Babys Kleinkinder Lieblingsdinge

DIAPER DIARIES // 6 GRÜNDE, WARUM WIR UMGESTIEGEN SIND!

5. Januar 2017

*Anzeige

 

Die Sache mit der perfekten Windel!

Windeln, ein heikles Thema, über das ich mir viel zu lange keine oder nur kaum Gedanken gemacht habe. Bis, ja bis sich vor knapp einem Jahr mein Bewusstsein in Sachen Einmalwindel verändert hat. Denn vor knapp einem Jahr {in etwa} trudelte meine erste LILLYDOO-Lieferung ein. Damals noch in einer Zusammenarbeit mit limango, durfte ich die Windeln zwei Monate kostenlos testen und war letztendlich begeistert. Wirklich begeistert. Restlos überzeugt. Weshalb ich, seither in keiner Kooperation mehr, mir ein Windel-Abo bei LILLYDOO zulegte. Seitdem trudelt hier in größeren Zeitabständen, aber regelmäßig, eine neue Lieferung Windeln ein. Sind diese mal aus, greife ich kurzfristig auf eine Biowindel von Alnatura zurück – die allerdings in Sachen Saugfähigkeit nicht ganz mithalten kann.

Lillydoo

Aber warum genau nutze ich rein gar keine Windeln anderer großer Konkurrenten mehr?

Das hat gleich mehrere Gründe. Wisst ihr, erst einmal hat es mich schon lange gestört, dass die Windeln von gewissen Konkurrenzmarken einfach so unfassbar krass chemisch riechen. Jedes Mal, wenn ich ein neues Paket aufgemacht habe, musste ich schlucken. Was so riecht, kann nicht gut sein – dachte ich mir immer häufiger. Aber ich hatte keinen großen Vergleich und schon die Gedanken zur Seite. Rückblickend muss ich da mit mir selbst eine wenig schimpfen und den Kopf schütteln.

Es ist so, unser kleines Mädchen ist sehr empfindlich und seit ihrer Geburt haben wir immer wieder mit Wundsein und Ausschlag zu kämpfen. Nichts hat geholfen. Ständig musste die Zinkcreme her. Es war ein immer wiederkehrender Kampf. Nachdem wir aber zu LILLYDOO gewechselt haben, ist es so viel besser. Ausschlag zeigt sich jetzt nur noch, wenn zu viel Paprika, Mandarinen oder ähnliches ihren Weg in den Mund des gar nicht mehr so kleinen Babymädchens gefunden haben. Wir waren unheimlich glücklich mit dieser {damals} noch recht neuen Windelmarke.

Im Mai letzten Jahres dann, kurz vor meiner Reise, hatte ich plötzlich die Möglichkeit, mir das ein Werk in der Nähe von Frankfurt anzuschauen, in dem Windeln produziert werden. Vorgestellt wurde uns dort die „eine neue Windel, eine ganz neue Innovation“.  Nichts ist spannender, als mal hinter die Kulissen zu schauen. Und so war es dann auch, es war unheimlich spannend.

Wir durften ins Labor und erfuhren u. a. viel in Sachen Forschung. Mir war zuvor nicht bewusst, wie viel Arbeit und Forschung letztendlich wirklich in so einem Produkt steckt. Das ist enorm. Und obwohl es spannend und informativ war, fuhr ich mit gemischten Gefühlen Heim. Ich kann es nur schwer in Worte fassen, aber die besichtigte Marke erschien mir plötzlich weniger sympathisch. Was keinesfalls an den Mitarbeitern lag, die haben einen tollen Job gemacht und man spürte, dass sie in ihrer Forschung total aufgehen und ihren Job lieben. Und dennoch war ich hin- und hergerissen.

Zu Hause landete das Sample-Paket der „neuen“ Windel, von diesem Hersteller (nicht LILLYDOO), deshalb erst einmal im Abstellraum. Bis mein Windelvorrat mal wieder völlig unerwartet, haha – wer kennt es?, aufgebraucht war und ich dankbar auf die Probepackung zurückgriff. Ich riss die Verpackung auf und wieder, was ein Gestank. Chemisch, gefühlt giftig, so stark, dass es mir  zu Kopf steigt. Und wieder der Gedanke: „Das kann einfach nicht gut sein!“. Wisst ihr, ich meine, ich habe monatelang LILLYDOO benutzt und im Vergleich war das einfach nur krass. Niemals zuvor ist mir der Unterschied so stark aufgefallen.

Und.. jetzt kommt es. Wusstet ihr, dass viele Windeln mit einer Lotion behandelt sind? Nein? Ist aber so. Nehmt mal eine Windel aus dem Paket und streicht mit der Hand über das Innenvlies, ihr werdet es merken (und auch sehen). Gekennzeichnet ist dies, meiner Meinung nach, aber nicht ausreichend –> lediglich in den Inhaltsstoffen, im Kleingedruckten. Ich persönlich würde gern selbst entscheiden, ob eine Lotion ihren Weg an den kleinen, empfindlichen Babypopo findet oder nicht. Und wenn, dann möchte ich gern wissen, welche Lotion mit welchen Inhaltsstoffen. Das muss alles nicht sein.

Deshalb einmal zusammengefasst.
Wir benutzen gewisse Konkurrenzwindeln nicht mehr, weil:

  1. Starker Chemie-Geruch, ich meine, wieso riechen manche Windeln so arg chemisch!
  2. Zum Teil Lotion inklusive, ob du willst oder nicht!
  3. Nach drei Tropfen Urin hat man nicht selten das Gefühl, die Windel ist voll.
    Sprich, ein enorm höherer Verbrauch an Wegwerfwindeln im Vergleich zu Windeln anderer Hersteller

 

Für uns ist und bleibt LILLYDOO also eine tolle Alternative. Aber warum genau?

LILLYDOO ist…

  1. absolut schadstofffrei und damit frei von Chlor, Parabenen, Parfum, hormonaktiven Substanzen, PEG Emulgatoren
  2. tierversuchsfrei und absolut vegan
  3. frei von Lotion
  4. Zellstoff aus zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft, die Verpackung sowie die Fruchttücher können sogar auf den Kompost, da sie kompostierbar sind! #top
  5. hübsch anzuschauen. Denn LILLYDOO kommt im schönen Design daher.
  6. praktisch. Denn die Windeln kommen im individuell angepassten Abo daher.

Fasse ich für mich, für uns zusammen. LILLYDOO ist super!

Und zwar so super, dass ich das letzte Testpaket welches nicht LILLYDOO war und hier vor kurzem eintrudelte, gleich weitergereicht habe. Kommt mir persönlich nicht mehr ins Haus, nie wieder. So schnell kann es kommen. Stattdessen sind wir nun angekommen und ein Zurück gibt es nicht mehr. Ich bin froh, dass ich, wenn auch recht spät, eine tolle Alternative für unser Kind gefunden und für mich gelernt habe, mehr zu hinterfragen. Denn das ist wichtig, hinterfragen.

HIER kann man LILLYDOO kostenlos testen. Für das Testpaket müssen lediglich die Versandkosten selbst getragen werden.
Wir bekommen alle sechs Wochen eine Lieferung und das reicht in der Regel für uns aus.

 

 

Windel

*Dieser Beitrag ist in Kooperation entstanden, entspricht aber voll und ganz unserer Meinung

Das gefällt Dir vielleicht auch

16 Kommentare

  • Antworten Bettina 6. Januar 2017 at 9:17

    Janina wie fallen die Lillydoo denn im Vergleich zu Pampers größentechnisch aus? Ich hatte zwar vor einiger Zeit mal ein Testpaket bestellt, aber zu der Zeit waren wir hier ohnehin noch nicht so firm in Sachen Windelgrößen. Wir haben im Moment Pampers im Gebrauch und ich teile viele Deiner Bedenken. Wir tragen bei Pampers Größe 5. Ist diese mit Lillydoo Größe 5 vergleichbar oder fallen Lillydoo größer oder kleiner aus? Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben! 🙂

    • Antworten Janina 6. Januar 2017 at 14:36

      Liebe Bettina,

      ich würde fast sagen, die verhalten sich größentechnisch recht ähnlich. Hatte ich zumindest immer das Gefühl.
      Wir nutzen die LILLYDOOS in Größe 4+. Aber ich nehme an, dass wir zeitnah auf Größe 5 umsteigen werden.

      Ich habe bei Anni damals ausschließlich Pampers benutzt. Einfach weil auch irgendwie keine Alternative da war, kein richtiger Vergleich. Aber gerade nachdem ich Monate keine Pampers in der Hand hatte, viel es mir wie Schuppen von den Augen. Das ist schon nicht so schön, wie ich finde. Zumal mineralölhaltige Inhaltsstoffe nichts an meinem Kind zu suchen haben, finde ich.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Lama 6. Januar 2017 at 12:03

    Schließe mich Bettina an, selbe Frage hier. Sind bei Pampers Größe 4 ( übrigens mit knapp 6monaten, unser Riesenbaby..)
    Danke für den Beitrag, der für mich ein letzter Anstoß ist, doch mal andere Windeln zu versuchen!

    • Antworten Janina 6. Januar 2017 at 14:33

      Liebe Lama,

      ich benutze Größe 4+. Werde aber wohl zeitnah auf Größe 5 umsteigen.
      Ich kann leider nicht sagen, welche Größe Mimi nun bei Pampers hätte. Aber ich habe die Größen immer als recht ähnlich empfunden. Sonst lohnt sich vielleicht auch erst einmal das Testpaket, um zu schauen, ob das mit der Größe hinhaut.
      Bei der Windel von Alnatura, die ich als Reserve hier habe, ist es auch eine 4+, habe ich gerade geschaut. Dann verhält sich das wahrscheinlich recht ähnlich.

      Viele liebe Grüße
      Janina

  • Antworten Lama 6. Januar 2017 at 15:55

    Danke dir für die schnelle Rückmeldung! 👍

    • Antworten Janina 4. Februar 2017 at 6:52

      Gern 🙂

  • Antworten Marina 6. Januar 2017 at 19:16

    Hallo Janina
    Sind die Lillydoos Windeln auch für die Nacht geeignet bzw. halten sie durch bis am Morgen?

    Liebe Grüsse
    Marina

    • Antworten Janina 6. Januar 2017 at 19:20

      Liebe Marina,

      teils teils. Ich finde sie von der Saugkraft auch sehr gut. Allerdings hatten wir in den letzten Wochen nun häufiger das Problem, dass Mimi feucht wach wird. Sie trinkt nachts leider so viel, 3 Flaschen. :O

      Ich würde sonst einfach mal das Testpaket ausprobieren, ob es bei euch funktioniert. Also ich bin wirklich sehr begeistert, so richtig begeistert von den Windeln. Allerdings hab ich jetzt ein paar Mal gehört, dass gerade bei Jungs über Nacht mal die Hose nass wird? Bei uns hängt es halt wirklich immer davon ab, wie viel Mimi die Nacht dann wieder getrunken hat. Die hat immer so einen Durst.

      Ganz liebe Grüße
      Janina

      • Antworten Marina 9. Januar 2017 at 12:10

        Vielen lieben Dank für deine Antwort.
        Alles Liebe und ich freu mich schon auf viele weitere Blogbeiträge.
        Marina

  • Antworten Caroline 7. Januar 2017 at 12:15

    ich weiß nicht ob sie gut sind. Kann mir da kein Urteil erlauben. Aber ich finde den Preis schon heftig.
    Außerdem stört es mich, dass ich gleich ein Abo abschließen muss um Testwindeln zu erhalten.
    Deshalb werde ich weiterhin bei meiner gewohnten Windel bleiben.

    • Antworten Janina 7. Januar 2017 at 13:38

      Hallo Caroline,

      das kann ich verstehen. Der Preis ist tatsächlich etwas weiter oben angesiedelt. Aber dafür hat man eben auch die Vorzüge von Verträglichkeit, Schadstoffreiheit und die Rohstoffe sind aus nachhaltigem Anbau gewonnen. Das spiegelt sich natürlich im Preis. Klar.

      Das Testpaket ist völlig unverbindlich und nicht abhängig von einem Abo.
      Lediglich die Versandkosten muss man für das Testpaket übernehmen. 🙂

      Lieben Gruß
      Janina

      • Antworten Janina 4. Februar 2017 at 6:54

        Liebe Caroline,

        ich habe noch einmal bei LILLYDOO nachgefragt.

        LILLYDOO hat mir gesagt, dass ein Testpaket in ein jederzeit kündbares Abo übergeht, wenn man es nicht kündigt. Das auch groß auf der Seite, habe ich aber irgendwie gar nicht drauf geachtet! Damit jetzt Klarheit zu den Bestell-Konditionen herrscht, habe ich auch das noch einmal mit LILLYDOO besprochen:
        Nach Bestellung des Testpakets, habt ihr 9 Tage Zeit, das Abo direkt wieder zu kündigen. Solltet ihr ein Abo starten, kann das dann jederzeit selbst online gekündigt werden mit einer Frist von 5 Arbeitstagen (Montag bis Freitag) zum nächsten Liefertermin.

        Ich hoffe das hilft! 🙂

        Ganz liebe Grüße an Dich
        Janina

  • Antworten Ivonne 10. Januar 2017 at 7:36

    *Das Testpaket ist völlig unverbindlich und nicht abhängig von einem Abo.
    Lediglich die Versandkosten muss man für das Testpaket übernehmen. * ???

    Liebe Janina, ich habe mich ebenfalls schon länger mit dem Thema befasst, eben auch weil unser kleines Mädchen oft Probleme mit einem wunden Popo hat, trotz das ich fast ausschliesslich mit Wasser oder Produkten von Weleda reinige.
    Die Sache mit dem Abo verstehe ich allerdings genauso wie Caroline, siehe unten meine Kopie aus dem Bestellvorgang. Vielleicht kannst Du mich da nochmal genau aufklären.
    lieben Dank !

    Ivonne

    DEINE BESTELLUNG

    Testpaket Windeln und Feuchttücher Testpaket Windeln und Feuchttücher
    Größe: 4
    Anschließend startet automatisch am 24. Januar 2017 Dein flexibles und 100% faires Windel-Abo für 49,50 € pro Lieferung.

    1 x 0,00 € Versandkosten:3,90 € 3,90 €

    • Antworten Janina 11. Januar 2017 at 10:40

      liebe Ivonne,

      oh nein. Ich bin gerade ein wenig verwundert und fühle mich schlecht.
      Ich war der Meinung, dass das Testpaket völlig unverbindlich ist? Ich kann es gerade nicht glauben, dass dem nicht so ist. :O

      Kann man das Abo denn direkt wieder stornieren? Weil man muss ja die Windeln erst einmal testen, bevor man sich bewusst für ein Abo entscheidet. Man kauft ja nicht die Katze im Sack. Aber ich hoffe dennoch, dass dir die Windeln zusagen. Ich bin wirklich sehr angetan und für uns sind die die unangefochtene Nummer 1. 🙂

      Ganz liebe Grüße an Dich
      Janina

  • Antworten Janina 4. Februar 2017 at 6:55

    Liebe Ivonne,

    entschuldig die leicht verspätete Rückmeldung. Ich habe noch einmal bei LILLYDOO nachgefragt.

    LILLYDOO hat mir gesagt, dass ein Testpaket in ein jederzeit kündbares Abo übergeht, wenn man es nicht kündigt. Das auch groß auf der Seite, habe ich aber irgendwie gar nicht drauf geachtet! Damit jetzt Klarheit zu den Bestell-Konditionen herrscht, habe ich auch das noch einmal mit LILLYDOO besprochen:
    Nach Bestellung des Testpakets, habt ihr 9 Tage Zeit, das Abo direkt wieder zu kündigen. Solltet ihr ein Abo starten, kann das dann jederzeit selbst online gekündigt werden mit einer Frist von 5 Arbeitstagen (Montag bis Freitag) zum nächsten Liefertermin.

    Ich hoffe das hilft! 🙂

    Ganz liebe Grüße an Dich
    Janina

  • Antworten Alina 17. Februar 2017 at 17:44

    Man kann sowohl nach Bestellung des Testpakets, als auch nach Bestellung eines Abos, sofort – das heißt wirklich Sekunden direkt nach Bestellung mit nur 2 Klicks ( 1. „Abos&Bestellungen“ , 2. Abo kündigen)- das Abo kündigen und bekommt dann somit das Testpaket auch zugeschickt, ohne weitere folgende Zusendungen. Wenn einem die Windeln dann gefallen, kann man sein Konto wieder aufrufen und ein entsprechendes Abo auswählen. Wenn man sich nach der Abo-Lieferung dann doch umentscheiden sollte, kann man das laufende Abo wieder genauso wie oben beschrieben kündigen. Also im Prinzip ist es sehr flexibel und man kann es dem Geldbeutel so gesehen auch anpassen 🙂 Ich finde die Windeln auch super!

  • Schreibe einen Kommentar zu Janina abbrechen