Rezept: THAILÄNDISCHE KOKOSSUPPE

Kochen macht Spaß: schnelle thailändische Kokossuppe
Ihr wisst noch nicht, was ihr heute oder morgen kochen möchtet? Dann habe ich ein grandios leckeres Rezept für euch. Ein thailändisches Kokossüppchen mit Hähnchen, welches alternativ aber auch vegetarisch zubereitet werden kann. Schnell gezaubert und unfassbar lecker. Habt ihr schon Hunger?

Wie immer koche ich relativ „frei“ und halte von Mengenangaben nicht viel. Als Orientierung liste ich dennoch welche auf.

Für 2 Personen braucht Ihr..

Z U T A T E N:

– Kokosmilch (etwa 0,5 Liter)
– Gemüse- oder Hühnerbrühe (etwa 0,5 Liter)
– Zitronengras (2 – 3 Stängel)
– Kaffir Limettenblätter (etwa 5 – 8)
– grüne Currypaste (3 – 4 Esslöffel)
– Ingwer (nach Geschmack, etwa 10 – 15 cm)
– rote Chilischoten (2 Stück)
– Hühnerbrust (etwa 500 Gramm)
– Champignons (150 Gramm)
– Frühlingszwiebel (2 – 3 Bund)
– Saft einer halben Limette
– Gemüse nach Wahl (Paprika, Möhren oder ähnliches)
– Thaibasilikum
– eine Prise Zucker
– wenn man mag: Koriander

außerdem: Reisnudeln

Z U B E R E I T U N G:

Den Ingwer schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Dann das Zitronengras sorgfältig unter Wasser reinigen und anschließend mit einem Fleischklopfer (oder einer schweren Pfanne, Teigrolle) bearbeiten, bis die Enden weich sind. So kann das Zitronengras sein Aroma erst abgeben. Nun die Limettenblätter in Streifen schneiden.

Nun die Brühe samt Kokosmilch und Currypaste in einem ausreichend großen Topf geben und erhitzen. Im Anschluss die zuvor vorbereiteten Zutaten hinzugeben und alles 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Chilischoten halbieren, entkernen und in feine Stückchen schneiden. Das Hühnerfleisch, die Pilze und das restliche Gemüse (z. B. Paprika) in mundgerechte Stücke schneiden und der noch köchelnden Suppe zugeben und alles zusammen noch einmal 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Nun das Zitronengras aus der Suppe entfernen. Letztendlich wird das Süppchen mit etwas Limettensaft und Zucker abschmecken. Mit Thaibasilikum garnieren.

In einem separaten Topf die Reisnudeln kochen. Sind diese fertig, das Wasser abgießen. Die gewünschte Menge Nudeln dann jeder Portion zugeben. Fertig.

Guten Appetit! 

KOMMENTARE

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

  1. Uii, das seht aber lecker und gesund aus !
    Muss ich unbedingt bei Gelegenheit nachkochen – ich liebe Suppen über alles. Und Kokosmilch auch . Das Süppchen ist also genau nach meinem Geschmack 🙂
    Liebe Grüße an dich <3

    Ach, noch eine Frage : könntest du evtl. wenn du Zeit findest, mal einen Blogpost darüber machen, wie du das zeitlich managen wirst mit Klein-MM und deinem Studium ? Das wäre suuper lieb . Ich bewunder dich nämlich immer so, wie du das zeitlich alles hinkriegst mit Anni, dem Studium, und so weiter 🙂

  2. Die Suppe ist wirklich sehr sehr lecker. Selbst den Herrn konnte ich damit locken. 🙂

    Das notiere ich mir direkt. Allerdings kann ich dann auch erst etwas dazu schreiben, wenn MM auf der Welt ist. Aktuell schaut die Planung nämlich so aus, dass ich das kleine Würmchen stets mit in die Uni nehme. Ich hoffe, das funktioniert so und keiner der Dozenten stellt sich quer. Das weiß man ja leider auch nie. Da ich aber unbedingt voll stillen möchte, ist das derzeit mein Plan. 🙂

    Ganz ganz liebe Grüße an Dich
    Janina

  3. Da freue ich mich aber ! Ja, es läuft ja nichts weg – lass dir ruhig Zeit mit dem Artikel 🙂
    Finde ich super, dass du MM trotz Studium stillen willst ! Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du verständisvolle Dozenten, Profs etc. antreffen wirst … Wirklich schade, dass das heute nicht selbstverständlich ist 🙁 . Ich finde, grade Studierende mit Kind / Baby sollten mehr Untersützung von den Unis erfahren .

    Liebe Grüße zurück und ein schönes Wochenende euch Dreien (Vier) 🙂

  4. Aber ich habe es notiert. So vergesse ich es nicht.

    Ja, das sehe ich auch so. Leider wird es Studierenden mit Kind oftmals nicht leicht gemacht. Als ich mich über das „Studieren mit Kind“ an meiner Hochschule informieren wollte, war ich ich oft sprachlos. Keiner weiss etwas, niemand fühlt sich verpflichtet. Letztendlich gibt es eine tollen bunten Flyer über das Studieren mit Kind an der HS und das war es dann auch. Meiner Meinung nach müssen Unis und Hochschulen da noch einiges tun. 🙂

  5. Ich bin ein sehr großer Fan von Thailändischem Essen. Früher war ich nie so der Fan, wegen den ganzen verschiedenen Gewürzen, aber heute esse ich es super gerne. Selbst habe ich mich noch nie an Thailändisches Essen herangetraut, aber dein Rezept klingt wirklich toll 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen