BABY BUMP UPDATE & STYLE THE BUMP I Outfit

„Prächtig, prall und trächtig“
PP. Prächtig und Prall. Oder noch besser: prächtig, prall und trächtig. Ja, ja. Das darf sich die kugelrunde Frau (hier, ich!) anhören, wenn der Liebste einen außergewöhnlichen Humor hat. Vor wenigen Monaten noch, wurde ich liebevoll Happy Hippo genannt. Das war einmal. Das schlug dann um in „Mon Mopschi“ und endet nun in PP. & manchmal T. Gut, dass wir beide darüber lachen können. Und wo er Recht hat, hat er Recht.

Die Liegeposition wechseln? Das schaut eher nach einem schwerfälligen Walross aus. Schuhe anziehen?! Ha, ohne Hilfe kaum noch möglich. Ein Grund, warum ich zur Zeit besonders gern Slip-on Sneaker trage. Alles andere ist einfach nur noch schwer möglich. Ich erzähle es nur ungern, aber die Woche habe ich mich in meine geliebten Overknee-Stiefel gewagt. Sind die doch so bequem und schauen dazu hübsch aus. Nach knapp vier Stunden auf den Beinen sind meine Beine jedoch so stark angeschwollen (hallo Elefantenfuß), dass ich am Abend nicht mehr aus den Stiefeln kam. Da half es auch nichts, dass Henry am linken und Anni am rechten Schuh bzw. Bein zerrte. Nichts da. Da war rein gar nichts und überhaupt nichts zu machen. Und so lag ich also auf der Couch. Im Kuschel-Pulli & mit meinen Overknee-Stiefeln. Die Füße hoch gelagert, in der Hoffnung, dass sie bald abschwellen und ich befreit werden kann. Mit einer Packung Ben&Jerry’s Eis auf dem Bauch platziert. Irgendwie muss Frau die Wartezeit ja überbrücken. Ja, ja. Geschichten, die das (Schwangeren-)Leben schreibt. Ich könnte euch noch bessere Geschichten erzählen. Verdammt lustige Geschichten. Lustig für die Anderen, nicht für mich als Schwangerbauch. In den letzten Wochen ist mein Humor verloren gegangen. Gestern war er noch da und am nächsten Tag, zack – weg, wurde er nie wieder gesehen.

Es ist schon nicht leicht, so ein Dickbauch-Leben kurz vor ET. Würde ich meiner Instagram-Timeline Glauben schenken, wäre ich absolut davon überzeugt, dass mir das größte „Push Present“ zusteht. Ha, was sind da schon Prada-(oder gar Hermès-)Handtaschen und Schmuckstücke von Cartier. Oder ein neues Auto. Ich will und nehme alles. Ihr fragt euch, was ein „Push Present“ ist?

Ja, genau. Genau das habe ich mich auch gefragt. „Push Present, was ist denn das für ein Käse?“. Ein Push Present ist ein Geschenk, dass der Mann seiner Frau zur Geburt, für die erleideten Strapazen schenkt. Verrückt, oder? Ja. Als wäre es nicht schon Geschenk genug, ein kleines, perfektes und gesundes Wesen im Arm zu halten und sich Mama und Papa nennen zu dürfen. Es gibt Dinge, die werde ich ich wohl nicht verstehen. Nie. Als der Herr vor wenigen Wochen anerkennend erwähnte, dass ich das alles ganz toll machen würde und ich nach dieser Schwangerschaft etwas schönes verdient hätte, antwortete ich deshalb ganz frech: „Ja, Botox. Eine ganz große Portion Botox!“

Baby Bump Update


Wie weit:  Fast geschafft!  

Gewicht:  Die Woche war ich wieder bei der Vorsorge und die Waage war nicht mein Freund. Nun wiege ich schon fast so viel wie der Herr. Viel fehlt da nicht mehr. Aber, der Körper bunkert jetzt. Spätestens mit dem Stillen verfliegen die zusätzlichen Kilos wieder.  

Umstandsmode:   Auch in dieser Woche kam nichts neues dazu. Stattdessen habe ich mir aber insgesamt drei schöne Teile für die Zeit nach der Geburt gekauft. Als Motivation. Schon seit Monaten liebäugle ich mit dem Belly Bandit. Ein Band, dass Frau direkt nach der Geburt trägt. Tagtäglich, für mehrere Wochen. Das soll die Rückbildung fördern und die Pfunde am Bauch schnell schmelzen lassen. Die Woche kam es endlich an. Ich bin unfassbar gespannt, ob es mir bei der Rückbildung hilft. 

Neuzugänge für das Baby:  Einige wunderschöne Stücke sind dazugekommen. Hauptsächlich von Zara. Außerdem ist noch ein zuckersüßes Kleid eingetrudelt. Und: mein Aden + Anais Set ist angekommen. Was bin ich aus dem Häuschen. Jetzt verstehe ich den Hype um die Marke erst so richtig. Kuschelweiche Spuck- und Pucktücher, dazu ein süßes Schnuffeltuch und ein Lätzchen. Große Liebe. Ganz große Liebe. Außerdem hat mich noch ein schönes Päckchen von Bellybutton erreicht. Pflege für Mama und Kind. 

Schwangerschaftsstreifen:   Einige.   

Schlafverhalten:   Ich bin unheimlich schlapp und müde, komme aber auch immer mehr zu Schlaf. Der Körper holt ihn sich nun einfach. Auch wenn mir das tagtäglich einen Strich durch meine Tagesplanung macht.  

Schönster Augenblick der Woche:   Der Geburtstag von Anni, wunderschöne Stunden im Kreise der Liebsten. 

Schreckmoment der Woche:  Ein kleiner Schwächeanfall außerhalb der vier Wände. 

Kindsbewegungen:   Heute morgen, beim kuscheln mit Anni, hat MM Kontakt zu ihrer großen Schwester aufgenommen. Immer wenn Anni den Bauch gekrault hat, kam ihr ein Fuß entgegen. So süß. 

Heißhunger:   Obstsalat, Dr. Pepper.

Abneigungen:  Noch immer Mineralwasser pur und Fleisch. 

Geschlecht:  Ein Mädchen.  

Geburtsanzeichen:   Übungswehen. Das ist nun aber ganz normal. Immerhin nähern wir uns dem ET in großen Schritten.

Symptome:   Sodbrennen, Kreislauf, Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen.  

Bauchnabel:   Da ist kein Bauchnabel mehr zu sehen.

Stimmung:  Glücklich, voller Vorfreude. Gleichzeitig verspüre ich aber auch immer häufiger Panik, wie ich mein Arbeitspensum bis zum Termin schaffen soll. 


KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Es ist einfach so toll, wie du die Situationen beschreibst obwohl du es in dem Moment wahrscheinlich gar nicht so witzig fandest.
    Finde einfach das du das richtig toll machst.
    Außerdem siehst du so bezaubernd aus!
    Wünsche dir ganz viel Glück für deine ET! Und die letzten Tage/Wochen.
    Liebste Grüße! ♥

  2. Hallo Janina,
    man fiebert richtig mit , dass MM dann endlich bei euch sein wird 🙂 Ein superschönes Outfit für dich und deine Kugel !
    Bald hast du es geschafft und du kannst sie im Arm halten <3
    Liebe Grüße an dich !

  3. Ja da kann ich auch ein bisschen mitfühlen. Wir haben es auch bald geschafft, wenn auch mit deutlich weniger Strapazen als ihr (wofür ich sehr dankbar bin). Ein Schwächeanfall, mehr ein Kollaps mit Bewustlosigkeit beim Ultraschall war mein „Highlight“ diese Woche… Aber ansonsten geht es prima 😉
    Herzlichst Juliane

  4. Ach, liebe Janine,
    Ich liebe deinen Humor. Wie schön, dass du ihn auch noch mit deinem Partner teilen kannst! Und ich muss ganz ehrlich sagen, bis ich vor einiger Zeit immer unheimlich Angst davor hatte, früher oder später einmal Mama zu werden. Ich hatte das Gefühl, dass MEIN Leben mit der „Diagnose schwanger“ aufhören würde und sich alles immer nur um das Kind drehen würde. Und jetzt lese ich deinen Blog und die Erlebnisse mit Anni und während deiner Schwangerschaft und dass du trotzdem immer so taff deinen eigenen Weg verfolgst. Da bist du wirklich ein ganz großes Vorbild! Bitte nicht aufhören mit dem bloggen – und vorallem: bleib so wie du bist, du schöne, starke Mama!

    Einen ganz lieben Gruß.
    Deine Anna-Magdalena

  5. Janinchen, gefühlt habe ich ja schon wirklich eine Ewigkeit nicht mehr kommentiert (weil ich ein Faultier bin! Sogar, was das Tippen anbelangt :D), aber ich habe dir ja auch schon sehr oft geschrieben, dass ich alle, alle, alleee deine Beiträge lese und so habe ich auch deine ganze Schwangerschaft über (wie so viele andere) regelrecht mitgefiebert und bin oft wahnsinnig gerührt von dem, was du schreibst und wie du es schreibst.

    Da es nun bald soweit ist, möchte ich dir/euch schon mal alles Gute wünschen!

    Ebenso wie meine Kommentar-Vorgängerin bitte ich dich auch, dass du nie aufhörst, zu bloggen und freue mich auf alles, was ich noch von dir hören werde!

    Drück dich!!

    Eva :-*

  6. Liebe Janina… ich mag deinen Schreibstil und finde es super, dass du deinen Humor behältst, auch wenn es gerade mal nicht ganz so rosig oder gar beschwerlich ist. Halte durch, denn ganz bald hast du dein kleines Wunder im Arm. Ich fiebere richtig mit, wann MM endlich da ist. <3 Ich wünsche dir schon jetzt alles alles Liebe und Gute für die Geburt!
    Sei fest gedrückt…

    Alles Liebe
    Anni

  7. Hallo! Finde deine seite sooo toll! Am ende eines anstrengenden tages lese ich gerne, was du so erlebt hast! Und ich mag total deine modetipps und deine updates zur schwangerschaft. Und die beschriebenen kindermarken liebe ich auch! Und vor allem meinen bugaboo kinderwagen!

  8. Hallo! Ich bin auch ein Achtziger kind und seit 16 Monaten Mama unseres lieben Zwerges! Nun dind wir zu dritt und sehr glücklich! Wie mein Mann richtig sagt, wir sind irre glücklich und total fertig. Meine Schwangerschaft war super, Geburt verlief weniger erfreulich, war sehr unangenehme Zeit danach begleitet von einer postpartalen Depression…Ich und deoressiv?!?! Ich,die den ganzen Tag nur lachen könnte und immer versucht, positiv zu denken!!!aber so ist die Natur! Deshalb wünsche ich Dir alles Gute!!
    Deine Seite ist cool, nicht anstrengend, iggendwie zart. Ich lese es,wenn ich dazu komme und fühle mit dir. Bin ein fashion victim, ich liebe die Mode…und das Leben. Und nebenbei versuche ich auch weiterhin eine gute ärztin zu sein,die immer ein Lachen auf den Lippen hat unx den Patienten zuhört. Und bald darf ich mich auch Fachärztin nennen!! Vorbei sind die mühsamen Assistenzarztjahre!!
    Ich wünsche dir alles Gute,bleib Dir treu! Viel Kraft und gute Nerven v.a. in der Nacht!!!lg Eli

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen