Family

ERSTE HILFE BEI MILCHEINSCHUSS ODER MILCHSTAU

5. April 2018
Tipp Milcheinschuss

*Werbung

 

Erste Hilfe bei Milcheinschuss oder Milchstau
– ungewöhnlich, aber hilfreich

Das Wochenbett.
Die magische Zeit nach der Geburt.
Die Zeit, in der Mutter und Kind ankommen.
Die Zeit, in der alles fließt: Tränen, Muttermilch und Wochenfluss.

Die ganze Schwangerschaft über versuchen Eltern, sich auf das vorzubereiten, was kommt. Die Geburt gefolgt von den ersten gemeinsamen Wochen – dem Wochenbett. Eine Zeit, die hochemotional ist. Eine Zeit, in der die frisch gebackenen Mütter unglaublich verletzbar und sensibel sind. Ja, sie sind zart und weich und verletzlich. Da sind all die Glücksgefühle und nicht selten auch die Tränen. Die Hormone spielen verrückt, der Körper erholt sich von der Geburt, das Baby kommt langsam unserer Welt an und die Familie ordnet ganz langsam ihr System neu. Das Wochenbett ist damit nicht nur eine sehr magische Zeit, das Wochenbett ist vor allem auch geprägt von Emotionen. Oft lese ich, dass in dieser Zeit alles fließt: die Tränen, die Milch und der Wochenfluss. Und ja, das trifft es sehr gut. Heute möchte ich mich aber im speziellen der {fließenden} Milch widmen.

Der Milcheinschuss

Kurz nach der Geburt sind die Brüste noch weich. In dieser Zeit bildet sich die dickflüssige, meist gelbe Vormilch – auch Kolostrum genannt, welche wichtige Immunfaktoren beinhaltet und für das Baby von großer Bedeutung sind. Erst im Laufe der ersten Tage nach der Geburt kommt der Milchfluss so richtig in Gang. Die Brüste werden gegebenenfalls hart, fühlen sich heiß und prall und geschwollen an. Sie sind gut durchblutet, evtl. sieht man die einzelnen Adern, und alles spannt. Oft nimmt auch das Brustvolumen in dieser kurzen Zeit zu. In der Regel ist nach etwa zwei bis drei Tagen der Spuk vorbei und die zum Teil schmerzhafte Spannung nimmt wieder ab. In der Zeit des Milcheinschusses empfiehlt es sich, ein bequemes Bustier oder aber ein Still-Unterhemd zu tragen. Nichts, das zwickt oder einschneidet. Auch sind Stilleinlagen, es gibt Einmal-Stilleinlagen sowie Wiederverwendbare, eine gute Idee. Denn gerade in den ersten Tagen und Wochen fließt die Milch häufig einfach so von ganz allein. Aber auch das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Sollte der Milcheinschuss besonders schwer auszuhalten sein oder länger als fünf Tage dauern, befragt unbedingt eure Hebamme oder Arzt. Auch ist es wichtig, das Kind immer wieder anzulegen. Auch wenn es unangenehm ist und vielleicht schmerzt, das Kind bringt a) die Milch in Gang und b) erleichtert euch.

Der Milcheinschuss ist oft schmerzhaft und das Spannungsgefühl  ist unangenehm. Was hilft, ist kühlen. Kühlen, kühlen, kühlen. Es gibt viele verschiedene Tipps – von Quarkwickeln über Kohl bis hin zu Kühlpads. Ich persönlich habe immer sehr viel Milch und der Milcheinschuss ist nach jeder Geburt etwas, das für mich sehr unangenehm ist. Dementsprechend habe ich so ziemlich alles an Hebammentipps ausprobiert. Doch jetzt, bei Kind Nummer 3, habe ich den (für mich und vielleicht auch für euch) ultimativen Tipp gefunden.

 

Lillydoo

Babywindeln aus dem Eisfach

Ja, richtig gelesen.

Windeln kurz unter den Wasserhahn halten, damit sie ein wenig Wasser aufsaugen können, und zusammengefaltet, wie man sie aus der Verpackung nimmt, in den Tiefkühler legen. Gegebenenfalls schneidet man mit der Schere noch fix zwei Aussparungen für die Brustwarzen hinein. Ich habe das nicht getan. Aber je nachdem wie es für euch besser und angenehmer ist, könnt ihr das tun.

Die Idee klingt ein wenig kurios, ich weiß, aber es ist der perfekte „Kühlakku“ für schmerzende Mamabrüste. Nicht zu kalt, nicht zu steif, angenehm und vor allem flexibel. Ich kannte die tolle Möglichkeit bis zu Kind Nummer 3 leider nicht. Und als ich dann mit schmerzenden Brüsten und Milcheinschuss auf der Neointensiv saß, gab es eine Schwester, die mir „eingefrorene Babywindeln“ gab. Man klappt sie dann auseinander und legt sie mit der weichen Innenseite auf die Brüste in das Bustier oder Unterhemd. Einfach perfekt zum kühlen bei Milcheinschuss und Milchstau. Und vor allem: Windeln hat man immer parat!

Unsere Windeln von Lillydoo eignen sich dafür u. a. perfekt, da sie frei von Lotionen und Parfum sind!

Achtung: Bei einem Milchstau solltet ihr immer die Hebamme kontaktieren oder euren Arzt fragen!

Lillydoo in vielen neuen Designs
und nun auch bei DM erhältlich!

Seit Anfang März, die meisten von euch werden es sicher schon gesehen und entdeckt haben, gibt es die Produkte von Lillydoo nun auch endlich bei DM. Windeln, Feuchttücher und Wickelunterlagen sind seit letztem Monat in nahezu jedem DM vorzufinden. Yaaaaaay. Ich habe mich sehr gefreut. Wer noch?

Und dann gibt es auch noch einige neue Designs. Egal ob maritimer Anker oder süßer Fuchs – für Abwechslung ist in jedem Fall gesorgt. Die Windeln sind dabei gewohnt zuverlässig, vegan und frei von hormonaktiven Substanzen, Parfümen, PEG-Emulgatoren, Parabenen, Chlor sowie Glyphosat und Dioxin. Eine rundum gute Sache.

Wer seine Lillydoo-Windeln online im Wandel-Abo ordert, spart zudem immer 25% des regulären Preises.
Das Abo bekommt ihr HIER.

 

Schmerzen MilcheinschussTipp MilcheinschussMilcheinschussMilcheinschuss SchmerzenLillydoo

Das gefällt Dir vielleicht auch

Keine Kommentare

Schreibe eine Nachricht