Family

DIE GROSSE ÜBERRASCHUNG | PLÖTZLICH ZWILLINGE

24. März 2018
Schwangerschaft Zwillinge

 

Die große Überraschung (SSW 8-16) –
plötzlich Zwillinge

Dann habe ich ein entscheidendes sehr gutes Gespräch mit meinem Mann, der mich runterholt, bestätigt und beruhigt. So ganz langsam und allmählich kommt die Freude auf. Und wird beim ersten Termin bei der Gynäkologin in der darauffolgenden Woche jäh eingeholt...“ {Fortsetzung von Teil 1}

Ich weiß also seit ein paar Wochen, dass ich schwanger bin. Nachdem der erste „Schock“ der Schwangerschaft verkraftet ist, fiebere ich dem Termin bei der Frauenärztin entgegen. Mein Mann ist aus beruflichen Gründen leider verhindert – aber es wird schon nichts Spektakuläres passieren, denke ich. Noch auf dem Weg zur Ärztin muss ich lachen. Stell dir bloß vor, denke ich mir, sie würde dir sagen, dass du Zwillinge bekommst. Niemals würde das passieren. Und schon ist der Gedanke auch wieder verschwunden.

Dann liege ich auf dem Untersuchungsstuhl, kann die Bilder meines allerersten Ultraschalls so schnell noch gar nicht deuten. Plötzlich springt meine Frauenärztin mitten in der Untersuchung auf. „Wollen Sie nicht ihr Handy holen? Dann können Sie den Ultraschall für Ihren Mann filmen.“ Oh, denke ich, das ist aber nett von ihr. Ich liege zwar schon, aber gut, ich stehe auf und hole mein Handy. Was dann passiert? Schaut selber:

https://www.youtube.com/watch?v=JfC9bS4ux2U&feature=youtu.be

Nehmt ihr diese lange Pause am Anfang auch wahr? Direkt nachdem mir meine Frauenärztin sagt, dass sie zwei Babys auf dem Bildschirm sieht? Ich glaube das war der komischste Moment in meinem Leben! Ich war felsenfest davon überzeugt, dass sie einen Witz gemacht hat. Ich habe mit allem gerechnet – aber nicht damit. Und es hat richtig laut in meinem Kopf gerattert… Bis ich das Ganze überhaupt begriffen habe. Der ganze Termin ist an mir vorbei gerauscht. Auch nachdem ich meinem Mann und meiner Familie von der großen Überraschung berichtet habe, konnte ich es selber noch nicht glauben. Ich hatte tagelang das Gefühl, dass mich meine Ärztin gleich anruft und sagt: „April, April, ich konnte nicht anders!“.

Zwillinge –
ein Aprilscherz? Nein, wirklich wahr!

Während sich mein Mann sehr schnell mit dem Gedanken, zwei Kinder zu haben, angefreundet hat, lag ich noch viele Nächte wach. Wie sollen zwei Kinder in unsere Wohnung passen? Was passiert nun mit unseren Ideen für Namen? Schlafen sie getrennt? Kinderwagen nebeneinander oder hintereinander? Wie, um Gottes Willen, stille ich zwei Kinder? Noch viel intensiver habe ich die Veränderung wahrgenommen, wie sich der Fokus von einem Kind auf zwei Kinder verschiebt. Plötzlich geht es nicht mehr um DAS Baby, und wie es wohl aussehen / heißen / sich verhalten wird. Vielmehr geht es jetzt „nur“ noch um die Organisation, die Ausnahmesituation und die Verbündung mit anderen Zwillingseltern.

Für Letzteres bin ich besonders dankbar. Bekomme ich von meinem Umfeld vermehrt zu hören: „Oh, dann hast du ja doppelte Arbeit“. Oder von der Freundin: „Ich bin auch schwanger, aber Gott sei Dank nur mit Einem!“ So höre ich von Zwillingseltern durchweg Positives. Zwar haben viele eine anstrengende(re) Schwangerschaft erlebt, sind aber nach einer Anfangsphase extrem gut mit zwei Kindern eingespielt, die sich vor allem auch gut selbst miteinander beschäftigen können.

Auch ich habe mich mit dem Gedanken mittlerweile ganz gut arrangiert. Primär deshalb, weil ich Schwanger Sein als extrem anstrengend empfinde. Auf jeden Fall wollte ich dennoch, dass mein Kind kein Einzelkind bleibt und konnte mir kaum vorstellen, wie man eine Schwangerschaft MIT Kleinkind überstehen sollte. So denke ich mir bei den aktuellen Querelchen immer nur: „Das schaffst du auch noch. Du musst das Ganze nur einmal durchmachen.“

Und schon ist der fünfte Monat angebrochen, die Halbzeit nähert sich. Zwar empfinde ich noch keine intensive Verbindung mit den Kindern, ich kann sie noch nicht sehen oder spüren, aber wenn ich eine Sache in den letzten Monaten gelernt habe, dann, dass jede Schwangerschaft, jede Frau, jedes Kind, anders ist und man unbedingt auf sein eigenes Tempo achten sollte.

Was in den kommenden Wochen ansteht? Ein wohlverdienter Babymoon (oder einfach vorgezogener Jahresurlaub). Eine kleine Gender-Reveal Party (konnte ich mir nicht nehmen lassen) und Überlegungen zu Namen. Und natürlich alles Rund um die Organisation der Geburt sowie dem Einzug von zwei neuen Lebewesen, die uns zu einer Familie machen werden.

Fortsetzung folgt.

www.instagram.com/liebe__anna

www.liebeanna.de

 

 DAS GASTAUTORIN

Die liebe Anna. Eine unglaublich faszinierende Frau, die von innen strahlt. Mit einer Stimme, die durch Mark und Bein geht. Taff ist sie, und herzlich. Kreativ, mit einem Auge für schöne Dinge. Ja, Anna darf in meinem Feed nicht fehlen und es ist mir eine große Freude, dass sie jetzt schon ihren dritten Beitrag bei mir veröffentlicht.

Letztes Jahr noch hat sie HIER überlegt, wann wohl der perfekte Zeitpunkt für ein Baby wäre und über ihren Kinderwunsch geschrieben. Ein Text, der bei euch unheimlich gut ankam. Wohl auch deshalb, weil wir alle darüber nachdenken. Und dann hat Anna uns vor kurzem HIER verraten, dass sie schwanger ist. Surprise. Damit aber nicht genug, heute ist die Katze auch hier aus dem Sack. Es werden Zwillinge. Ich freue mich, Anna auf dieser spannenden Reise begleiten zu dürfen. Und vor allem bin ich gespannt auf das Gender Reveal. Ihr auch?

 

Das gefällt Dir vielleicht auch

4 Kommentare

  • Antworten Laura 24. März 2018 at 20:36

    Ich war auch alleine beim Ultraschall und hab hysterisch gelacht…
    Schliesslich war’s beim ersten Ultraschall mit Mann und Erstgeborener nur ein Baby (und ich ein bisschen enttäuscht ?).
    Zwillinge sind das Allerbeste ?

    • Antworten Janina 24. März 2018 at 20:47

      Liebe Laura,

      ich hätte wohl auch erstmal hysterisch gelacht. 😀

      Mein Arzt meinte damals in der Schwangerschaft mit Mimi beim ersten US: „Ok, es ist schonmal nur ein Baby!“. Da hab ich auch erstmal geschaut, weil ich niemals drüber nachgedacht habe, dass es eben auch mehr sein könnten. 🙂 <3

      Ganz ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Barbara 25. März 2018 at 6:52

    Oh, Gänsehaut! Da werden Erinnerungen wach! Morgen vor einem Jahr habe ich erfahren, dass ich Zwillinge bekommen werde und jetzt sind meine Süßen – übrigens Kind 3 und 4 – schon so angekommen bei uns, als wären sie schon immer Teil unserer Familie gewesen. Meine Großen (6 und 5 Jahre alt) vergöttern sie. Die dummen Sprüche der Umwelt (Sind das zwei? Sind die echt?) muss man dezent überhören. ;-))

    • Antworten Janina 25. März 2018 at 8:14

      Liebe Barbara,

      wie wunderschön zu lesen. <3

      Gibt es echt Menschen, die so dämliche Sprüche von sich geben?
      Manchmal kann an es kaum glauben.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

    Schreibe eine Nachricht