Kolumne

|| VOR EINEM JAHR || GEDANKENKARUSSELL

1. Dezember 2017
Hausgeburt

 

|| Vor einem Jahr ||

Heute vor genau einem Jahr.
Da habe ich von dir erfahren, mein Sohn.
Auf einer Flughafentoilette in Mexiko Stadt.
Und weil ich es nicht glauben konnte, kaufte ich nach dem ersten Test noch zwei weitere.
Da war er, der zarte Strich. Und da war es, das Plus.

Oh. Mein. Gott. 

Du warst ein Wunschkind, ein absolutes Wunschkind.
Und doch war ich so ungläubig.
Ein Feuerwerk in meinem Bauch.
Mein Herz im Galopp.
Mein Kopf in Watte gepackt.
Dumdum. Dumdum.
Ich höre meinen Herzschlag laut in meinen Ohren.
Dumdum.

Ich sitze im Flieger und bekomme die 12 Stunden kein Auge zu. Keins.
Immer wieder krame ich den Test hervor. Halte ihn in meinen Händen wie einen Schatz.
Schwanger. Mit dir.
Mein Schatz.
Da sitze ich, im Flieger, und grinse debil vor mich hin.
Ich spüre Liebe, so viel Liebe. Und Vorfreude.

Heute vor einem Jahr habe ich von dir erfahren und seitdem ist so viel passiert.
Dieses eine Jahr war wunderschön, so ereignisreich, so erfüllend und vor allem auch so erdend.

Du klitzekleiner, winziger Mensch bist in mir gewachsen. Und nicht nur das, ich bin mit dir gewachsen.
Ich habe mich noch einmal neu und von einer ganz anderen Seite kennengelernt.
Angstfrei zu sein, dafür aber so voller Vertrauen. In mich.Ja, ich habe gelernt, abzulegen.
Du bist in mir gewachsen und ich habe jeden Tag genossen,.
Ich habe diese zehn Monate wahrlich geliebt und zelebriert. Jeden Tag,
Mein Bauch, der runder und runder wurde. Und du, der in mir zu einem starken Jungen heranwuchs.
Schon bevor du geboren wurdest, wusste ich, wie du sein wirst. Ich spürte es. Ich spürte dein Wesen. So zufrieden und gelassen, so unheimlich entspannt.
Du mein Sohn, hast mich noch einmal sehr reifen lassen.

Du und ich, in Symbiose.

Ein Jahr voll mit kleinen und großen Ereignissen. Gefüllt mit wunderschönen Momenten.
Getragen habe ich dich, durch den Alltag. Behütet in meinem Bauch.
Gereist sind wir. Viel gereist. So viel gesehen und erlebt haben wir.
In diesem einem Jahr schien für uns die Sonne. Immerzu.
Und dann ist da deine große, kleine Cousine. Drei Wochen trennen euch. Drei Wochen nur. Auf Ewigkeit verbunden, ihr zwei.

Ich habe dem Tag deiner Geburt entgegengefiebert.
Ich habe mich gefreut. Auf diesen besonderen Tag. Auf unsere Hausgeburt.
Und wieder hat sich gezeigt, wir haben ein enges Band. Du kamst erst, als ich mich lösen konnte. Als ich endlich bereit war.
Du machtest dich auf den Weg, ganz langsam und friedlich und geboren wurdest du zu Hause. In unsere Arme hinein.
Ein Moment, so besonders, so besonders schön und einzigartig, dass ich mich mein Leben lang, bis zum letzten Tag meines Lebens, voller Glück erinnern werde.

Mein Junge, du hast uns in diesem Jahr bereits so viel gegeben.
Du wirst geliebt, so unfassbar geliebt.
Von deinen Schwestern und von uns.
Von allen.

Heute vor einem Jahr, als ich in Mexiko Stadt am Flughafen saß, da konnte ich noch nicht einmal erahnen, wie viel Glück dieses Jahr tatsächlich für mich bedeuten würde.
Vollkommenes Glück.
Angekommen sein. Vertrauen. Liebe. Arglosigkeit. Frei von Angst.
Du, mein Sohn, hast uns komplett gemacht.

Wir lieben dich.
Ich liebe Dich.

Deine Mama

Das gefällt Dir vielleicht auch

8 Kommentare

  • Antworten Mona 1. Dezember 2017 at 10:05

    So wunderschön geschrieben 🙂

  • Antworten freiseinfrohseinmamasein_ 1. Dezember 2017 at 10:11

    So schön geschrieben liebe Janine ❤.

    • Antworten freiseinfrohseinmamasein_ 1. Dezember 2017 at 10:13

      Ups Janina natürlich🙈

  • Antworten Julia 1. Dezember 2017 at 10:15

    So ein schöner Text.. wirklich rührend! ❤

  • Antworten Heike 1. Dezember 2017 at 12:35

    Super schöner Text. Ich kann es so sehr nachempfinden. Das Gefühl, wenn sich da ein kleiner, so zarter Strich zeigt und die Welt so urplötzlich so ganz anders aussieht. Zwei Mal haben wir das auch schon so fühlen können. Leider bei beiden Malen nur bis zur 8. Woche……..Nun steht erstmal eine längere Pause an.

    LG

  • Antworten ELLI 1. Dezember 2017 at 20:21

    Wenn aus einem ersten Gefühl dann Sicherheit wird und man schon Mutter ist, die Zukunft steht schon, neben einem. Aus kleine Schwester wird plötzlich gross. Man sieht sich wider ein Baby in den Armen halten.
    Die Vergangenheit kehrt für kurze wundervolle Momente zurück. Vieles ist so gleich und doch ist alles anders. Man wird Mutter. Jedes Mal.

    Wunderschöne Worte!

  • Antworten Resetworld 1. Dezember 2017 at 20:31

    Wie wunderwunderschön! Dieser Text hat mich richtig ergriffen!

  • Antworten Eva 1. Dezember 2017 at 22:38

    Das klingt wunderschön und zaubert Tränchen in die Augen.

  • Schreibe eine Nachricht