten Wischer und auch nur einmal die Woche. Sonst wische ich immer mit einem trockenen Mopp. Ich hätte Angst, dass mir das Pakett hochkommt.

  • Antworten Julia 7. Januar 2018 at 13:10

    Liebe Janina,

    woher ist denn der schöne Teppich?

    Viele Grüße
    Julia

    • Antworten Janina 7. Januar 2018 at 18:58

      Liebe Julia,

      der ist von IKEA.
      Den gibt es sogar noch. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Janina

      • Antworten Julia 9. Januar 2018 at 7:23

        Danke 🙂

    Schreibe eine Nachricht