DER PERFEKTE KINDERWAGEN – WELCHER IST ES?

Auf der Suche nach dem perfekten Kinderwagen

Der perfekte Kinderwagen, wie schaut der für uns aus? Darüber denken wir nun schon seit einigen Wochen nach. Was muss er können und wie soll er ausschauen. Fragen über Fragen. Wir haben uns mit anderen Eltern unterhalten, uns in diversen  Fachgeschäften beraten lassen und uns letztendlich hingesetzt, um zu überlegen: Worauf legen wir Wert und welche Funktionen sollte das gute Stück erfüllen. Ich kann euch eines sagen, die Kinderwagen-Frage macht mich fast wahnsinnig. 
Da standen wir also, in einem guten Fachgeschäft in Hamburg. Die Verkäuferin war kompetent, sehr höflich und vor allem ehrlich. Das gefiel. So kam es, dass wir Wagen für Wagen diverser Marken Probe schoben. Viele schieden sofort aus. Wie bereits erwähnt, die Verkäuferin – die konnte was und verstand schnell, wie unsere Bedürfnisse ausschauen und welche Funktionen das gute Stück erfüllen muss. Schwenkräder sind ein absolutes Muss, zu schwer sollte das gute Stück auch nicht sein und auf eine feste Wanne wird in diesem Haushalt auch Wert gelegt. Nicht vergessen, die Schadstofffreiheit. Gift im Kinderwagen? Gar nicht so selten. Und ja – hübsch soll er bitte auch sein. Schnell war eine kleine Auswahl gefunden. Aktuell schwanken wir noch zwischen dem JOOLZ Day Earth, dem Stokke Xplory und dem Bugaboo Cameleon

JOOLZ, Stokke oder Bugaboo

Aber welcher wird es nun? Darüber denken wir seitdem nach. Es scheint fast unmöglich, eine Entscheidung zu treffen. Gefällt uns am Bugaboo ganz besonders die Leichtigkeit und die besonders gute Wendigkeit, stört uns dennoch ein wenig die tiefliegende Babywanne. Was ist, wenn der Hund reinspringt? Wir sind zudem beide nicht sonderlich klein. Um das Baby aus der Wanne zu heben, müssen wir uns fast bücken. Nicht ganz so optimal. 
Der Stokke Xplory hingegen besticht durch das aussergewöhnliche Design. Lobenswert ist die gute Höhe. Das Kind liegt so hoch, dass man während des Schiebens direkt in die Wanne greifen kann. Allerdings ist der Stokke ein typischer Stadtwagen. Die Federung ist nahezu nicht existent. Bei leichten Unebenheiten wird das Baby also ordentlich durchgeschüttelt. Nicht gut, nein – das ist gar nicht gut. Gerade wenn man, wie wir, viel auf ländlicheren Wegen unterwegs ist. 
Bei Anna Frost entdeckte ich dann vor einigen Wochen den JOOLZ. Noch am Abend zeigte ich dem Herrn den Wagen und der war begeistert. Im Babygeschäft bestätigte sich der erste positive Eindruck noch einmal. Der JOOLZ ist wendig, die Wanne hat eine angemessene und praktische Höhe und das Beste an der Sache – der Wagen ist leicht und wendig. Aber – er hat keinen Korb. Genau wie der Xplory. Ein Korb wäre mir persönlich aber doch wichtig – immerhin werde ich mit dem Baby auch einkaufen gehen. Tja, und so sitze ich hier und denke wieder einmal darüber nach, welcher Wagen es denn nun sein soll. 
Ich fragte schon einmal bei Instagram. Welchen Kinderwagen habt bzw. hattet ihr und wie sind eure Erfahrungen?
8 bis 12 Wochen Lieferzeit, das sagte man uns in allen Fachgeschäften. Eine Entscheidung muss also zeitnah getroffen werden. Gar nicht so leicht. Der Shopaholic in mir sagt: Nimm sie alle. (Kleiner Spaß am Rande)

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 21 Kommentare

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  2. Joolz oder bugaboo

  3. Ohhh die Kinderwagenfrage – die schwerste Geburt am ganzen Kinderkriegen. Ja, fast noch schwieriger als die tatsächliche ;-). Dachten wir doch uns würden 10 Kinderwagen gezeigt und wir würden uns dann schnell entscheiden. Aber nein, natürlich war dem NICHT so.
    Lange war der Joolz unser absoluter Favorit- Am Tag der Bestellung haben wir ihn allerdings noch einmal mit dem Bugaboo Buffalo verglichen und uns für letzteren entschieden. Eben wegen des suuuuuper kleinen Korbes beim Joolz. Und er ist viel geländegängiger aufgrund der vier großen Reifen. Und ich weiß vone iner Freundin, dass der Sportaufsatz recht eng ist – fast zu eng für Kind plus Wintersack…
    Im Gegensatz zum Cameleon ist die Wanne beim Buffalo auch höher und größer. Wäre das nicht noch eine Option für euch? Wir sind ganz, ganz glücklich mit dem Wagen und würden ihn nie wieder hergeben. Ich liebe ihn sogar so sehr, dass ich freiwillig auf einen Buggy verzichte obwohl dieser viel einfacher im Auto zu händeln wäre ;-).
    Bin ganz gespannt, wie ihr euch entscheidet!!! Viel Spaß noch beim weiteren Kindersachen Kauf <3

  4. ich würde zum bugaboo tendieren …. er sieht einfach schicker aus und wie viel zeit verbringt man letztendlich mit dem hochnehmen? die paar Sekunden macht er doch durch sein hübsches design und tolle Qualität wieder gut 😉 und sobald der sportaufsitz drauf ist, hat sich das Problem ja auch gelöst 🙂

  5. meine Cousine hat den Joolz. Schick sieht er aus aber leider ist sie nicht so begeistert davon. der kleine Korb und ich glaube die Verarbeitung war mangelhaft. die meisten meiner Freundinnen haben den bugaboo. persönlich find ich den auch sehr tiefliegend und 2 haben über die Vorderräder gemerkt die oft im Wald oder bei Laub und Stöckern sich oft verhakt haben.
    wir haben einen teutonia im schlichten Blau und sind sehr begeistert. er ist robust, mit guter Federung und einem großen Korb.

  6. ach ja negativ fällt mir zum bugaboo noch ein dass man beim sportaufsitz mit 2 Händen die liegeposition einstellen muss und dies öfter mal klemmt.

  7. Ich frage mich immer bei diesen Kinderwagen wie sich das mit dem Schwerpunkt hält.
    Das Verhältnis zu den Rädern vorn und hinten ist ja enorm unterschiedlich und es sieht immer so aus
    als ob die schnell umkippen können, aufgrund der Räder und des nicht gleichverteilten Schwerpunktes.

    Wie ist das?

  8. Wir hatten einen Teutonia und dazu würde ich immer wieder greifen. Mittlerweile fährt damit das vierte Kind ( nicht alles unsere).
    Mir war ne Hartschale wichtig, robust und wendig sollte er sein. Ich fand den perfekt.

  9. Ich habe den Bugaboo und bin sehr zufrieden! Stokke fand ich auch schick aber so elendig zum zusammenklappen fürs Auto! Bugaboo passt durch jeden Shoppinggang und ist praktisch. Es kommt aber auch darauf an, was du brauchst. Für Berlin ist er perfekt, für ländliche Gegenden würd ich mir auch etwas anderes zulegen. Die neue Bugaboo Generation ist ja auch noch überarbeitet. Wir haben unsren Übergangslos jetzt beim zweiten Kind mit Wechselbezug im Einsatz und er ist so viel geflogen und gereist und immernoch tip top!

  10. Ihr habt doch einen vierbeinigen Kumpel!? An Geländegängigkeit ist der Mountain Buggy „Urban Jungle“ nicht zu überbieten. Wir haben auch einen Hund und sind viel mit ihm im Gelände. Ich glaube alle Hartgummi bereiften Kinderwägen hätten nicht ausgehalten, was unser Urban Jungle mitmacht. Ein Freund empfahl ihn mit mit den Worten, ich gebe keine Ratschläge zu Kindern; nur einen: nehmt den Urban Jungle. Wir haben es nicht bereut.

  11. Hast du schon mal die Emmaljungas angeschaut? Die haben auch einen mit schwenkbaren Rädern, der schaut auch schick aus und federt gut. Korb ist auch vorhanden. Ich glaube das Modell heißt Nitro.

  12. Wir haben nun bei unserem 2. Kind auch den Urban Jungle und ich bin absolut begeistert! Er ist sehr wendig und leicht bedienbar.

  13. Die erste wollte nie im Kinderwagen liegen und wurde meist nach hause getragen und das nutzlose Gefährt irgendwie mitgeschoben. Unsere Kleine wurde aus Erfahrung und – weil es tatsächlich super praktisch ist – fast von Anfang an im Tuch und später in einer Trage getragen. Babys sind Traglinge 🙂

    Die ausgewählten Wagen haben übrigens alle zufällig einen Wert von 1000 €? Die Schönen und Reichen und der Wunsch dazu zu gehören 😀

  14. Ich werde nicht tragen. Das habe ich bei Anni nicht getan und habe ich dieses Mal auch nicht vor. Natürlich werden wir auch eine Trage kaufen, für Schub-Tage. Aber sonst wird der Kinderwagen genutzt. Keine Ahnung, ob die jetzt alle 1000 Euro kosten. Der Joolz liegt, wenn ich nicht irre, bei 800 Euro. Und ein guter Kinderwagen kostet einfach so viel. Ich würde mein Kind nicht in eine schadstoffbelastete Billigschleuder legen. Aber – jedem so, wie er es möchte. Ich verstehe nicht, was ein guter und qualitativ hochwertiger Kinderwagen mit den Schönen und Reichen und den Anderen zu tun. Der schnippische Vergleich hinkt gewaltig. Da scheint jemand ordentlich intolerant und gefrustet zu sein, nicht wahr. 😉

  15. Die kleine Tasche beim Joolz ist auch mein Kritikpunkt. Es ist gar nicht so einfach, das richtige Modell zu finden. Ganz besonders wichtig ist mir Schadstofffreiheit und eine leichte Bedienung sowie Wendigkeit. Der Verkäufer meinte, fast jeder Kinderwagen ist ein Kompromiss. Die wenigsten Modell vereinen alle Wünsche und Vorstellungen und er hat leider Recht. Ich verzweifle noch an der KiWa-Frage.

  16. Bei dem Bugaboo und Joolz ist das gar kein Problem. Die sind sehr sehr sicher. Schwierig wird es da wohl bei dem Stokke Xplory. Das wurde mir zumindest jetzt schon einige Male gesagt. Den Bürgersteig hoch kommt man damit wohl eher schwer.

  17. Momentan tendiere ich auch zum Bugaboo. Der Joolz ist toll und der Herr möchte ihn sehr gern, aber die kleine Tasche unten stört mich sehr. Außerdem soll der Ledergriff nach einer Weile auch Probleme machen. Gar nicht so leicht, sich da zu entscheiden.

  18. Mit einem Kombikinderwagen von Joolz kann man wirklich nichts fasch machen. Die Verarbeitung ist sehr gut, das Design ist durchdacht und stimmig. Das Gesamtbild des Produktes passt einfach. Ich spreche eine klare Empfehlung aus. Vielen Dank für den interessanten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen